Mamedyarov baut seine Führung aus - Kramnik strauchelt

Mamedyarov baut seine Führung aus - Kramnik strauchelt

GM Vladimir Kramnik möchte die mittleren Runden des Superturniers in Shamkir sicher gerne vergessen.

Sein geniales Opfer 25. Txe5 aus der vierten Runde ist schon lange Geschichte und danach verlor er sowohl seine fünften Runde, als auch gestern gegen den Tabellenführer GM Shakhriyar Mamedyarov. Kramnik hat seit dem Turnier in Shamkir 2015 nie mehr 2 Partien in Folge verloren!

null

GM Shakhriyar Mamedyarov hat eine komfortable Führung (Alle Fotos sind von der offiziellen Turnierseite.)

Damals begann Kramnik's Niederlagenserie ebenfalls in der 5. Runde und auch damals verlor er eine Partie gegen einen Aserbaitschaner. Er wird jetzt versuchen eine komplette Wiederholung der Ereignisse von 2015 zu vermeiden, denn vor 2 Jahren dauerte seine Niederlagenserie 3 Partien lang (glücklicherweise verlor er seine dritte Partie gegen Magnus Carlsen, der dieses Jahr nicht an dem Turnier teilnimmt).

Mamedyarov baute durch diesen Sieg seine Führung auf einen ganzen Punkt aus und hat damit die große Chance das Turnier zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen, genauso wie es Magnus Carlsen vor ihm getan hat.

Die Titelverteidigung ist aber alles andere als unter Dach und Fach, denn GM Wesley So gewann gestern zum zweiten Mal in Folge, nachdem seine unglaubliche Serie von 67 Partien ohne Niederlage in der ersten Runde gerissen war. Vielleicht ist es ja eine neue Taktik, die erste Runde zu verlieren um dann ein Turnier zu gewinnen? Bei den letzten beiden Qualifikationsturnieren für die Speedschach Meisterschaft hatten die späteren Sieger auch die erste Runde verloren und rollten dann das Feld von hinten auf!

null

Leo Derocher's Witz "Nette Jungs werden letzter" war nicht das Thema bei den Schachstunden, die GM Wesley So und drei weitere Spieler den Nachwuchsspielern am Ruhetag gaben.

GM Veselin Topalov schlug auch zurück. Der verlor ebenfalls die fünfte Runde, ist aber nach seinem gestrigen Sieg gegen GM Pavel Eljanov wieder in der Verfolgergruppe angelangt.

So's Sieg kam gegen einen weiteren Gewinner der fünften Runde: GM Sergey Karjakin. Der Amerikaner schien heute Blut aus einem Stein pressen zu können. Die eigentlich ruhige Stellung sollte für jeden eine Warnung sein, der denkt, dass Abtäusche ein sicherer Weg zu einem Remis sind. So identifizierte die beiden schwachen Felder a6 und e6 und hatte gerade noch genug Artillerie übrig, um auf diesen beiden Feldern durchzubrechen.

null

Falls jemand mitzählen will: Wesley So's neue Serie ohne Niederlagen steht jetzt bei 6 Partien.

Nur zwei Spieler sind in Shamkir noch ungeschlagen. Einer davon ist der immer-solide GM Michael Adams, der nach der kürzesten Partie des Tages auf dem geteilten zweiten Platz liegt. Der andere ist Mamedyarov, dessen Bilanz nach 6 Runden und seinem Sieg gegen Kramnik jetzt 3 Siege und 3 Remis lautet. Er liegt damit einen ganzen Punkt vor Adams, Topalov und So.

Kramnik baute ein starkes Zentrum auf, und trotz einiger Angriffe konnte er es intakt halten. Dann warf Mamedyarov die positionellen Konzepte über Bord und zog 17...f5!? Weiß hatte danach einen gedeckten Freibauern aber Schwarz hatte seinen Gegner aus dem Konzept gebracht.

null

GM Vladimir Kramnik's verbrachte einen "Ruhetag" mit Schachspielen und Selfies. Die GM´s Michael Adams und Sergey Karjakin tates es ihm gleich.

Nach einer verpassten Chance, den Damenflügel zu kontrollieren, ergab sich ein Endspiel auf den die Bauern auf beiden Flügeln ungleich verteilt waren, aber die schwarzen Bauern waren einfach mobiler und gefährlicher.

Der Aserbaitschaner wird nach dieser tollen Turnierleistung am Ende des Monats auch seine höchste je erreichte ELO erlangen: Im August 2013 hatte er 2775 und sein Live-Rating ist jetzt schon bei 2787.

Kurioserweise ist er momentan trotzdem "nur" die Nummer 7 in der Weltrangliste, während er 2007, im Alter von 21 Jahren, mit einem Rating von 2754 auf dem vierten Platz gelegen hatte. Da die Top 5 der Welt aber momentan Punkte wie beim Winterschlußverkauf abgeben hat Mamedyarov durchaus Aussenseiterchancen diesen vierten Platz erneut zu erobern.

null

Um erneut die Nummer 4 der Welt zu werden braucht  Mamedyarov wahrscheindlich weitere 2.5 Punkte aus den letzten 3 Partien und Kramnik müsste noch mindestens eine Partie verlieren.

Topalov war gegen Eljanov in ernsthaften Schwierigkeiten aber als der Ukrainer nach einem unnötigen Qualitätsopfer "Geister sah", schlug er zurück.

Platz Land Spieler Titel ELO Lstg. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte
1 Mamedyarov, Shakhriyar g 2772 2965 . 1 . 1 ½ ½ . 1 ½
2 Topalov, Veselin g 2741 2835 . ½ ½ 1 0 . 1 ½ .
3 So, Wesley g 2822 2825 0 ½ ½ . 1 . ½ 1 .
4 Adams, Michael g 2761 2817 . ½ ½ ½ 1 ½ . . ½
5 Eljanov, Pavel g 2751 2747 0 0 . ½ . 1 ½ . 1 3
6 Karjakin, Sergey g 2783 2709 ½ 1 0 0 . . ½ . ½
7 Radjabov, Teimour g 2710 2708 ½ . . ½ 0 . ½ ½ ½
8 Wojtaszek, Radoslaw g 2745 2712 . 0 ½ . ½ ½ ½ ½ .
9 Kramnik, Vladimir g 2811 2700 0 ½ 0 . . . ½ ½ 1
10 Harikrishna, Pentala g 2755 2639 ½ . . ½ 0 ½ ½ . 0 2


Games from TWIC.

null

Ähnliche Artikel:

Mehr von FM MikeKlein
Schach-WM, Runde 12: Die Entscheidung fällt erst im Tiebreak

Schach-WM, Runde 12: Die Entscheidung fällt erst im Tiebreak

Schach-WM, Runde 10: Auch die wildeste Angriffspartie endet mit einem Remis

Schach-WM, Runde 10: Auch die wildeste Angriffspartie endet mit einem Remis