Wie man im Schach gut wird

Wie man im Schach gut wird

CHESScom
03.03.2017, 00:00 |
19 | Für Anfänger

Jeden Tag spielen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Schach - aber wie wird man eigentlich gut im Schach?

1. Definiere, was Du unter “gut" verstehst. 
Für manche bedeutet "gut", dass sie einen mittelmäßigen Schachspieler besiegen können. Wenn das auch deine Definition von "gut" ist, dann sollte dir ein Rating zwischen 1200 und 1400 genügen. Mit diesem Level solltest Du alle Spieler, die nicht viel mehr als die Züge der Figuren kennen, besiegen können. Andere definieren "gut" damit, dass sie gegen Spieler, die seit Jahren regelmäßig spielen, gewinnen. Dafür braucht man wohl ein Rating von über 1600.

Für eine dritte Gruppe bedeutet "gut", dass die prinzipiell niemals verlieren wollen und gegen fast jeden gewinnen werden. Die Realität ist aber, dass dies nicht möglich ist, wenn man nicht Magnus Carlsen heißt. Diese Gruppe sollte sich zuerst ein realistisches Ziel setzen, und dann an diesem Ziel arbeiten!

2. Löse viele Taktik Puzzle

Eines der besten Dinge die Du tun kannst, ist, deine "Augen für das Schach zu trainieren". Damit Du siehst, was für Möglichkeiten Du hast und welche Fehler dein Gegner macht. Wenn Du dies erkennst, steigert es deine Siegchancen enorm. Mit unserem Taktik Trainer kannst Du deine taktischen Fähigkeiten verbessern.

3. Analysiere jede Deiner Partien mit einem Computer.

Es ist sehr schwierig sich zu verbessern, wenn man nicht aus seinen eigenen Fehlern lernt. Deshalb sind deine eigenen Partien deine beste Trainings-Möglichkeit, denn in diesen erfährst Du am meisten über deine Stärken und Schwächen. Auf Chess.com gibt es eine automatische Computer Analyse, die dir deine Fehler, aber auch deine guten Züge in einer jeden Partie aufzeigt.

Klick einfach nach jedem Spiel auf "Computer-Analyse".

4. Mach Dir einen Lehrplan. 

Wenn Du einen Plan hast, den Du befolgst, steigert das deine Erfolgsaussichten. Nicht nur im Schach sondern überall! Du kannst dir deinen eigenen Schach-Lehrplan aufstellen, oder Du kannst einen der kostenlosen Study Plans von Chess.com verwenden.


5. Hab Geduld.
 

Man wird nicht über Nacht zum Meister. Schach ist ein schwieriges Spiel, dass jahrelanges Studium und Training verlangt. Laß dich von Niederlagen nicht aus der Ruhe und nicht aus dem Konzept bringen, denn Niederlagen sind notwendig um sich zu verbessern!

Für die meisten ist es eine lebenslange Herausforderung, ein wirklich guter Schachspieler zu werden, denn die Definition von "gut" ändert sich mit jedem Schritt vorwärts den man macht. Das wichtigste ist einfach, dass Du Spass am Spiel hast, egal auf welchem Level Du spielst.

Wenn Du nach einer Internetplattform suchst, auf der Du dein Schachspiel verbessern kannst, dann melde dich einfach noch heut auf Chess.com an.

Mehr von CHESScom
Wie viele Schachspieler gibt es auf der Welt?

Wie viele Schachspieler gibt es auf der Welt?

Der beste Platz für Online-Schach

Der beste Platz für Online-Schach