Hou Yifan ist die einzige Gewinnerin der ersten Runde des Moskau GP

Hou Yifan ist die einzige Gewinnerin der ersten Runde des Moskau GP

Hou Yifan hat als einzige Spielerin ihre Auftaktpartie beim FIDE Grand Prix in Moskau gewonnen. Die Nummer 1 der Chinesischen Damen gewann gegen den Russen Ian Nepomniachtchi mit den schwarzen Figuren.

Ian Nepomniachtchi gibt gegen Hou Yifan auf. | Foto: Maria Emelianova.

Die Eröffnungszeremonie des zweiten FIDE Grand Prix fand am Dienstag im Royal Rental Studio in der Malaya Ordynka Straße in Moskauer Stadtzentrum statt. Die klassische Innenausstattung dieses Saals erfüllte zwar alle Erwartungen, aber der Saal selbst war, für eine Veranstaltung dieser Größe, eigenlich zu klein.

Fast 200 Menschen, inclusive Pressevertreter der Mainstream Medien (Schachjournalisten wurde der Ort dieser Veranstaltung nicht mitgeteilt) drängten sich in den überfüllten Räumen und genossen sowohl die kostenlosen Cocktails als auch eine etwas unbeholfene Auslosung.

null

Nach Ansprachen von Israel Gelfer von der FIDE und Ilya Merenzon von Agon, wurden die Spieler seltsamerweise paarweise auf die Bühne gerufen, und nur auf russisch Vorgestellt. Spieler wie Michael Adams oder Hikaru Nakamura, die der russischen Sprache nicht mächtig sind, sahen ziemlich verwirrt aus.

Danach wurde Maxime Vachier-Lagrave aufgefordert die Auslosung durchzuführen, zog für sich selbst die weißen Figuren für die erste Runde, und die Auslosung war damit beendet.

Am Freitag um 14 Uhr Ortszeit fand dann im Central Telegraph Gebäude auf dem Tverskaya Boulevard, also dem Spielort des letztjährigen Kandidatenturniers, die erste Runde des Moskauer Grand Prix statt. Wie schon beim letzten Grand Prix in Sharjah kämpfen auch dieses mal 18 Spieler (12 davon waren schon in Sharjah am Start) um einen Preisfond von 130.000 Euro. Gespielt werden 9 Runden in einem schweizer System.

Round 1 results

Brett Gesetzt Land Titel Name ELO Resultat Land Titel Name ELO Gesetzt
1 1 GM Vachier-Lagrave,M 2795 ½- ½ GM Adams,M 2747 10
2 11 GM Inarkiev,E 2727 ½- ½ GM Nakamura,H 2786 2
3 3 GM Giri,A 2785 ½- ½ GM Gelfand,B 2724 12
4 13 GM Radjabov,T 2710 ½- ½ GM Ding Liren 2773 4
5 5 GM Mamedyarov,S 2772 ½- ½ GM Vallejo Pons,F 2710 14
6 15 GM Tomashevsky,E 2696 ½- ½ GM Svidler,P 2755 6
7 7 GM Nepomniachtchi,I 2751 0-1 GM Hou Yifan 2652 16
8 17 GM Salem,S 2633 ½- ½ GM Grischuk,A 2750 8
9 9 GM Harikrishna,P 2750 ½- ½ GM Hammer,JL 2621 18

Falls ihr die erste Runde des Turniers verpasst habt, wart ihr nicht die einzigen, denen es so ergangen ist. Auf Facebook kommentierte GM Fabiano Caruana eine Nachricht von GM Emil Sutovsky heute mit den Worten: "Ich habe nicht einmal gewusst, dass das Turnier schon angefangen hat."

Der Hauptsponso Agon bewarb das Turnier im Vorfeld so gut wie garnicht und auch auf den großen Schachseiten, deren Beziehung zu Agon schlechter und schlechter wird, war so gut wie nichts über dieses Turnier zu lesen.

Aufgrund Agon's Entscheidung, die Live-Übertragung des Turniers auf die eigene Internetseite zu beschränken, entschied sich eine der größten russischen Seiten, ChessPro, sogar, von den Grand Prix Turnieren überhaupt nicht mehr zu berichten und Chess24, die Seite auf der die meisten Schachfans Partien Live verfolgen, zog den Russen nach und boykottiert den Moskauer Grand Prix: keine Artikel, keine Tweets und keine Live-Übertragungen.

Heute waren die Partien aber dann doch live im Internet zu sehen, z.B. auf Chessbase.com oder auf Agon´s eigener Internetseite WorldChess.com. Ohne große Ankündigung hat sich Agon entschieden die heutigen Partien kostenlos zu zeigen, obwohl viele Schachfans bereits $10 für die heutige, oder $25 für die gesamte Turnierübertragung bezahlt hatten.

Angeblicherweise sind die Partien ab morgen aber nur gegen Bezahlung zu sehen - genau wie am Veranstaltungsort selbst. Der Eintritt ins Telegraph Gebäude kostet 1500 Rubel pro Tag (ca 24 Euro).

Bei der Eröffnungsfeier kündigte Merenzon noch mutig an: "Die Augen der Schachwelt werden sich wieder einmal auf Moskau richten. Wir erwarten tausende Besucher vor Ort und Millionen werden jeden Zug der Spieler auf worldchess.com verfolgen."

Agon wird ernsthafte Probleme haben, auch nur 10% dieser Zahlen zu erreichen.

null

Ein deutlicher Kontrast: Der Moskau Grand Prix heute (links, Foto: Maria Emelianova), und die 16. Meisterschaft der UdSSR 1948 (rechts, Foto: ChessPro).

Wenn Du bis hierher gelesen hast, und weder von den 8 Remis der ersten Runde, noch vom bisherigen Bericht abgeschreckt wurdest, dann ist das gut, denn Peter Svidler sagte heute, dass die Runde eigentlich eine hohe Qualität hatte und einige interessante theoretische und taktische Schlachten lieferte.

Wir unternehmen aber als erstes einen erneuten Versuch um Dich vom weiterlesen abzuhalten. Das erste Remis wurde nach nur 30 Minuten und 11 Zügen zwischen Salem Saleh und Alexander Grischuk vereinbart. Für den letzteren war dies wohl verständlich, denn er hatte sich durch die ständigen Graupelschauer in Moskau eine Erkältung eingefangen, aber Salem? Er versuchte zu erklären, dass er von 8...Sf6 überrascht wurde, denn dadurch wäre sein Springer auf d2 schlecht platziert gewesen. Später gab er aber zu, froh gewesen zu sein, nicht schon wieder mit einer Niederlage in ein Turnier zu starten.

null

Das Moskauer Wetter zeigte sich die letzten Tage nicht von seiner besten Seite. Grischuk: "Ich bin wirklich krank. Dieses Wetter bringt mich um."

Bist Du immer noch hier? Hast Du keine Angst dass Dich dieser Artikel und das ganze Turnier zu Tode langweilt? Dann bleiben wir einfach positiv und zitieren Evgeny Tomashevsky, der mit Svidler übereinstimmte, dass dieses Turnier besser als Sharjah werden wird. "Einige Spieler werden hohe Risiken eingehen weil Sie gute Chancen haben. Andere werden hohe Risiken eingehen, weil Sie keine Chance haben!"

null

Ein Foto zur Aufheiterung? Der Junge auf dem Foto ist Misha Osipov, der im Jänner  eine Partie gegen Anatoly Karpov spielte, die im russischen Fernsehen übertragen wurde. | Foto: Maria Emelianova.

Jon Ludvig Hammer ist sicher kein Turnierfavorit aber gegen Pentala Harikrishna ging er definitv ein hohes Risiko ein indem er gleich mehrere Bauern eroberte und sein Damenopfer sah auch vielversprechend aus: "Ich dachte ich würde gewinnen. Ich glaube jetzt noch, dass ich gewinnen hätte können," sagte er nach der Partie.

null

Gemischte Gefühle bei Hammer: Eigentlich ist ein Remis mit den schwarzen Figuren ein gutes Ergebnis, aber nicht, wenn man auch gewinnen hätte können. | Foto: Maria Emelianova.

Ein weiteres interessantes Remis lieferten Ernesto Inarkiev und Hikaru Nakamura. Der Russe nahm erst einmal zuvor an einem FIDE Grand Prix Tournier Teil (vor 9 Jahren in Elista). Er sagte, er wäre auf seinen 18. Zug Db1 wirklich stolz gewesen und war sehr überrascht, dass sein Gegner alle Computerzüge fand.

Nakamura: "Besonders wenn dein Gegner alle Züge blitzt ist es wichtig ruhig zu bleiben und die besten Züge zu finden. Deshalb bin ich wirklich zufrieden."

Natürlich war Hou Yifan's Sieg gegen Ian Nepomniachtchi die Partie des Tages. Die Partie war ein Musterbeispiel für "menschliches" Schach. Sie eroberte zuerst Material und gab es dann, nachdem Nepo seine Stellung geschwächt hatte, einfach zurück.

null

null

Hou Yifan, die führende in Moskau. | Foto: Maria Emelianova.

null

 Ian Nepomniachtchi verlässt enttäuscht das Gebäude. | Photo: Maria Emelianova.

Das Turnier geht bis zum 21. Mai. Am 17. Mai ist ein Ruhetag. Zur Erinnerung ist hier noch die Abschlußtabelle des letzten Grand Prix und der bisherige Gesamtstand:

Sharjah Grand Prix 2017 | Abschlußtabelle

Platz Gesetzt Land Name ELO Pkt. TB1 TB2 TB3 GP Punkte Preis(€)
1 9 Grischuk Alexander 2742 5,5 1,5 2 0 140 15,667
2 1 Vachier-Lagrave Maxime 2796 5,5 1 2 1 140 15,667
3 4 Mamedyarov Shakhriyar 2766 5,5 0,5 3 0 140 15,667
4 5 Ding Liren 2760 5 0 2 1 70 9,000
5 7 Adams Michael 2751 5 0 2 0 70 9,000
6 12 Jakovenko Dmitry 2709 5 0 1 1 70 9,000
7 3 Nakamura Hikaru 2785 5 0 1 0 70 9,000
8 8 Nepomniachtchi Ian 2749 5 0 1 0 70 9,000
9 14 Rapport Richard 2692 4,5 0 2 1 25 4812,5
10 6 Eljanov Pavel 2759 4,5 0 2 1 25 4812,5
11 10 Li Chao 2720 4,5 0 2 0 25 4812,5
12 13 Vallejo Pons Francisco 2709 4,5 0 0 0 25 4812,5
13 2 Aronian Levon 2785 4 0 0 0 7 3625
14 17 Hou Yifan 2651 4 0 0 0 7 3625
15 16 Salem A.R. Saleh 2656 3,5 1 1 0 3 3000
16 18 Hammer Jon Ludvig 2628 3,5 1 0 0 3 3000
17 11 Tomashevsky Evgeny 2711 3,5 1 0 0 3 3000
18 15 Riazantsev Alexander 2671 3 0 0 0 1 2500

Nach Moskau finden noch 2 weitere Grand Prix statt: im Juli in Genf und im November in Palma de Mallorca. Die ersten beiden der Gesamtwertung qualifizieren sich für das Kandidatenturnier 2018.

Games from TWIC.


Ähnliche Artikel:

Mehr von PeterDoggers
Arkady Dvorkovich ist neuer FIDE Präsident

Arkady Dvorkovich ist neuer FIDE Präsident

Biel, Runde 10: Carlsen sichert sich den zweiten Platz

Biel, Runde 10: Carlsen sichert sich den zweiten Platz