Aronian gewinnt in St. Louis
Levon Aronian wins in St. Louis. | Photo: Crystal Fuller/Grand Chess Tour.

Aronian gewinnt in St. Louis

PeterDoggers
PeterDoggers
|
0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

Obwohl er die erste und die letzte Partie des Tages verlor, konnte sich Levon Aronian bei der Saint Louis Rapid & Blitz Grand Chess Tour den Titel sichern. Der armenische Großmeister erkämpfte sich einen halben Punkt mehr als Yu Yangyi, Ding Liren und Maxime Vachier-Lagrave.

Gleich nach seiner letzten Partie sagte Aronian, er sei "extrem glücklich" über seinen Sieg: "Es ist mir jetzt schon egal, ob ich Fehler gemacht habe. Mir ist einfach nur ein Stein vom Herzen gefallen. Bis heute habe ich gedacht, dass ich so schlecht spiele, dass ich Maxime wohl nicht einholen kann, aber jetzt fühlt sich der Sieg einfach nur großartig an."

Chess.com's interview with Aronian.

Aronian hatte das Turnier schon vor 2 Jahren, als der ehemalige Weltmeister Garry Kasparov mitspielte, gewonnen. Damals hatte er 24.5 Punkte erzielt. Dieses Jahr genügten ihm 1.5 Punkte weniger.

Aronian gewann $37.000 und 13 Punkte für die Grand Chess Tour, die ihn hinter Magnus Carlsen und Vachier-Lagrave auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung bringen. Das Finale in London ist damit schon in Sichtweite.

Levon Aronian Saint Louis 2019
Levon Aronian steht bereits mit einem Bein im Finale in London. | Bild: Spectrum Studios.

Aronian begann den Tag mit einer Niederlage gegen Sergey Karjakin, wodurch Vachier-Lagrave, der zeitgleich gegen Carlsen remisierte, seine Führung um einen halben Punkt ausbauen konnte. Ein Brett weiter gewann Yu gegen Ding und zog damit mit seinem Landmann gleich. Die beiden Chinesen lagen jetzt nur einen halben Punkt hinter Aronian.

Karjakin hatte in einem 4-Springer Spiel mit Alexander Motylevs Idee 9.Bd2 Erfolg. Die gleiche Variante hatte er erst vor Kurzem gegen Ding beim Lindores Abbey Turnier gespielt.

Karjakin-Aronian 2019 Saint Louis Rapid Blitz | Photo: Austin Fuller/Grand Chess Tour.
Karjakin-Aronian. | Foto: Austin Fuller/Grand Chess Tour.

Dann gewann Vachier-Lagrave gegen Richard Rapport, aber danach endete die Siegesserie für den Gewinner des letzten GCT Event von Paris. In den Runden 3-7 erzielte MVL nur 0.5 Punkte.

Der Franzose muss mit seinen Kräften völlig am Ende gewesen sein, denn er verlor sogar eine Grünfeld Variante, von der bekannt ist, dass sie zu einem sicheren Remis führt:

MVL verlor auch gegen Yu, der am zweiten Blitztag am stärksten war und 6 von 9 möglichen Punkten auf der Habenseite verbuchen konnte. In einer scharfen Stellung, die aus einem 5.Lf4-Grünfeld entstanden war, opferte der chinesische Großmeister einen Springer, der eigentlich geschlagen hätte werden können:

Yu Yangyi. 2019 Grand Chess Tour
Yu Yangyi dominierte am zweiten Blitztag das Feld. | Foto: Austin/Crystal Fuller/Grand Chess Tour.

In der dritten Runde hatte Aronian mit Vachier-Lagrave gleichgezogen und in der fünften Runde übernahm er die Führung. Einer seiner Siege kam relativ glücklich zustande, denn Ding überschritt in einer Stellung, die durchaus haltbar gewesen wäre, die Zeit:

Nach der vorletzten Runde hatte Aronian 22 Punkte auf dem Konto und damit den Sieg schon so gut wie sicher: Yu hatte 21 Punkte und Ding und MVL jeweils 20,5.

Dann beendete Aronian das Turnier auf dramatischste Weise: Mit einer Niederlage! Er wagte einen seltsamen Bauerngriff, der aber einfach zu wacklig war. Schwarz tauschte seine Türme gegen die weiße Dame und hielt dafür einen starken Freibauern auf c3.

Gerade als Aronian wieder in der Partie zu sein schien, fiel er einer Taktik auf f3 zum Opfer.

Aronian Vachier-Lagrave 2019 Saint Louis Rapid Blitz | Photo: Austin Fuller/Grand Chess Tour.
Aronian gingen gegen Vachier-Lagrave die Gäule durch. | Foto: Austin Fuller/Grand Chess Tour.

I’m not a guy who plays safe.

—Levon Aronian

Ich bin keiner, der auf Nummer Sicher spielen kann

“Wenn mir ein Remis reicht, ist es sehr schwierig für mich, denn ich bin keiner, der auf Nummer Sicher spielen kann," sagte Aronian. "In einer klassischen Partie hast Du wenigstens die Zeit, um alles zu überdenken und hier und da auf Gewinn zu spielen. Ich weiß auch nicht. Es war einfach eine schreckliche Partie. Genauso schrecklich wie die letzte gegen Maxime."

Jetzt hatte Yu die Chance, mit einem Sieg gegen Shakhriyar Mamedyarov, der das Turnier als letzter beendete, ein Playoff zu erzwingen, aber der Russe konnte das Remis halten. In der Eröffnung vermied der Chinese die kritischten Varianten in einem Nimzowitsch Sizilianer (er spielte stattdessen den langweiligen Zug 7.c3), aber im Läuferendspiel verpasste er einen Sieg:

Yu Yangyi 2019 Saint Louis Rapid Blitz | Photo: Crystal Fuller/Grand Chess Tour.
Yu hätte fast ein Playoff erzwungen. | Foto: Crystal Fuller/Grand Chess Tour.

Ein geteilter zweiter Platz war aber dennoch ein hervorragendes Ergebnis für den Chinesen, der nur Dank einer Wildcard bei diesem Turnier mitspielen durfte. Die Chancen, dass Yu nächstes Jahr ein fester Bestandteil der GCT wird, sind dadurch aber sicher gestiegen.

"Ich habe ihm gestern noch gesagt, wie stark er eigentlich spielt und heute hat er mich dann gleich geschlagen. Also lag ich richtig!" sagte Ding mit einem Lächeln über Yu.

"Beim einzigen Mal, als ich die Blitz-Weltmeisterschaft gewinnen konnte, habe ich meine letzten beiden Partien auch verloren. Ich denke, dass ich in den letzten beiden Partien die Tendenz habe, Selbstmord zu begehen und dann trotzdem zu gewinnen!", sagte Aronian. "Dieses Jahr habe ich noch nichts gewonnen. Dieses Turnier ist aber ein guter Anfang."

Aronian Maurice Ashley 2019 Saint Louis Rapid Blitz | Photo: Crystal Fuller/Grand Chess Tour.
Aronian mit Maurice Ashley. | Foto: Crystal Fuller/Grand Chess Tour.

Aber was war nur mit Carlsen los? Tja, er hat den letzten Tag sehr stark begonnen und alles sah danach aus, als ob er wenigstens einen Tag wirklich gutes Schach spieeln würde. Nach einem Remis gegen Vachier-Lagrave landete er gegen Karjakin, Mamedyarov und Ding drei Siege in Folge.

Gegen Karjakin fand er in der Nimzo-Indischen Saemisch-Variante eine Neuerung:

Genau wie MVL schien ihm aber dann der Sprit auszugehen. Er verlor 3 Partien nacheinander und seine Befürchtungen vom Vortag wurden somit wahr: "Ihr werdet morgen wahrscheinlich mehr von demselben sehen."

Der erste, der ihn schlagen konnte, war Fabiano Caruana, der am zweiten Tag des Blitzturniers viel stärker als am Vortag spielte und immerhin 5.5 Punkte holte. Gegen den Weltmeister hat er allerdings 3.5 von 4 möglichen Punkten bei diesem Turnier erzielt.

Dejan Bojkov Game of the Day

Meistens, wenn die Dinge nicht nach Plan laufen, versucht Carlsen sein Glück mit unkonventionellen Eröffnungen. So auch in St. Louis. Gegen Yu spielte er das nach dem schottischen Anwalt John Cochrane (1798-1878) benannte Cochrane Gambit. Es stammt allerdings aus einer Zeit, wo das Schlagen des f7-Bauerns fast schon Pflicht war.

Seit Vladimir Kramnik 1999 in Linares gegen Veselin Topalov den Zug 5...c5! (nach 5.Sc3) fand, gilt dieses Gambit eigentlich als widerlegt. Carlsen spielte stattdessen jedoch 5.d4, aber Yu folgte demselben Prinzip, neutralisierte die weiße Initiative und spielte die Partie mit einer Mehrfigur zu Ende.

Magnus Carlsen 2019 Saint Louis Rapid Blitz | Photo: Austin/Crystal Fuller/Grand Chess Tour.
Es war das erste Turnier des Jahres 2019, das Magnus Carlsen nicht gewinnen konnte und das für ihn schlechteste Turnier seit dem Norway Chess 2017, das er mit 4 von 9 möglichen Punkten auf dem 7. Platz beendete. | Foto: Austin/Crystal Fuller/Grand Chess Tour.

2019 Saint Louis Rapid Blitz final standings
Das Endergebnis. | Bild: Spectrum Studios.
2019 Saint Louis Rapid Blitz final standings.| Image: Spectrum Studios.
Die Punkte für die Grand Chess Tour und das Preisgeld. | Bild: Spectrum Studios.
2019 Grand Chess Tour standings. | Image: Spectrum Studios.
Der Zwischenstand bei der Grand Chess Tour. | Bild: Spectrum Studios.

Das Saint Louis Rapid & Blitz Turnier fand vom 10. bis zum 14. August im Saint Louis Chess Club statt. Auf drei Tage Schnellschach (9 Runden) folgten 2 Tage Blitz, bei denen jeweils 9 Runden pro Tag gespielt wurden.  After three days of rapid (nine rounds), two days of blitz followed with nine rounds on each day. Chess.com hat das gesamte Turnier auf Twitch.tv/Chess und Chess.com/TV übertragen.

Der Livestream des 5. Tages:

Alle Blitzpartien der Runden 10-18 zum durchklicken und herunterladen:


Alle Turnierpartien findet Ihr hier in unserem Live Portal. Noch mehr Fotos des Events könnt Ihr hier, oder auf der offiziellen Turnierseite ansehen.

Als nächstes steht der Sinquefield Cup mit Magnus Carlsen, Hikaru Nakamura, Maxime Vachier-Lagrave, Fabiano Caruana, Shakhriyar Mamedyarov, Ian Nepomniachtchi, Anish Giri, Viswanathan Anand, Levon Aronian, Ding Liren, Sergey Karjakin und Wesley So auf der Agenda. Das Turnier beginnt schon diesen Sonntag.


Weitere Artikel über das Saint Louis Rapid & Blitz Turnier (alle auf Englisch):

Mehr von PeterDoggers
Nepomniachtchi gewinnt die Levitov Chess Week

Nepomniachtchi gewinnt die Levitov Chess Week

Vachier-Lagrave gewinnt die "Horrorshow" von Paris

Vachier-Lagrave gewinnt die "Horrorshow" von Paris