Emil Diemer (1908-1990) and Gambits

Dany68

My book still available in french :

« Emil Diemer (1908-1990), missionnaire des Echecs acrobatiques » par Dany Sénéchaud

Ed. de la Libre Case, 2003, 3rd Limited Ed.

263 pages, Postface par Dr Michel Roos.

285 complete games by Emil Diemer, and other complete games by : Alekhine (78, 196), Bogoljubov (32, 51, 174, 179, 208), Bronstein (191), Gedult (41, 42, 54, 78, 167), Gereben (5, 99), Hübner (177), Kasparov (141), Kérès (73, 98, 197), Krejcik (100), Larsen (141), Nimzovitch (78), O’Kelly (259), Podgorny (203), Sämisch (51), Smyslov (99), Spassky (51, 191), Tartakover (23, 54, 81)…

With Gambits of course (BDG, Latvian Gambit, Englund Gambit, Soller Gambit, Elephant gambit), but also with Sicilian-Dragon, Colle-Opening, 1…Nc6, Franco-Benoni, Unorthodox openings, etc.


Rezension(en)

13 Jahre ist er nun schon tot, der "Missionar des künstlerischen Schachs" Emil Joseph Diemer (1908-1990), aber das Gedenken an ihn und sein Lebenswerk, das Blackmar-Diemer-Gambit (BDG), will nicht verblassen: Das französischsprachige Buch über den "Propheten von Muggensturm" erscheint nach 1997 und 1998 bereits in der dritten (!) Auflage und enthält hauptsächlich eine Sammlung von 285 Partien des kauzigen Meisters, garniert mit einigen biografischen Daten und Anekdoten.

Dany Senechaud präsentiert den Stoff in drei Kapiteln:

1) Das Blackmar-Diemer-Gambit 1.d4 d5 2.e4 d:e4 3.Sc3 Sf6 4.f3 (S. 9-110):

a) Annahme des BDG mit 4...e:f3 5. S:f3 und dann 5... Lg4 (Teichmann), 5...Lf5 (Tartakower/Gunderam), 5... e6 (Euwe), 5... g6 (Bogoljubow), 5... c6, 5... b6, 5... Sbd7. Die Variante 5.D:f3 mit den Fortsetzungen 5...D:d4 (Ryder), 5... Sc6 (Tautvaisas), 5...c6 (Schuppler), 5...g6 (Bogoljubow).

b) Ablehnung des BDG mit 4... Lf5 und nun 5.g4/5.f:e4; oder mit 4...e6 bzw. mit 4...e3.

c) Anti-BDG-Sy steme wie 3...e5 (Lemberg-Gambit), 3...f5 (Staunton-Gambit), 3... Lf5 (Zeller-Variante), 1. d4 Sf6 2.Sc3 d5 3.e4 S:e4 (Hübsch-Gambit), 1.e4 c6 2.d4 d5 3. Sc3 d:e4 4.f3 (Milner-Barry-Gambit).

d) Das Diemer-Gambit 1.d4 Sf6 2.f3 d5 3.e4, das Duhm-Diemer-Gambit 1. d4 d5 2.e4 c6/e6 3.c4, das Alapin-Diemer-Gambit 1.d4 d5 2.e4 c6/e6 3. Le3, das Rosenberg-Diemer-Gambit 1.d4 d5 2.e4 d:e4 3. Le3, das Fritz-Gambit 1.d4 d52.e4 d:e4 3.Lc4.

In diesem umfangreichen Kapitel werden 122 Diemer-Partien und 25 seiner Anhängerschaft ("BDG-Gemeinde") gebracht.

2) Spielen auf Matt vom ersten Zug an! (S. 111-184) mit 72 Diemer-Partien und 17 anderen:

a) Bajonett-Angriff 1.d4 d6 2.e4 Sf6 3.Sc3 g6 4.Le2 Lg7 5.g4;

b) der "Schwarzwald-Drache" = das Simagin-System in Sizilianisch;

c) Nimzowitsch-Eröffnung 1.e4 Sc6;

d) Lettisches Gambit, Englund-Gambit, Diemer-Gambit 1.Sf3 g5, Humphrey-Bogart-Gambit 1.d4 Sf6 2.g4.

3) Weitere bemerkenswerte Diemer-Partien (91 an der Zahl) in chronologischer Reihenfolge von 1933 bis 1984 (S. 185-223).

Der Anhang (S. 224-259) enthält u.a. zeitgeschichtliche Dokumente und Briefe, ein Nachwort des bekannten IM Dr. Michel Roos (1932-2002), eine Zeittafel mit Diemers Turniererfolgen sowie einige schwarz-weiße Abbildungen mit Diemers vollbärtigem Charakterkopf. Kompromissloses Angriffsschach, Gambit- und Opferspiel im romantischen und künstlerischen Gewände -für all dies stand Diemer, all dies fasziniert nicht nur seine "BDG-Gemeinde", und deshalb wird der vorliegende Band nicht nur im Kreise seiner "Jünger" Verbreitung finden! Eine Diemer-Miniatur zum Abschluss gefällig? Bitte sehr: Diemer - Locher, Lindau 1950 (Partie Nr. 36 auf S. 40): 1.d4 d5 2.e4 d:e4 3.Sc3 Sf6 4.f3 e:f3 5.D:f3 D:d4 6.Sb5 Db6 7.Le3 c5 8.Lf4 Sa6 9.a4 Dc6? 10.Sd6+! Kd8 11.S:f7+ Ke8 12.Lb5 1:0.

Dr. W. Schweizer, " Rochade Europa ", 06/2003