Goryachkina gewinnt das Kandidatenturnier der Damen

Goryachkina gewinnt das Kandidatenturnier der Damen

JovankaHouska
IM JovankaHouska
|
0 | Chess.com Nachrichten

Die jüngste ist die Beste! Die 20-jährige Russin Aleksandra Goryachkina hat das erste FIDE Kandidatenturnier der Damen in Kasan gewonnen, denn sie führt jetzt 2 Runden vor Schluss mit 2.5 Punkten Vorsprung vor der Ukrainerin Anna Muzychuk.

"Sie kam, sie sah und sie siegte!" Kein Satz könnte die Leistung Goryachkinas zutreffender beschreiben. Mit ihrer hervorragenden Leistung von 9 von 12 möglichen Punkten hat sie nicht nur einen ersten Preis in Höhe von 50.000 Euro gewonnen, sondern sich auch das Recht erspielt, die Damen-Weltmeisterin Ju Wenjun um die Krone der weiblichen Schachwelt herauszufordern. Und das alles zwei Runden vor Turnierende! Wie feiert der Champion diesem Erfolg am letzten Ruhetag des Turniers? Natürlich mit Eis!

Goryachkina wins FIDE Women's Candidates 2019
Der Siegerblick Goryachkinas. | Foto: FIDE.

Zu Mariya Muzychuks WM-Sieg in Sotschi 2015 gibt es eine schöne Geschichte mit dem Thema Schicksal. Angeblich wandte sich ein unbekannter Mann an Muzychuk und erzählte ihr, dass sein Vater davon geträumt hatte, dass sie die Ko-Weltmeisterschaft der Damen gewinnen würde. Trotz dieses Omens verlor Muzychuk zwar ihre erste Partie, gewann dann aber wie vorhergesagt die Weltmeisterschaft. Manchmal sollen die Dinge einfach so sein.

Was aber hat diese Geschichte über Schach und Schicksal nun mit Goryachkina zu tun? Nun, die 20-jährige aus Orsk im Uralgebirge war eigentlich gar nicht für das Turnier qualifiziert und durfte nur mitspielen, weil die ehemalige Damenweltmeisterin Hou Yifan ihre Einladung abgelehnt hatte.

In unserer Vorschau auf das Turnier findet Ihr auch einen Kommentar von Hou Yifan zu diesem Thema.

Doch nach neun Runden hatte sich diese vermeintliche Außenseiterin in einen Panzer verwandelt, der alle anderen Teilnehmerinnen förmlich überrollt hatte und einen überwältigenden 2,5-Punkte-Vorsprung gegenüber den engsten Konkurrenten verbuchen konnte. Die einzige Frage war: Konnte Goryachkina den Vorsprung über die Ziellinie bringen?

Runde 10: Safety first

  • Kosteniuk, Alexandra - Gunina, Valentina 1-0
  • Lagno, Kateryna - Goryachkina, Aleksandra ½-½
  • Muzychuk, Anna - Tan, Zhongyi ½-½
  • Muzychuk, Mariya - Dzagnidze, Nana ½-½
Es wurde zu einem Running Gag, dass in Kasan zwei Turniere gleichzeitig stattfanden: Ein Turnier für Gorjatschkina und ein Turnier für alle anderen. Hätten die beiden Turniere ineinander verschmelzen sollen, hätte Gorjatschkinas engste Rivalin und Landsfrau Kateryna Lagno alle Register ziehen und Gorjatschkina in der 10. Runde besiegen müssen.

So war es kein Wunder, dass sich Gorjatschkina für den soliden Caro-Kann als Eröffnungswaffe entschied, um Lagnos dynamisches Spiel zu entschärfen. Während es Lagno zwar schaffte, ihre Rivalin unter unangenehmen Druck zu setzen, waren ihre Züge doch nie genau genug, um ihre grundsolide Gegnerin ins Wackeln zu bringen.

Lagno (in pink) looks on as Goryachkina figures out why Lagno wants to keep her pawn on h4. | Photo: FIDE.
Lagno (in Pink) sieht zu, wie Goryachkina herauszufinden versucht, was sie mit dem Bauern auf h4 will. | Foto: FIDE.

Außerdem kamen beide Muzychuk Schwestern gegen Tan Zhongyi bzw. Nana Dzagnidze nicht über ein Remis hinaus. Während Anna ihre eigene Partie als Langweilig beschrieb, konnte man vom Kampf zwischen Mariya und Dzagnidze genau das Gegenteil behaupten. Nach einem theoretischen Kampf im Rossolimo fand sich die Ex-Weltmeisterin plötzlich in einer sehr vielversprechenden Stellung wieder.

Big fight here! Muzychuk and Dzagnidze face off in the trendy Rossolimo variation. | Photo: FIDE.
Muzychuk und Dzagnidze lieferten sich einen großen Kampf. | Foto: FIDE.

Der einzige Sieg der Runde kam zwischen den beiden Russinnen Alexandra Kosteniuk und Valentina Gunina zustande. Kosteniuk wurde für Ihre riskante Eröffnung mit Fehlern ihrer Gegnerin Seite belohnt.

The tournament is too long! A dejected Gunina gives an interview after her loss to Kosteniuk. | Photo: FIDE.
Das Turnier dauert zu lange! Eine niedergeschlagene Gunina gibt nach ihrer Niederlage gegen Kosteniuk ein Interview. | Foto: FIDE.

Runde 11: Zwei perfekte Remis, eine Überraschung und ein 106 Züge Marathon

  • Goryachkina, Aleksandra - Muzychuk, Anna ½-½
  • Gunina, Valentina - Dzagnidze, Nana 1-0
  • Lagno, Kateryna - Muzychuk, Mariya ½-½
  • Tan, Zhongyi - Kosteniuk, Alexandra 1-0

Es heißt: "Wenn du jung und talentiert bist, hast du Flügel." Dies traf sicherlich auf Goryachkina zu, die mit einem mühelosen Unentschieden gegen Anna Muzychuk durch die Runde schoss. Lasst Euch von dem Blick im Bild unten aber nicht täuschen. Es wurde niemand umgebracht.

Dieses Remis brachte Goryachkina dem Turniersieg einen weiteren Schritt näher. Eine ebenfalls "perfekte" Partie spielten Mariya Muzychuk und Lagno, die sich den Punkt in einem Sweshnikow teilten.

A handshake that means business... and a solid draw. Goryachkina (with the white pieces) plays it slow and steady against Anna Muzychuk. | Photo: FIDE.
Ein Handschlag der Krieg verspricht... und ein solides Remis. Goryachkina (links) ließ gegen Anna Muzychuk nichts anbrennen. | Foto: FIDE.

Nachdem ihr im 14. Zug ein grober Fehler unterlaufen war, musste Kosteniuk all ihre Hoffnungen auf ein spätes Comeback begraben. Tan Zhongyi startete einen Wirbelsturmangriff und die Hinrichtung ist wirklich sehenswert.

With 20.Be8!! Tan won a fantastic attacking game against Kosteniuk. | Photo: FIDE.
Mit 20.Le8!! gewann Tan eine fantastische Angriffspartie gegen Kosteniuk. | Foto: FIDE.

Gunina wiederum war die Empfängerin einer gesunden Portion Glück, da ihre Gegnerin Dzagnidze nach einem wunderschönen Spiel nicht die richtige Fortsetzung fand. Bei einem Marathon mit 106 Zügen vergab eine müde Dzagnidze zunächst ihre Siegchancen und später sogar jegliche Chancen auf ein Remis.

Dzagnidze with the black pieces played some beautiful chess against Gunina but failed to find the killer blow. | Photo: FIDE.
Dzagnidze spielte mit Schwarz gegen Gunina eine wunderschöne Partie, konnte aber den Gewinn nicht finden. | Foto: FIDE.

Runde 12: Wir haben eine Siegerin!

  • Dzagnidze, Nana - Kosteniuk, Alexandra 1-0
  • Muzychuk, Anna - Lagno, Kateryna 1-0
  • Muzychuk, Mariya - Gunina, Valentina 0-1
  • Tan, Zhongyi - Goryachkina, Aleksandra ½-½

Traditionell wurde das dramatischste Schach vor einem Ruhetag gespielt. Die größte Frage war, ob Goryachkina den erforderlichen halben Punkt, der ihr zum vorzeitigen Gewinn des Turniers noch gefehlt hatte, schon zwei Runden vor Schluss erzielen konnte.

Ihre Gegnerin, die ehemalige Damenweltmeisterin Tan, hatte einiges dagegen und wählte eine der schärfsten Varianten gegen das Caro-Kann der Russin.

Eine Zeit lang sah die Prognose für die Führende miserabel aus. Wie wir mittlerweile gelernt haben, ist Goryachkina aber nicht nur eine sehr ruhige Spielerin, sondern auch äußerst einfallsreich. Und genau dieses Talent ermöglichte es ihr, eine Parade zu entdecken, die viele übersehen hätten. Standing Ovations für den Champion!

Tan, playing white, nearly managed to stop Goryachkina in her tracks. | Photo: FIDE.
Tan wäre es fast gelungen, Goryachkinas Lauf zu stoppen. | Foto: FIDE.

Anna Muzychuks Sieg über Lagno war die kürzeste Partie des Tages. Um Muzychuk zu verunsichern, entschied sich Lagno für die riskante Schliemann-Variante in der spanischen Eröffnung. Unglücklicherweise erwies sich das für Lagno als ein Eigentor, denn Muzychuk hatte selbst eine gefährliche Überraschung parat. Lagno beschrieb die Partie mit reumütigen Worten: "Die Partie hat begonnen und ist dann zu Ende gegangen."

Tip: Don't play the Schliemann/Jaenisch variation against Anna Muzychuk. | Photo: FIDE.
Tipp: Spielt niemals die Schliemann/Jaenisch Variante gegen Anna Muzychuk. | Foto: FIDE.

Dzagnidze ist wahrscheinlich die "unglücklichste" Spielerin des Turniers, denn sie hat angenehme und sogar siegreiche Stellungen vergeudet. In ihrer Partie gegen Kosteniuk erspielte sich die georgische Nummer eins eine angenehme Stellung gegen eine Igeleröffnung. Ein taktisches Versehen zwang Dzagnidze jedoch, ein hervorragendes Qualitätsopfer finden zu müssen, nach welchem sie die Partie dann aber doch noch gewinnen konnte.

Dzagnidze Kosteniuk FIDE Women's Candidates 2019
Dzagnidze gegen Kosteniuk. | Foto: FIDE.

Mariya Muzychuk and Gunina are known to be dynamic players and so it was to be expected that their encounter would be extremely tense. In time trouble Muzychuk missed some things, and she will be kicking herself for not inviting her rook on e1 to that kingside party.

The smile that says... she got away with it. Gunina escapes some hair-raising moments to claw her way to 5.5/12. | Photo: FIDE.
Ein Lächeln sagt... dass sie dem Teufel gerade nochmal von der Schippe gesprungen ist. | Foto: FIDE.

Obwohl das Rennen um den Turniersieg bereits entschieden ist, entscheidet sich in den letzten beiden Runden, wer die fürstlichen 40.000 Euro für den zweiten Platz mit nach Hause nehmen darf.

Die einzige Spielerin mit einem positiven Score ist die ukrainische Großmeisterin Anna Muzychuk mit 6.5/12. Ihr Vorsprung auf Lagno beträgt aber nur einen halben Punkt und nochmals einen halben Punkt dahinter lauern Gunina, Dzagnidze, Mariya Muzychuk und Tan. Kosteniuk wird wohl 2 Siege benötigen um die Rote Laterne abgeben zu können.

FIDE Kandidatenturnier der Damen | Tabelle nach der 12. Runde

# Land Name Elo Leistung 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SB
1 Goryachkina,Aleksandra 2522 2723 ½½ ½ 1 11 ½1 9.0/12
2 Muzychuk,Anna 2539 2560 ½½ ½1 ½½ 01 1 ½ 6.5/12
3 Lagno,Kateryna 2554 2532 ½0 1 ½ ½½ ½½ 6.0/12
4 Muzychuk,Mariya 2563 2497 ½ ½½ ½1 ½0 1 5.5/12 32.25
5 Tan,Zhongyi 2513 2506 0 ½0 ½1 0 ½1 5.5/12 32
6 Dzagnidze,Nana 2510 2506 0 10 ½ ½0 10 01 5.5/12 30.5
7 Gunina,Valentina 2506 2507 00 0 ½½ ½1 1 01 10 5.5/12 29.75
8 Kosteniuk,Alexandra 2546 2438 ½0 ½ ½½ 0 ½0 10 01 4.5/12

.

Das Kandidatenturnier der Damen ist mit einem Preisfonds von 200,000 Euro dotiert, wobei 50,000 Euro an die Siegerin gehen. Die Siegerin darf außerdem gegen Ju Wenjun um die Weltmeisterschaft und um weitere 500,000 Euro spielen.

Das Turnier wird im Nogai Hotel in Kasan, Russland, ausgetragen. Alle Runden beginnen um 15.00 Uhr Ortszeit

Ihr könnt alle Partien hier in unserem live Portal verfolgen. Die offizielle Webseite des Turniers findet ihr hier.


Weitere Artikel über das Turnier (alle auf englisch):