Die PRO Chess League kündigt die Rückkehr bekannter Teams und ein neues Qualifikations-System an!

Die PRO Chess League kündigt die Rückkehr bekannter Teams und ein neues Qualifikations-System an!

Zu viel Aufregung ist normalerweise kein alltägliches Problem in der Schachwelt, aber die Einführung der Professional Online Rapid (PRO) Chess League hatte genau mit diesem Problem zu kämpfen. Im zweiten Jahr geht die Liga (die teilweise Chess.com gehört) mit einigen Veränderungen an der Start.

Diese weltweite Liga hatte die beiden besten Schachspieler der Welt im Finalwochenende das die Saint Louis Arch Bishops gewannen, und 47 weitere Mannschaften aus allen 5 Kontinenten versuchten, dieses Finalwochenende zu erreichen. Fast jeder seriösen Gruppe von Schachspielern war die Teilnahme erlaubt.

null

Die acht Teams, die letztes Jahr das Viertelfinale erreichten, sind für die PRO Chess League 2018 qualifiziert. Hier zu sehen sind die siegreichen Saint Louis Arch Bishops, auf dem Dach des Chase Park Plaza Hotels.

Alle Mannschaften zu verfolgen wurde zu unübersichtlich, weshalb die PRO Chess League um ein drittel, von 48 Mannschaften, die 2017 in vier 12er Gruppen spielten, auf 32 Mannschaften, die in vier 8er Gruppen spielen werden, verkleinert..

Der Liga Kommisar IM Greg Shahade nannte die erste Saison etwas "zu chaotisch" als er diese Änderung bekanntgab.

32 Mannschaften sind in etwa die Größe der 4 Top Ligen des U.S. Sports und immer noch deutlich mehr, als z.B. die Englische Premier League oder die Deutsche Bundesliga im Fußball.

Vom europäischen Fussball hat man sich aber eine Idee "ausgeliehen" die in Amerika ziemlich unbekannt ist: Auf- und Abstieg. Da es jetzt aber keine "zweite Liga" gibt, kann man zwar nicht wirklich Absteigen und es kann auch keine Mannschaft aufsteigen, aber Shahade erklärte, dass sich die besten 24 Mannschaften für das nächste Jahr automatisch qualifizieren, und 8 neue Mannschaften zur Teilnahme eingeladen werden.

null

Alle Spieler in diesem Banner sind mit ihren Teams für die zweite Saison qualifiziert!

Shahade listete die Kriterien für eine automatische Qualifikation auf:

  • Teilnahme am Finale 2017
  • Social-Media Auftritt
  • Begeisterung an der Teilnahme
  • Marktwert der Spieler

Shahade erkärte, dass die besten 8 Teams der letzten Saison aufgrund der Erfüllung des ersten Kriteriums automatisch quaifiziert wären. Dann ging er auf die nächsten Punkte ein.

null

Die Reykjavik Puffins sind zurück, nicht zuletzt wegen diesem YouTube Video!

"Es war eine harte Entscheidung," sagte Shahade. "Wir hätten gerne weit mehr als 24 Mannschaften aufgenommen, und wir hoffen, dass die anderen Mannschaften in der Qualifikation antreten werden." (Mehr dazu kommt weiter unten)

Diese 24 Mannschaften sind aber jetzt für die zweite Saison direkt Qualifiziert:

Europa und Asien

Norway Gnomes (2017 Zweiter)

Stockholm Snowballs

Marseille Migraines

Gorky Stormbringers

London Lions

London Towers

Delhi Dynamite

Amsterdam Mosquitoes

Reykjavik Puffins

Riga Magicians

Ljubljana Direwolves

Cannes Blockbusters

null

Schlechte Nachrichten für die Mumbai Movers: Sie schafften es in die Playoffs und verloren nur denkbar knapp gegen die späteren Finalisten, die Norway Gnomes. Trotzdem müssen sie sich diese Saison für die Teilnahme erst qualifizieren.

Nord- und Südamerika

Saint Louis Arch Bishops (Titelverteidiger)

Montreal Chessbrahs

Webster Windmills

Buenos Aires Krakens

San Jose Hackers

Dallas Destiny

San Diego Surfers

Montclair Sopranos

Pittsburgh Pawngrabbers

Miami Champions

Rio Grande Ospreys

Las Vegas Desert Rats

null

Auch die Toronto Dragons verloren in der ersten Playoff Runde mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse (8.5-7.5) und müssen sich für die Teilnahme an der nächsten Saison erst qualifizieren.

Die weiteren 24 Mannschaften, die schon in der ersten Saison teilnahmen und alle neuen Mannschaften können sich qualifizieren. Hierbei werden 6 weitere Plätze ausgespielt. Shahade sagte, dass er viel mehr als 24 Mannschaften erwartet, da ein großes Interesse besteht.

Das Hauptturnier findet dann im Oktober statt, die genauen Termine stehen aber noch nicht fest. Hier ist das Turnierformat:

Vorrunde

  • 15 Runden, Schweizer System
  • 3+2 Bedenkzeit
  • Jedes Team benennt 4 Spieler, die den Anforderungen der PRO Chess League entsprechen (siehe Anhang A.2 der offiziellen Regeln)
  • Nach den 15 Runden werden die Ergebnisse der 4 Spieler einer Mannschaft addiert und die besten 6 Mannschaften qualifizieren sich für die KO-Runde.

Knockout Round

  • Eins-gegen-eins Duelle im bekannten PRO Chess League Format (15+2 Bedenkzeit, Scheveningen System)
  • Die besten drei Mannschaften der ersten Runde spielen dann gegen die schlechtesten drei. Der Sieger qualifiziert sich für die PRO Chess League 2018.
  • Die beste Mannschaft kann sich aussuchen, gegen welche der drei schlechtesten sie antreten will.
  • Die zweitbeste Mannschaft kann sich aus den verbleibeneden 2 Mannschaften den Gegner aussuchen.
  • Die bessere Mannschaft hat an Brett 1 Weiß

So qualifizieren sich 6 weitere Mannschaften..

Da aber 24+6=30 ergibt, fehlen noch 2 Mannschaften. Und die wählen die Fans! In jeder Runde wird es 3 Mannschaften geben, die es bis in die KO Runde geschafft haben, dort aber gescheitert sind. Diese 3 Mannschaften werden in eine Liste aufgenommen werden und die Fans der Teams können ihre Lieblingsmannschaften dann noch in das 32er Starterfeld wählen.

Hier wird dann um Auf- und Abstieg gespielt. Die beiden schlechtesten Mannschaften einer jeden 6er Gruppe, also 8 Mannschaften insgesamt, sind für die PRO Chess League 2019 nicht mehr qualifiziert.

null

Die Liga hat sich einiger Ideen vom Fußball bedient, wofür der Schachweltmeister ja auch mit einigem Talent gesegnet ist. | Foto Maria Emelianova

Anders als im Fussball sind diese Mannschaften aber nicht direkt und unwiderruflich Abgestiegen, denn sie haben, wie jede andere Mannschaft auch, die Möglichkeit, das Qualifikationsturnier zu gewinnen, und somit doch wieder in der "ersten Liga" mitzuspielen.

"So haben wir in jeder Gruppe nicht nur dem Kampf um den Einzug in die Play-Offs, sondern auch den Kampf gegen den Abstieg," sagte Shahade.

Die vollstängigen Regularien der Qualifikation werden in Kürze veröffenlicht werden.

Mehr von FM MikeKlein
Schach-WM, Runde 12: Die Entscheidung fällt erst im Tiebreak

Schach-WM, Runde 12: Die Entscheidung fällt erst im Tiebreak

Schach-WM, Runde 10: Auch die wildeste Angriffspartie endet mit einem Remis

Schach-WM, Runde 10: Auch die wildeste Angriffspartie endet mit einem Remis