Schwarz hat keine Probleme in Dortmund

Schwarz hat keine Probleme in Dortmund

Die Spieler mit den schwarzen Figuren hatten in der dritten Runde in Dortmund keine Probleme. Alle Partien endeten Remis und damit liegen Matthias Bluebaum und Radoslaw Wojtaszek beim Sparkassen Chess Meeting weiterhin in Führung.

Der Eingang des Orchesterzentrums in Dortmund. | Foto: Georgios Souleidis

Genauso warten aber die Topgesetzten Kramnik und Vachier-Lagrave immernoch auf ihren ersten Sieg. Bemerkenswert war aber, dass keiner der Spieler, die die schwarzen Figuren führten, ernsthaften Problemen ausgesetzt war. Mit 4 Remis hat sich die Tabelle natürlich nicht verändert.

Sparkassen Chess Meeting 2017 | Ergebnisse der 3. Runde

Land Name ELO Pt. Ergebnis Pt. Land Name ELO
Maxime Vachier-Lagrave 2791 1 ½ - ½ Matthias Bluebaum 2642
Wang Yue 2699 ½ ½ - ½ 1 Liviu-Dieter Nisipeanu 2683
Vladimir Kramnik 2812 ½ ½ - ½ Radoslaw Wojtaszek 2736
Vladimir Fedoseev 2726 1 ½ - ½ 1 Dmitry Andreikin 2712

Wang Yue gegen Liviu-Dieter Nisipeanu war eine typisches Beispiel einer modernen Schachpartie, in der eine der ältesten Eröffnungen in einer erfrischenden Weise wiederbelebt wurde. Schwarz zog im abgelehnten Damengambit schon früh ...h6 und ...g5, und nahm auch in Kauf, dass sein d-Bauer isolitert wurde. Heutzutage, mit Computervorbereitungen, ist aber alles möglich und wenn die Variante sogar von Kramnik gespielt wird, dann muss sie einfach gut sein!

Der kritische Moment kam im 25. Zug, als Wand davon abstand nahm einen Bauern zu gewinnen und Nisipeanu einen guten Zug fand, der einige Abtäusche erzwang.

"Diese Variante ist wirklich erstaunlich," sagte Nisipeanu. "Weiß scheint positionell besser zu stehen, aber da Kramnik sie schon mehrmals gespielt hat, muss sie gut sein."

null

null

Nisipeanu hat sich auf das abgelenhte Damengambit gründlich vorbereitet. | Foto: Georgios Souleidis

Vladimir Kramnik's Eröffnung gegen Radoslaw Wojtaszek war überraschend harmlos. Nicht nur weil er das Colle System gewählt hatte, sondern viel mehr weil 7.e4 viel zu früh kam, und Schwarz somit keine Probleme auf dem Brett hatte. Anders als der Präsident seines Landes, zog Wojtaszek heute keine Überraschung aus dem Hut, sondern spielte die Partie absolut solide und erreichte damit ein komfortables Remis.

null

Wojtaszek's gesunde Züge waren genug, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten. | Foto: Georgios Souleidis

Französisch gegen einen Franzosen zu spielen hat was für sich. Es ist allerdings die Lieblingseröffnung von Matthias Blübaum und der junge Deutsche erreichte damit gegen Maxime Vachier-Lagrave relativ problemlos ein Remis.

Während MVL gegen Blübaum beim Grenke Open noch mit 1.Sf3 gewinnen konnte erlangte er dieses mal nach seinem Zug 1.e4 eigentlich überhaupt keinen Vorteil. Er versuchte zwar sein möglichstes um einen Angriff zu starten, aber weder sein g-Bauer noch sein f-Bauer konnten irgendeine ernsthafte Gefahr ausstrahlen.

null

Blübaum hatte heute überhaupt keine Probleme. | Foto: Georgios Souleidis

Um ehrlich zu sein war das rein russische Duell zwischen Vladimir Fedoseev und Dmitry Andreikin die langweiligste Partie des heutigen Tages. Die Winawer Variante mit 6...Da5 führt ja oft zu Grabenkämpfen mit langen und langweiligen Manövern auf beiden Seiten, aber in dieser Partie war die Bauernstruktur schon so früh festgelegt, dass die Langeweile auf ein neues Level gehoben wurde.

"Ich habe diese Eröffnung zum ersten Mal gespielt und meinen Gegner damit sicher überrascht," sagte Andreikin. Fedoseev hingegen sollte schnellstens seinen Sekundandten, den Ex-Weltmeister und Eröffnungsspezialisten Alexander Khalifman fragen, wie man diese Eröffnung besser spielt.

null

 Andreikin gelang es, seinen Gegner in der Eröffnung zu überraschen. | Foto: Georgios Souleidis

Sparkassen Chess Meeting 2017 | Tabelle nach der 3. Runde

# Land Name ELO Lstg. 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SB
1 Bluebaum,Matthias 2642 2853 ½ ½ 1 2.0/3 3.00
2 Wojtaszek,Radoslaw 2736 2887 ½ ½ 1 2.0/3 2.25
3 Vachier-Lagrave,Maxime 2791 2687 ½ ½ ½ 1.5/3 2.75
4 Nisipeanu,Liviu-Dieter 2683 2710 ½ ½ ½ 1.5/3 2.25
5 Fedoseev,Vladimir 2726 2722 0 ½ 1 1.5/3 1.75
6 Andreikin,Dmitry 2712 2745 ½ ½ ½ 1.5/3 1.75
7 Kramnik,Vladimir 2812 2605 ½ 0 ½ 1.0/3 1.75
8 Wang,Yue 2699 2590 0 ½ ½ 1.0/3 1.50

Das 45. Sparkassen Chess Meeting findet vom 15. bis zum 23. Juli in Dortmunder Orchesterzentrum statt. Die Bedenkzeit beträgt 100 Minuten für 40 Züge, dann 50 Minuten für weitere 20 Züge und 15 Minuten für den Rest der Partie sowie 30 Sekunden Extrazeit pro Zug, ab dem ersten Zug.
Die Paarungen der vierten Runde lauten: Blübaum - Andreikin, Wojtaszek - Fedoseev, Nisipeanu - Kramnik und Vachier-Lagrave - Wang Yue.

Ihr könnt die Partien jeden Tag ab 15:15 Uhr auf Live Chess live ansehen.


Ähnliche Artikel:

Mehr von PeterDoggers
Weil er einen Betrugsfall gemeldet hat: GM Solozhenkin wurde gesperrt!

Weil er einen Betrugsfall gemeldet hat: GM Solozhenkin wurde gesperrt!

Caruana gewinnt die Grenke Chess Classics

Caruana gewinnt die Grenke Chess Classics