U.S. Meisterschaft, Runde 9: "Ich kann nicht glauben, was ich gerade gesehen habe!"

U.S. Meisterschaft, Runde 9: "Ich kann nicht glauben, was ich gerade gesehen habe!"

Auf Chess.com's "Tactics Trainer" könnt Ihr auch Puzzle nach Themen auswählen. Zum Beispiel"Angriffe auf f2/f7." GM Wesley So muss dies nicht mehr trainieren.

Ein Jahr nach seinem brillianten Opfer 20. Nxf7!, hat Wesley So in der neunten Runde der U.S. Meisterschaften 2017 seinen Husarenstreich fast wiederholt. Das großartige Opfer 21...Nxf2!! was sogar noch geschickter und noch tiefer berechnet als die Variante des letzten Jahres, aber es war trotzdem nicht genug, um die alleinige Tabellenführung zu übernehmen.

null

Nach einem ereignisreichem Tag konnte nur einer der "Top 3" lachen: GM Wesley So

Ab dem Opfer spielte er eine Partie zum genießen: Er vollzog langsame Manöver, viele davon mit Bauern, und entblößte eine Schwäche nach der anderen in der Verteidigung von GM Jeffery Xiong's.

Die Genialität der Züge und die ausgefeilte Strategie von So wären aber an jedem anderen Tag als heute noch viel mehr bewundert worden, denn die beiden anderen Superstars, Hikaru Nakamura und Fabiano Caruana spielten beide unter deren Möglichkeiten und verloren ihre Partien, was natürlich einen Großteil der Aufmerksamkeit auf sich zog.

GM Varuzhan Akobian hält mit So weiterhin Schritt, und schlug sensationell Caruana in einem Endspiel, nachdem er zwischenzeitlich schon 2 Bauern weniger hatte und der 41 Jahre junge GM Alex Onischuk überspielte Nakamura ebenfalls in einem Endspiel und bleibt damit nur einen halben Punkt hinter dem Führungsduo in Lauerstellung auf den Gesamtsieg.

"So etwas habe ich bei 15 Teilnahmen an der US Meisterschaft noch nie erlebt," sagte Akobian zu Chess.com. "Das ist ein unglaublicher Tag."

null

GM Varuzhan Akobian bestärkte alle Schachlehrer, die ihren Schülern immer predigen: "Du sollst niemals aufgeben!"

Am Ende des Tages sagte GM Yasser Seirawan: "Ich kann noch immer nicht glauben, was ich gerade gesehen habe."

Über diesen Tag sollte man einen Roman schreiben und keinen Artikel, aber wir bleiben doch beim bekannten Format und beginnen mit Caruana's gröbsten Patzer, den er je bei einer US Meisterschaft gemacht hat. Diese Niederlage hätte ihm auch um ein Haar sein 2800 Rating gekostet, dass er seit einem Jahr durchgehend hält.

"Es fühlt sich unglaublich an, diese Partie noch gewonnen zu haben," sagte Akobian nach der Partie zu Chess.com. "Aber Fabiano tut mir auch irgendwie leid."

Nur Minuten nach seinem Außenseitersieg mit den schwarzen Figuren sagte Onischuk: "Nachdem ich bei diesem Endspiel mitgefiebert habe, kann ich mich an meine eigene Partie überhaupt nicht mehr erinnern."

"Wie kannst Du nur mit 2 Mehrbauern noch verlieren?" sagte Seirawan.

"Wenn man so eine Partie gewinnt, ist das ein Zeichen," spekulierte Akobian über seine Chancen auf den Gesamtsieg. Dieser lag für ihn schon des öfteren in Reichweite, zum Beispiel bei seiner ersten Teilnahme 2003, als er vor der letzten Runde noch einen geteilten ersten Platz innehatte aber dann die letzte Partie verlor. 2014 stand er noch näher vor dem Gesamtsieg aber dann  verlor er in den Playoffs gegen GM Gata Kamsky.

Machen wir jetzt weiter mit Wesley So, der immerhin seit dem ersten Spieltag die Tabelle anführt.

null

GM Jeffery Xiong sah sich heute den Zügen eines Außerirdischen ausgesetzt!

So ist jetzt seit 64 Partien ungeschlagen aber die heutige Partie war zweifellos einer seiner besten in dieser Serie.  continues to enjoy his now 64-game unbeaten streak, but today's effort may have been the best of the lot. So sagte zu Chess.com, dass sein Zug, der den Angriff auf den Königsflügel einleitete, zu 85% Berechnung und zu 15% Intuition war.

Hier ist das Video-Interview mit So:

"Glücklicherweise ging der Plan auf," sagte So, der gegen seine eigene Paradeeröffnung "Katalanisch" spielen musste. "Das war alles unglaublich schwer zu berechnen... Diese Verteidigungsbatterie auf der zweiten Reihe war wirklich schwierig zu knacken."

null

"Das war offensichtlich ein sehr wichtiger Sieg," sagte So.

GM Maurice Ashley sah weniger Gemeinsamkeiten mit der Partie vom letzten Jahr gegen Akobian, und verglich die Partie stattdessen mit So's unsterblicher Blitzpartie bei der Ultimativen Blitz Challenge, die letztes Jahr im Anschluß an die US Meisterschaft gespielt wurde..

"Wo ist Garry wenn man ihn braucht?" witzelte So.

Als die Partie beendet war dachte jeder, dass So jetzt als alleiniger Tabellenführer in das Finalwochenende starten würde, denn wer konnte schon damit rechnen, dass Akobian auf einmal anfangen würde zu zaubern?

Und als ob dies noch nicht genug gewesen wäre, gewann Onischuk auch noch zum erstenmal seit 10 Jahren gegen Nakamura!

null

GM Alex Onischuk ist kein akteller Nationalspieler mehr, aber heute zeigt er, warum er mehr als ein Jahrzehnt lang einer war!

Onischuk ist sicherlich ein starker Spieler, aber er gab gegenüber Chess.com heute zu, dass er selbst nicht mehr trainiert, und sich nur noch auf seine Aufgabe als Schachtrainer an der technischen Universität von Texas konzentriert. 

"In der Vorbereitung auf dieses Turnier habe ich mehr für [mein eigenes] Schach getan, als das ganze letzte Jahr zusammen." Stattdessen beschäftigt er sich jetzt damit, das Schach seiner Studenten zu verbessern. Ob diese ihm jetzt ihrerseits hier in St. Louis helfen könnten? Ja sicher, aber er wolle sie nicht damit belästigen.

Onischuk gewann schon 2006 den Titel, aber nur wenige trauen ihm zu, die Meisterschaft ein zweites Mal zu gewinnen.

"Manchmal sage ich, dass ich keine Chance habe zu gewinnen, aber irgendwo fühle ich, dass ich immernoch mein bestes Schach spielen kann" sagte er.

null

Keine Wiederholung des Sinquefield Cups von 2013: GM Hikaru Nakamura (hier mit seinem Stiefvater FM Sunil Weeramantry) erklärt, dass seine Brille fotochromatische Gläser hat, die bei Sonnenschein die Sonnenstrahlen abblenden, und in dunklen Räumen transpartent werden.

Onischuk entschuldigte sich bei Nakamura's Stiefvater FM Sunil Weeramanty, der Onischuk zum Sieg gratulierte.

"Ein Ergebniss von +2 nach 9 Runden habe ich schon erhofft, aber ich hätte niemals gedacht, dass ich nach 9 Runden nur einen halben Punkt hinter dem ersten Platz liegen könnte," sagte Onischuk zu Chess.com

In der Live Übertragung fügte er noch hinzu: "Ich fühle mich wie Viktor Korchnoi. Am Ende einer jeden Partie bekomme ich immer mehr Energie, und deswegen habe ich auch gegen jüngere Spieler noch meine Chancen."

Das waren aber immer noch nicht alle Überraschungen der neunten Runde! GM Ray Robson vergeigte seine Siegchancen in einer komplizierten taktischen Stellung gegen GM Yaroslav Zherebukh, und auch GM Daniel Naroditsky's kam gegen GM Alex Shabalov nicht über ein Remis hinaus.

Nachdem er zweimal in Folge verloren hatte, konnte er heute eine absolut gewonnene Stellung, in der jede seiner Figuren zum Helden hätte werden können, nicht in einen Sieg umwandeln. Als ihm der Vorteil durch die Finger geglitten war, zeigt seine Mimik mehr über die Partie, als es jedes Diagramm zeigen könnte.

null

GM Daniel Naroditsky hadert mit seinem Schicksal während GM Hikaru Nakamura voller Mitleid zusieht. Foto: Lennart Ootes vom Chess Club and Scholastic Center of Saint Louis.

Unser Lob gilt aber auch dem Stanford-Studenten, der sich den halben Punkt gegen Naroditsky wacker erkämpft hat.

null

GM Daniel Naroditsky saß vor der Runde einsam an seinem Brett

. Wow! Was für ein Freitag. Aber das Turnier läuft noch 2 weitere Tage und die Wahrscheindlichkeit,dass wir am Montag noch Playoffs erleben, steigt!

null

null

Alles Grafiken sind von: Spectrum Studios.

Ihr könnt die Berichterstattung mit Livespielen und Interviews täglich ab 20 Uhr auf Chess.com/TV oder offiziellen Seite uschesschamps.com verfolgen.

Ahnliche Artikel:

Mehr von FM MikeKlein
Die Armenia Eagles gewinnen die PRO Chess League

Die Armenia Eagles gewinnen die PRO Chess League

Aronian gewinnt das Gibraltar Masters

Aronian gewinnt das Gibraltar Masters