Onischuk schließt vor der letzten Runde zu Akobian und So auf

Onischuk schließt vor der letzten Runde zu Akobian und So auf

Am letzten Tag der U.S. Meisterschaften spielen ein mittzwanziger, ein mittdreißiger und ein mittvieziger um den Titel das amerikanischen Schachmeisters 2017! Aber es ist noch garnicht klar, ob dies wirklich der letzte Tag ist, denn es ist nicht ausgeschlossen, dass die Entscheidung um den Titel erst am Montag in den Playoffs fällt.

null

GM Alex Onischuk, einer der wenigen die in den letzten Tagen mit Freibauern umzugehen wussten. Foto: Austin Fuller vom Chess Club and Scholastic Center of Saint Louis.

GM Alex Onischuk erzielte einen der wenigen ganz klaren Siege in St. Louis. Er stand von Anfang bis zu Ende besser und wie einfach der Sieg am Ende war überraschte ihn sogar selbst.

"Ich hatte eine so tolle Stellung nach der Eröffnung. Da hätte ich gegen jeden gewonnen" sagte er zu Chess.com. Sein Endspiel nannte er "Paradies".

null

GM Alex Onischuk

Laut dem Chefstatistiker der US Meisterschaften, Ed Gonsalves, ist Onischuk der beständigste Spieler der Turniergeschichte. Her hat jetzt 126 Partien bei der US Meisterschaft absolviert, ohne dabei 2 mal in Folge verloren zu haben (bis zu seiner gestrigen Niederlage führte allerdings GM Gata Kamsky diese Wertung mit einem kleinen Vorsprung an).

Onischuk gewann heute gegen GM Jeffery Xiong seine dritte Partie in Folge und schloß somit zu den beiden Tabellenführern, Varuzhan Akobian und GM Wesley So, die beide Remis spielten, auf.

"Von so einer Partie hab ich noch nicht einmal geträumt" sagte Onischuk. "Ich musste nicht mal irgendetwas berechnen, sondern immer nur einfach den besten Zug spielen."

null

Onischuk sagte noch, dass er seinen normalen Tagesablauf vor dem Finaltag nicht verändern würde, und auch seine Familie hat er angewiesen, den Tag so anzugehen wie jeden anderen Tag auch.

Einer Person ist allerdings ein Finale am Montag so gut wie sicher: Seinem Vater. Wie jeden anderen Tag auch wird er bis weit nach Mitternacht in Onischuks Heimat, der russischen Halbinsel Krim, die Partie seines Sohnes live verfolgen. Onischuk, der sich selbst oft als "Veteranen" oder sogar als "Dinosaurier" bezeichnet, versicherte aber Chess.com noch, dass er auf jeden Fall genügend Energie für die morgige Partie haben werde.

"In der letzten Runde musst du immer noch ein Ass im Ärmel haben" sagte er. "Die letzte Runde hat ihre eigenen Regeln. Ich kann alles Riskieren. Dies ist eine Chance die ich nur einmal im Leben haben werde." Dann korrigierte er sich aber selbst, denn ihm fiel ein, dass er die Meisterschaft ja schon 2006 gewonnen hatte: "Ok, dann das letzte Mal in meinem Leben".

null

Marschiert Akobian hier auf den Titelgewinn zu?

Akobian wäre heute um ein Haar alleiniger Tabellenführer geworden, denn in seiner Partie gegenn GM Ray Robson erreichte er auch ein Endspiel indem er das Läuferpaar hatte. Mit 41.Lc1 hätte er die Stellung dynamisch halten können, aber er zog es vor beide Läufer zu opfern um Freibauern zu erhalten.

"Ich glaube, ich bin nach der Eröffnung besser gestanden," sagte Akobian. "Diesen Zug b4 habe ich in meinem ganzen Leben noch nie gesehen."

"Mir fiel auf, dass er in letzter Zeit wirklich gut spielt," sagte Wesley So über Akobian. "Er war auch in Gibraltar schon wirklich stark... Ich glaube, dass ihn unser Gewinn der PRO Chess League so motiviert hat."

So schien ein leichteres Spiel zu haben -- Mit Weiß gegen seinen "Lieblingsgegner" GM Gata Kamsky. Seinen Durchbruch an die Weltspitze erzielte So mit seinem Sieg gegen Kamsky bei der Weltmeisterschaft 2009, und auch bei den letzten beiden Meisterschaften konnte er gegen Kamsky gewinnen.

null

Werden in St. Louis schon Strassen nach Wesley So benannt? Wenn er in der 11. Runde nicht verliert hat er 66 Partien in Folge nicht verloren..

Der fünfmalige US-Meister hat sich aber von den Niederlagen zu beginn des Turniers bestens erholt und spielte die letzten Tage immer stärker. Gegen So behielt er auch die ganze Partie über die Oberhand, konnte sich aber nie einen entscheidenden Vorteil erspielen, so dass die Partie schließlich Remis endete.

"Es war wirklich eng, aber am Ende habe ich keinen Gewinn für Schwarz gesehen," sagte So nach einer "ereignisarmen" Partie.

Titelverteidiger GM Fabiano Caruana und GM Hikaru Nakamura fanden heute beide zurück in die Spur.

null

GM Hikaru Nakamura gewann die kürzeste Partie des Turniers mit einer scharfen Taktik.

Wer sich zuerst noch einen Kinofilm ansehen wollte, um dann nur das Mittel- und das Endspiel von Nakamura anzusehen hat das 2 Stunden Drama wohl vollständig verpasst. Für seinen Gegner, GM Yaroslav Zherebukh, war es jedoch eher ein Horrorfilm.

Chess.com sprach mit Nakamura, und ein Video dieses Interviews werden wir hier in Kürze hochladen.

null

GM Fabiano Caruana (links) und GM Alex Shabalov (rechts).

Auf seine Chancen nach dem Gesamtsieg gefragt, antwortete Caruana: "Wenn die ersten drei alle verlieren, und Hikaro und ich gewinnen würden, würde es Playoffs zwischen 5 Spielern geben. Die Chancen für dieses unrealistische Szenario stehen zwar etwa 1 zu 500.000.000, aber wer weiß schon was in diesem verrückten Turnier noch alles passiert?"

"The [tournament's] second half was one of the worst performances ever."

Die Mininmalchance auf den Gesamtsieg hielt er sich heute, durch seinen Sieg gegen GM Alex Shabalov's Dragondorf Eröffnung offen. (Caruana: "diese Eröffnung hätte ich nie vorausahnen können").

"Warum sollte ich mit Schwarz, gegen einen Spieler dieses Kalibers, etwas normales spielen?" sagte Shabalov zu Chess.com. "Von diesem Standpunkt aus gesehen, war meine Eröffnung eine gute Wahl."

Caruana sagte zu Chess.com, dass die Niederlage gestern gestern eine seltsame Erfahrung gewesen sein. Er fühlte sich irgendwie "nebelig" bei der ersten Zeitkontrolle.

"Nach der Zeitkontrolle ging es wieder, aber irgendwas schien trotzdem nicht mit mir zu stimmen." Heute fühlte er sich allerdings gesund.

 

null

Alle 3 Führenden haben morgen Schwarz. Und für mindestens einen von ihnen wird ein Remis nicht reichen. 

"Die letzte Runde mit Schwarz zu gewinnen ist schwierig," sagte Onischuk. "Um die US Meisterschaft zu gewinnen sollte ich es versuchen, aber ich weiß nur noch nicht, wie ich das machen soll."

So scheint die Innenbahn zu haben. Weder Onischuk noch Akobian haben ein positives Gesamtergebnis gegen ihre morgigen Gegner, aber So führt 3-0 gegen GM Daniel Naroditsky.

null

Alle Grafiken von: Spectrum Studios.

Ihr könnt die Berichterstattung mit Livespielen und Interviews täglich ab 20 Uhr auf Chess.com/TV oder offiziellen Seite uschesschamps.com verfolgen.

Ähnliche Artikel:

Mehr von FM MikeKlein
Die Armenia Eagles gewinnen die PRO Chess League

Die Armenia Eagles gewinnen die PRO Chess League

Aronian gewinnt das Gibraltar Masters

Aronian gewinnt das Gibraltar Masters