Foren

Digitales Schachbrett und Chess.com

Sortierung:
SmokerFan

Hallo zusammen!

Ich bin seit dem Vatertag stolzer Besitzer eines Millennium eOne Brettes (Ein Geschenk von der besten aller Ehefrauen). happy.png

Leider fühle ich mich was die Technik des Anbindens an speziell Chess.com ziemlich alleingelassen. Die Millennium-Hotline war zwar sehr hilfreich und es ist mir mittlerweile gelungen, ein altes Android Tablet dazu zu bewegen, eine Verbindung via Chess.com-App herzustellen, jedoch funktioniert dies bislang nur bei Spielen gegen menschliche Gegner, nicht jedoch mit den Engines.

Ich könnte mir vorstellen, dass hier doch einige mit solch einem netten Brettchen ausgestattet sind und würde mich über einen Erfahrungsaustausch sehr freuen.

Cheers, Haro

Merlin2017

Dieser Artikel ist nicht mehr ganz up-to-date aber vielleicht hilft er Dir ja weiter: https://hilfe.chess.com/article/1916-wie-kann-ich-mit-einem-dgt-schachbrett-spielen

Der bezieht sich aber definitiv nur für die Desktop-Version von Chess.com und nicht auf die Apps.

SmokerFan

Hi Merlin! - OMG ist das Dein Boot???

Den Artikel kenne ich. Es scheint allerdings einen Unterschied zu geben zwischen den DGT Brettern und dem Millennium - leider findet sich dazu nur wenig Info im Netz, deshalb hoffe ich ja auf den Austausch hier im Forum.

Es ist wohl eine Treibersache. Auf der Millennium-Webseite wird ein Treiber zum Download angeboten, allerdings scheint der bei mir nicht gerade viel zu bewirken. Auch die Verbindung via Bluetooth (Brett - Laptop (win10)) habe ich versucht. Das Brett wird zwar von Windows erkannt, aber es fehlt die Verbindung zu Chess.com.

Ein weiterer Punkt: "Live Chess" wird wohl seitens Chess.com dieses Jahr durch "Play" ersetzt, was auch immer das heißen mag.

Schauen wir mal.

 

Pimock

Die eigentliche Problematik besteht darin, dass die Browsersoftware (chess.com) nicht wirklich in der Lage ist zu unterscheiden ob du ein digitales Schachbrett nutzt oder eben ob du cheatest!! 

Das gleiche Problem haben andere Schachanbieter (über Serversoftware in Verbindung mit Browsern) auch, z.B. Lichess. Um ein digitales Schachbrett zu nutzen kannst du die mitgelieferte Software wählen, oder eben Schachserver die ihre "eigene Software" (Browserunabhängig) nutzen wie z.B. ChessBase oder Schach.com ...

SmokerFan

So habe ich das noch nicht betrachtet.

LiChess funktioniert übrigens prima über mein iPhone mit dieser ChessLink-App, die von Millennium bereitgestellt wird. Da wird über ein Token die Authentifizierung durchgeführt und dann hat man vollen Zugriff und kann sowohl gegen andere als auch gegen Engines spielen. Klappt wunderbar. Dummerweise mag ich LiChess vom "Feeling" her nicht so gerne und spiele dort eigentlich gar nicht.

Chess.com bietet leider nur die Verbindung via Android-App an, aber die habe ich, wie oben geschrieben, nicht so wirklich toll zum Laufen gebracht. Chess.com selbst bietet leider kaum Unterstützung.

 

Pimock

Im Unterschied zu Lichess ist chess.com auch "kostenpflichtig!" Aufgrund vieler Anfragen haben die User von Lichess eine Lösung "programmiert"! Es handelt sich bei Lichess um eine "Open Source Software" wo jeder "dran herumbasteln" kann. Chess.com ist nicht Open Source!!

SmokerFan

Dass Chess.com keine Open Source und kostenpflichtig ist, sehe ich jedes Jahr auf meinem Kontoauszug - das hilft mir hier aber nicht weiter. Im Gegenteil! Von einem bezahlten Provider erwarte ich im Normalfall etwas mehr "Service", wenn auch nicht die Flexibilität, die ein Open Source Projekt bieten kann.

Merlin2017
SmokerFan hat geschrieben:

Ein weiterer Punkt: "Live Chess" wird wohl seitens Chess.com dieses Jahr durch "Play" ersetzt, was auch immer das heißen mag.

Zu diesem Thema kann ich was beitragen. Zu der eigentlichen Diskussion aber leider nichts, weil ich mich da überhaupt nicht auskenne.

Bis letztes Jahr konntest Du auf Chess.com nur Partien spielen, indem Du auf "Live" bzw "Live-Schach" geklickt hast.

Das "Live-Schach" wurde aber vor über 10 Jahren programmiert und im Laufe der Jahre wurde das ganze Programm von 15 verschiedenen Programmierern 30 Mal upgedated. Jeder hat ein paar Strings hinzugefügt usw und das Programm wurde immer langsamer und fehleranfälliger.

Vor etwa einem Jahr hat Chess.com die Option zum Spielen dann komplett neu programmiert. Super-schlanke Strings. Alles auf dem neusten Stand der Technik und keine überschriebenen, unnötigen und veralteten Befehle mehr. Diese neue Verision ist jetzt unter "Spielen" erreichbar.

Und irgendwann bald wird "Live" jetzt komplett vom Server genommen und man kann nur noch spielen, indem man auf "Spielen" klickt.

(Wie immer betrifft das aber nur die Desktop Version - Die Apps werden völlig unabhängig programmiert und sogar die Apple- und die Android-Apps unterscheiden sich sehr. Und auf den Apps sind auch keine 15 Jahre alten Programmierungen, weil es vor 15 Jahren ja noch gar keine Apps gab )

SmokerFan

Ah ja ... Das macht natürlich Sinn. Danke für die Info. Bei mir kommt bislang immer ein Hinweis:

Was die Apps angeht, scheint das mit den externen Brettern auf ios nicht so einfach zu sein. Android ist da wohl flexibler - da funktioniert das ja auch mit Chess.com und dem Brett, allerdings, warum auch immer, anscheinend nicht, wenn man gegen eine engine spielen möchte.

@Pimock brachte ja die Problematik des Erkennens von Cheatern mit ins Spiel. Ich stecke da nicht tief genug drin, um das beurteilen zu können. Vielleicht ist das ja beim Spielen über Browser ein größeres Problem als beim Spielen via App. Mit DGT Brettern soll es ja aber auch über den Browser funktionieren, also bin ich da etwas ratlos.

Merlin2017

Ich habe voll zufällig gestern von einem Freund gehört, dass er jetzt auch ein DGT-Board mit integriereter Schachuhr und integriertem Stockfish hat und dass das voll super sein soll, um seine Partien zu analysieren.

Wenn das so stimmt und wenn ich das richtig verstanden habe, dann wäre das mit dem Cheaten natürlich ein riesiges Problem.

Zu den Apps kann ich nur sagen, dass die Android App und die Apple App von zwei völlig verschiedenen Teams programmiert werden und sich deshalb auch sehr voneinander und auch von der Desktop-Version unterscheiden.

Und zu allen anderen Themen: Wendet Euch doch einfach an den Support (das geht auch auf Deutsch) und Ihr könnt den Support ja gleich bei der Anfrage darauf hinweisen, dass Ihr die Anwort hier in diesem Topic veröffentlichen möchtet, damit sie nicht die gleiche Frage 10 mal beantworten müssen

 

SmokerFan

Ok, dann versuche ich es nochmal mit dem Support.

Was das Cheaten angeht ... Wenn jemand unbedingt bescheissen will, dann wird er das tun, egal welche Technik. Ich dachte immer, dass Chess.com irgendwelche Algorithmen benutzt, um Spiele auf mögliche Verstöße zu analysieren. Das wäre dann ja unabhängig von der verwendeten Technik. Man kann aber natürlich auf der anderen Seite auch sagen, dass es wohl mehr Cheater geben wird, je einfacher es den Leuten gemacht wird und man deshalb jedes potentielle Schlupfloch zukittet - auch zu Lasten des Spielerlebnisses. Das wäre für alle ehrlichen Spieler sehr schade.

SmokerFan

Kurzes Update:

Der Support war leider wieder nicht besonders supportive. Bin, was Chess.com angeht, keinen Schritt weiter gekommen.

Was allerdings geht, ist die Anbindung per BT an meinen Win10 Laptop mit Shredder 13. Ging allerdings auch erst, nachdem ich einen Treiber in einem anderen Forum gefunden habe.

Es gibt übrigens tatsächlich einen Club, der sich mit dem eOne befasst:

Millennium eONE User Group

Ist englischsprachig und besonders belebt ist er auch nicht, aber da habe ich gute Tipps gefunden.

Cheers,

Haro