x
Schach - Spielen & Lernen

Chess.com

KOSTENLOS - Im Google Spiel

KOSTENLOS - im Win Phone Store

ANZEIGEN
FIDE gibt Rücktritt des Präsidenten bekannt, aber Ilyumzhinov dementiert!

FIDE gibt Rücktritt des Präsidenten bekannt, aber Ilyumzhinov dementiert!

Kirsan Ilyumzhinov dementiert seinen Rücktritt vom Amt des FIDE Präsidenten. Auf der FIDE Webseite stand heute die überraschende Nachricht vom Rücktritt Ilyuzhinovs und  Nigel Freeman, Geschäftsführer der FIDE, bestätigte sie auf Nachfrage von Chess.com. Trotzdem dementierte Berik Balgabaev, Ilyumzhinov's Assistent, diese Nachricht und nannte sie "Fake News."

Foto: David Llada.

"Am Ende der Präsidentschaftsratssitzung in Athen erklärte Kirsan [Ilyumzhinov], dass er zurücktrete. Daraufhin wurde eine außerordentliche Präsidialversammlung einberufen um die Angelegenheit zu besprechen", sagte Freeman gegenüber Chess.com.

Eine Aussage, die klarer nicht sein könnte. Trotzdem bleiben jetzt Zweifel, ob diese Aussage wirklich der Wahrheit entspricht.

Auch die FIDE Webseite berichtet heute von Ilyumzhinov's Rücktritt:

Am Ende der Vorstandssitzung am 26. März 2017 in Athen, Griechenland, kündigte Herr Kirsan Ilyumzhinov seinen Rücktritt von der Position des FIDE-Präsidenten an. Dem Präsidentenausschuss wurde diese Ankündigung offiziell mitgeteilt, worauf diese eine außerordentliche Vorstandssitzung für den April einberuf.

Diese außerordentliche Präsidiumssitzung soll im April, in Athen, stattfinden, sagte Freeman gegenüber Chess.com, aber es wurden noch kein spezifizierter Termin festgelegt.

Die Internetseite der FIDE verkündete heute Kirsan Ilyumzhinovs Rücktritt.

"Fake News," antwortete Balgabaev darauf in einer E-Mail an Chess.com. In einem Telefonat erklärte er: "Das ist nicht wahr. Er sagte lediglich, dass er zurücktreten würde, falls dies Nötig wäre, aber er ist keinesfalls zurückgetreten!"

Die Frage, warum diese Nachricht dann auf der Internetseite der FIDE veröffentlich wurde, beantwortet er mit den Satz: "Die FIDE ist eine große Organisation." 

Balgabaev konnte keine weiteren Fragen beantworten aber kündigte eine Stellungsname Ilyumzhinovs für den heutigen Tag an.

Chess.com kontaktierte darauf Funktionäre der FIDE, aber niemand war zu einer Aussage bereit. "Die offiziellen Informationen befinden sich auf der offiziellen Internetseite" sagte Anastasiya Karlovich, die Pressesprecherin der Fide zu Chess.com. "Ich kann ihnen keine weiteren Informationen dazu geben."

In russischen Massenmedien hat Ilyumzhinov den Rücktritt dementiert und die "Amerikaner" beschuldigt. Auf der Webseite des russischen Schachverbandes sagte er, dass er seine Arbeit als FIDE-Präsident fortsetzen will. In einem kurzen Interview für Chess-News  traf er dieselben Aussagen.

Update: Chess.com erhielt von Ilyumzhinov diese beiden Stellungsnahmen, die an die FIDE adressiert sind.

null

Ilyumzhinov schrieb an Figel Freeman:

Lieber Nigel,

Ich habe festgestellt, dass die Informationen bezüglich meines Rücktritts auf der FIDE Webseite nicht der Wahrheit entsprechen.

Als Präsident der FIDE bitte ich dich deshalb dringend, den beigefügten Brief zu veröffentlichen.

Dieser beigefügte Brief ist an den Präsidentschaftsausschuss der FIDE und "Alle Nationalen Schachverbände" adressiert. Ilyumzhinov schreibt darin:

Liebe Schachfreunde,

In einigen Medien gab es heute einige Nachrichten über meinen angeblichen Rücktritt von der Position des Präsidenten der FIDE. Zu dieser Angelegenheit möchte ich folgende Stellungsnahme abgeben: Ich habe keinen offiziellen Antrag für meinen Rücktritt gestellt und habe keine Absicht dies zu tun. Weder zirkulierende Gerüchte noch irgendwelche Spekulationen zu diesem Thema entsprechen der Wahrheit.

Gens una sumus! Wir sind eine Familie!

null

Ilyumzhinov bei den Rapid & Blitz Weltmeisterschaften in Doha, Dezember 2016.

Ilyumzhinov ist unter Druck, seit im November 2015 Sanktionen gegen den FIDE-Präsidenten verhängt wurden. Das US-Finanzministerium setzte Ilyumzhinov auf eine Liste von Personen, die angeblich die Regierung von Syrien unterstützen, und es dieser Regierung erleichtern, vom IS Öl zu kaufen.

Kurz darauf trat Ilyumzhinov vorübergehend als Präsident zurück, und sein Status blieb seitdem unklar. Er war nicht mehr in rechtliche und finanzielle Tätigkeiten oder in das Tagesgeschäft involviert, trat aber bei offiziellen FIDE-Veranstaltungen immer noch als FIDE Präsident auf.

Auf dem FIDE-Kongress in Baku, im September 2016, beschlossen die Mitgliedsverbände, dass die Situation nicht ernst genug sei, um den Rücktritt des Präsidenten zu verlangen. Allerdings wurde vereinbart, dass, falls sich die Dinge nicht verbessern würden, er nicht für eine weitere Amtszeit im Jahr 2018 kanditieren könne.

Ilyumzhinov ist seit 1995 Präsident des Weltschachverbandes. Seine Präsidentschaft war von Anfang an umstritten, wobei sich die Mainstream-Medien kontinuierlich auf seine Aussage von 1997 beziehen, in der er Außerirdische gesehen haben wollte. Die Kritiker werfen ihm ferner vor, dass er durch Schachpartien mit den Diktatoren Muammar Gaddafi und Bachar Assad den Ruf des Schachsports beschädigt habe.

Korrektur: Eine ältere Version dieses Artikels behauptete, dass Ilyumzhinov bei der außerordentlichen Präsidentschaftsversammlung seinen Rücktritt bekannt geben würde. Dies ist anscheinend so nicht richtig. Trotzdem besteht Herr Freeman darauf, dass Ilyumzhinov bei der Präsidentschaftsratssitzung letzte Woche in Athen die Worte "I resign (ich trete zurück)" gesagt haben soll.

Jetzt Online