Die Grand Chess Tour macht ab Mittwoch in Löwen halt

Die Grand Chess Tour macht ab Mittwoch in Löwen halt

Die Grand Chess Tour macht von Mittwoch bis zum Sonntag in der belgischen Stadt Löwen halt. Gespielt wird der gleiche Modus wie letzte Woche in Paris. Die Teilnehmer bei diesem Turnier sind: Magnus Carlsen, Maxime Vachier-Lagrave, Wesley SoViswanathan Anand, Ian Nepomniachtchi, Levon Aronian, Vladimir Kramnik, Anish Giri, Vassily Ivanchuk und Baadur Jobava.

Magnus Carlsen zog die Startnummer 3. | Foto: Maria Emelianova

Drei der 9 Teilnehmer am Pariser Grand Chess Tour Event machten sich am Montag morgen, zusammen mit der Organisatoren der Grand Chess Tour gemeinsam auf den Weg nach Belgien: Magnus Carlsen, Maxime Vachier-Lagrave und Wesley So.

Alle "Stammspieler" nehmen an 2 der 3 Schnellschach/Blitz Veranstaltungen teil, und für diese 3 sind dies die Events in Paris und Löwen. Das dritte Turnier findet dann im August in St. Louis, direkt im Anschluß an den Sinquefield Cup, statt.

Die Spieler sind im Hotel "The Fourth" untergebracht. Der noch nicht ganz fertiggestellte Hotel ist im Besitz eines der Sponsoren des Turniers, Jan Callewaert. Der Schachenthusiast hat auch Verbindungen zur Kasparov Chess Foundation.

Das Turnier beginnt zwar erst am Mittwoch, aber bereits heute mussten die Spieler bei einem Simultanturnier im Rathaus am Grote Markt gegen etwa 40 Kinder antreten.

null

Vishy Anand ist in Löwen mit von der Partie. | Foto: Maria Emelianova

null

Baadur Jobava frägt Anish Giri (nicht im Bild) was der König auf e3 zu suchen hat. | Foto: Maria Emelianova

null

Ian Nepomniachtchi reiste aus Khanty-Mansiysk, das über 5000 km weit entfernt liegt, an. | Photo: Maria Emelianova

null

Der älteste Teilnehmer: Vassily Ivanchuk. | Foto: Maria Emelianova

Letzes Jahr zog jeder Großmeister 3 Züge und dann war der nächste an der Reihe, aber dieses Jahr wechselten sich die Profis nach jedem Zug ab. Es ist nur ein Gerücht, dass diese Regeländerung eingeführt wurde, um zu verhindern, dass Magnus Carlsen wieder alle Partien mit Königsgambits eröffnet und sich die anderen Großmeister dann mit dieser Eröffnung herumschlagen müssen Aber da ja auch Jobava mit von der Partie war, musste sich niemand um krative Eröffnungen sorgen.

Vor der Simultanveranstaltung wurden die Startnummern ausgelost und Callewaert, der Organisator Malcolm Pein und der Bürgermeister von Löwen, Louis Tobback, hielten Ansprachen. Letzter hatte die Lacher auf seiner Seite als er sagte: "Der beste Spieler soll gewinnen—aber es muss ja nicht immer der Selbe der Beste sein!"

null

Carlsen hört dem Bürgermeister zu, will aber dessen Wunsch nicht erfüllen! | Foto: Maria Emelianova

In der ersten Runde des Schnellschach Turniers treten So gegen Kramnik, Vachier-Lagrave gegen Ivanchuk, Carlsen gegen Aronian, Jobava gegen Nepomniachtchi und Giri gegen Anand an.

Chess.com sprach mit Ian Nepomniachtchi, den Teilnehmer, der die weiteste Anreise nach Löwen zu bewältigen hatte. Er kam direkt von der Mannschafts-Weltmeisterschaft aus dem über 5000 km entfernten Khanty-Mansiysk, das im Uralgebirge in Russland liegt.

Mit Vassily Ivanchuk konnten wir noch einen weiteren Teilnehmer vor unsere Kameras lotsen. Die ukrainische Schachlegende gewann kürzlich in Prag eine Schnellschach Partie gegen David Navara, die Schach auf höchstem Niveau bot. Hier ist die Partie:

Ivanchuk erwähnte zwar diese Partie, spricht aber Hauptsächlich über sein neuestes Hobby: Das Spiel Dame. Wir wir erfuhren nahm er kürzlich auch bei einem Dame-Turnier in Izmir, in der Türkei, teil. In dem Interview zieht Chuky interessante Vergleiche zwischen Dame und Schach. Der große Unterschied? Bei Dame gibt es viel mehr Zugzwang-Situtationen als im Schach.

Das Turnier beginnt am Mittwoch und der Ablauf ist identisch mit dem Turnier letzter Woche in Paris, als 3 Tage Schnellschach (mit jeweils 3 Runden pro Spieltag) und danach 2 Tage Blitz.

Ihr könnt alle Partien der Grand Chess Tour auf www.chess.com/tv und www.chess.com/live, täglich ab 14.00 Uhr verfolgen.

Die Kommentatoren vor Ort sind GM Maurice Ashley und GM Nigel Short. Sie werden von GM Yasser Seirawan, IM Jovanka Houska & GM Christian Chirilla von St. Louis aus, unterstützt.

Beim Schnellschach wird jeder gegen jeden, bei einer Bedenkzeit von 25 Minuten, wobei die Uhr immer erst nach 10 Sekunden "zu ticken" beginnt, antreten. Das Blitzturnier ist eine Doppelrunde mit einer Bedenkzeit von 5 Minuten und die Uhr beginnt mit einer Verzögerung von 3 Sekunden zu laufen. Das Preisgeld in Löwen beträgt $150,000, wobei $37,500 an den Sieger gehen.

Schnellschach

Uhrzeit 28. JUNI 29. JUNI 30. JUNI
14.00 Runde 1 Runde 4 Runde 7
15.30 Runde 2 Runde 5 Runde 8
17.00 Runde 3 Runde 6 Runde 9

Blitz

Uhrzeit 1. JULI Uhrzeit 2. JULI
14.00 Runde 1 12.00 Runde 10
14.30 Runde 2 12.30 Runde 11
15.00 Runde 3 13.00 Runde 12
15.30 Runde 4 13.30 Runde 13
16.00 Runde 5 14.00 Runde 14
16.30 Runde 6 14.30 Runde 15
17.00 Runde 7 15.00 Runde 16
17.30 Runde 8 15.30 Runde 17
18.00 Runde 9 16.00 Runde 18
16.30 Playoffs/Siegerehrung

null

Die Tour hat einen Preisfond von $1,200,000. Letztes Jahr gewann Nakamura in Paris; Wesley So gewann die Grand Chess Tour 2016.

null

Der Bürgermeister von Löwen, Louis Tobback: "Der beste Spieler soll gewinnen—aber es muss ja nicht immer der Selbe der Beste sein!" | Foto: Maria Emelianova

null

Großmeister sind auch nur Menschen... | Foto: Maria Emelianova


Ähnliche Artikel:

Mehr von PeterDoggers
Dortmund R6: Meier und Giri stoßen in die Spitzengruppe vor

Dortmund R6: Meier und Giri stoßen in die Spitzengruppe vor

Am Sonntag beginnt das Bieler Schach Festival mit Magnus Carlsen

Am Sonntag beginnt das Bieler Schach Festival mit Magnus Carlsen