FIDE Olympiade - Deutschland kommt weiter,  Österreich und die Schweiz scheiden aus

FIDE Olympiade - Deutschland kommt weiter, Österreich und die Schweiz scheiden aus

PeterDoggers
PeterDoggers
|
0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

Am Sonntag qualifizierten sich bei der FIDE Online Olympiade 15 Mannschaften für die nächste Runde. Darunter sind neben Deutschland auch die jeweiligen Gruppensieger Bulgarien, Griechenland, Ungarn, Spanien und die Türkei. Die Schachlegende Alexei Shirov spielte dabei für seine Wahlheimat Spanien einige besonders gelungene Partien.

So könnt Ihr zusehen!
Alle Partien der FIDE Online Olympiade findet Ihr hier auf unserer Live Events Plattform. Die Übertragung auf Chess.com/TV mit Kommentaren von IM Steve Berger beginnt an jedem Spieltag um 10.00 Uhr.

Neben den bereits erwähnten Nationen haben sich noch Indonesien, Rumänien, die Slowakei, Kroatien, Norwegen, England und Argentinien qualifiziert. Für Österreich und die Schweiz ist das Turnier aber leider schon vorbei.

Hier findet Ihr eine Zusammenfassung des Geschehens in allen 5 Gruppen und eine Vorschau auf das nächste Wochenende, wenn die Top-Favoriten wie China, Russland und die USA in das Turnier einsteigen werden.

Gruppe A

Bulgarien (neun Siege!) und Deutschland (7 Siege, 1 Niederlage, 1 Unentschieden) qualifizierten sich souverän, aber der Kampf um den dritten Platz zwischen Australien und Indonesien war bis zur letzten Minute spannend. Die beiden Länder trafen in der siebten Runde aufeinander und nach dem überzeugenden 5:1 Sieg wähnten sich die Indonesier bereits in der nächsten Runde.

Dann verloren sie aber mit genau dem gleichen Ergebnis gegen Bulgarien (wobei gleich 4 Spieler aus Indonesien ihre Internet-Verbindung verloren) und Australien rang Deutschland zeitgleich ein 3:3 Unentschieden ab. Jetzt lag plötzlich wieder Australien auf dem dritten Platz. Dann verloren die Australier aber die letzte Runde mit 2.5 : 3.5 denkbar knapp gegen Weißrussland während Bangladesch gegen Indonesien hoffnungslos überfordert war und mit 0.5 : 5.5 unterging. Damit hatte sich Indonesien dann doch noch für die nächste Runde qualifiziert.

Hier ist eine Partie aus dem direkten Vergleich zwischen Australien und Indonesien. IM Novendra Priasmoro besiegte den australischen Großmeister Max Illingworth, der sich in einer schon fast gewonnen Stellung zu gierig wurde.

Gruppe A | Tabelle

Platz Fahne Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte TB
1 Bulgarien 5 4 6 5 18 41,5
2 Deutschland 3 5 5 5 15 34,5
3 Indonesien 1 5 5 12 34,0
4 Australien 2 3 1 4 6 4 4 6 11 32,5
5 Philippinen 1 2 6 10 30,0
6 Weißrussland 4 8 29,0
7 Belgien 1 0 2 6 18,0
8 Turkmenistan 2 3 5 23,5
9 Bangladesch 0 ½ 2 2 3 4 3 17,0
10 Kirgisistan 1 1 1 0 0 ½ 4 ½ 2 2 10,0

Gruppe B

Griechenland hat die Gruppe B mit 16 von 18 möglichen Punkten klar gewonnen. Sie gewannen 7 Spiele und gaben nur gegen die ebenfalls qualifizierten Rumänen und Slowaken Unentschieden ab. 

Der 62-jährige Großmeister Lubomir Ftacnik erspielte 7.5 von 9 möglichen Punkten und war damit der beste Punktelieferant für die Slowakei. Wir zeigen aber trotzdem seine einzige Niederlage, denn die Mattkombination des Griechen Antonios Pavlidis hat es einfach verdient, hier gezeigt zu werden:

Gruppe B | Tabelle

Platz Fahne Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte TB
1 Griechenland 3 3 5 5 5 16 40,0
2 Rumänien 3 4 1 5 4 5 6 13 36,0
3 Slowakei 3 2 5 13 34,0
4 Moldawien 1 5 1 5 12 29,5
5 Israel 1 ½ 5 3 3 4 3 5 11 28,0
6 Lettland ½ 3 4 4 9 25,0
7 Singapur 1 3 4 3 8 24,5
8 Österreich 2 2 2 2 4 20,5
9 IPCA 1 1 3 3 4 4 20,0
10 Thailand 1 0 1 1 2 2 0 12,5

Gruppe C

Spanien stand nach sieben Siegen und einem Unentschieden gegen Slowenien bereits nach 8 Runden in der nächsten Runde. Der Superstar der Spanier war Shirov, der ungeschlagen blieb und 8 von 9 möglichen Punkten einfuhr. Er überzeugte aber nicht nur durch seine Punkteausbeute, sondern auch durch seine Spielweise.

In der vierten Runde opferte er sogar zwei Damen, um den italienischen Großmeister Danyyil Dvirnyy mit Schwarz zu besiegen:

Alexei Shirov
Alexei Shirov spielt immer noch faszinierendes Schach. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Als sich Spanien bereits qualifiziert hatte, kämpften die Niederlande, Italien und die Schweiz noch um die Plätze. Den schwersten Stand hatte dabei Holland, denn sie mussten in der letzten Runde gegen Spanien antreten, während Italien und die Schweiz mit Albanien und Estland lösbare Aufgaben vor sich hatten.

Die Holländer um Anish Giri, der bis dahin nur einen halben Punkt aus 4 Partien geholt hatte, kamen aber endlich in Fahrt und konnten Spanien besiegen und die Tabelle vor Italien auf Platz 2 abschließen. Der 5.5 : 0.5 Sieg der Schweizer gegen Estland war somit leider wertlos. Hier ist der Sieg von Anish Giri gegen GM David Anton:

Wenn es darauf ankommt, gewinnen wir - Anish Giri

Gruppe C | Tabelle

Platz Fahne Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte TB
1 Spanien 5 3 6 15 40,0
2 Niederlande 3 3 5 5 14 36,5
3 Italien 3 3 5 4 6 4 14 35,5
4 Schweiz 1 3 2 4 4 13 32,0
5 Slowenien 3 3 5 5 4 10 30,0
6 Nord-Mazedonien 1 4 4 8 27,0
7 Albanien ½ ½ 2 2 5 6 23,0
8 Portugal ½ 1 2 1 1 4 6 20,0
9 Jordanien ½ ½ 0 2 1 ½ 4 4 14,5
10 Estland 0 1 2 ½ 2 ½ 2 2 0 11,5

Gruppe D

Auch die Gruppe D wurde von einer Mannschaft klar dominiert. Die Türkei schaffte 8 Siege und ein Unentschieden. Und auch hier kämpfen 3 Teams um die beiden weiteren Sonnenplätze. Eine Runde vor Schluss lagen Norwegen und Serbien gleichauf und nur einen Punkt dahinter folgte Kroatien.

Die Kroaten gaben alles und besiegten Island mit 6:0, aber was war dieser Sieg wert? Eine Menge, denn Norwegen verlor gegen die Türkei und Serbien gegen Dänemark. Damit sehen wir die Kroaten auch nächstes Wochenende wieder und auch das junge norwegische Team ist dank eines einzigen Brettpunktes weiter bei der Olympiade dabei.

Darüber wird sich besonders GM Frode Urkedal freuen, der in der achten Runde völlig unnötig in einer Remisstellung aufgab:

Gruppe D | Tabelle

Platz Fahne Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte TB
1 Türkei 5 4 3 4 5 17 40,0
2 Kroatien 1 4 6 5 6 5 14 37,5
3 Norwegen 2 3 5 5 13 35,5
4 Serbien 2 3 5 5 2 4 5 5 13 34,5
5 Schweden 3 1 1 4 5 5 11 29,5
6 Island 2 0 1 2 4 3 4 4 7 21,5
7 Dänemark ½ 4 2 3 2 5 20,5
8 Irland 1 1 2 1 3 3 4 18,5
9 Guatemala ½ 0 ½ 1 2 4 4 14,5
10 Chile 1 1 1 1 2 2 18,0

Gruppe E

In der Gruppe E qualifizierten sich Ungarn und England relativ problemlos, während sich Argentinien, Kolumbien und Ecuador um den dritten Platz stritten, den die Argentinier schließlich gewannen.

In der dritten Runde gelang dem ungarischen Großmeister Adam Kozak gegen FM Tomas Kapitanchuk dieser wunderschöne Angriff:

Gruppe E | Tabelle

Platz Fahne Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte TB
1 Hungary 4 5 5 5 6 5 6 16 43,0
2 England 2 4 4 16 37,0
3 Argentina 1 4 2 5 5 12 33,0
4 Colombia 1 2 3 4 5 11 30,0
5 Ecuador 2 ½ 3 4 5 11 29,5
6 Mexico 1 ½ 4 ½ 5 3 3 4 10 24,5
7 Bolivia 0 2 1 2 1 5 4 18,5
8 Costa Rica 1 ½ 1 3 3 4 18,5
9 Montenegro 2 3 2 3 20,0
10 Scotland 0 1 1 2 1 3 4 3 16,0

Und so gehts weiter

Zu den 15 Ländern, die sich qualifiziert haben, kommen 25 gesetzte Mannschaften (einschließlich der Top-Favoriten China, Russland und USA!). Diese 40 Mannschaften werden am kommenden Wochenende (21.-23. August) in vier Gruppen mit jeweils 10 Teams spielen. Die drei besten Mannschaften aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die Playoffs (27.-30. August).

Die Gruppen stehen bereits fest:

  • Gruppe A: Mongolei, Georgien, Deutschland, China, Simbabwe, Indien, Usbekistan, Indonesien, Iran und Vietnam.
  • Gruppe B: Aserbaidschan, Ungarn, Südafrika, Ukraine, Slowakei, Kasachstan, Spanien, Norwegen, Frankreich und die Niederlande.
  • Gruppe C: Algerien, Morokko, England, Russland, Armenien, Rumänien, Bulgarien, Türkei, Kroatien und Ägypten.
  • Gruppe D: Italien, Brasilien, U.S.A., Argentinien, Polen, Peru, Kanada, Griechenland, Paraguay und Kuba.

Alle Partien werden natürlich mit deutschem Kommentar von IM Steve Berger auf chess.com/de/tv übertragen.

Die FIDE Online-Olympiade ist ein Online-Schachturnier für Nationalmannschaften, das vom 25. Juli bis 30. August 2020 auf dem Chess.com-Server stattfindet. Dabei treten 163 Teams und über 1.500 Teilnehmer aus aller Welt gegeneinander an.

Jede Mannschaft besteht aus sechs Hauptspielern und sechs Reservespielern. Unter den Hauptspielern müssen sich mindesten 2 Frauen, ein Jugendspieler (U20) und eine Jugendspielerin befinden. Für die Reservespieler gelten dieselben Voraussetzungen.

Die Bedenkzeit beträgt bei allen Partien 15+5


"Es ist nicht so, wie wir das gewohnt sind, aber es ist schön. Bei der normalen Olympiade achten die Männer nur auf die Männer und die Damen nur auf die Damen aber hier bilden alle zusammen eine Mannschaft." - GM Nils Grandelius.

Weitere Artikel über die Schacholympiade:

Mehr von PeterDoggers
In der Nacht von Montag auf Dienstag beginnt die sechste Staffel der Arena Kings Turnierserie

In der Nacht von Montag auf Dienstag beginnt die sechste Staffel der Arena Kings Turnierserie

Radjabov gewinnt das Airthings Masters

Radjabov gewinnt das Airthings Masters