Vladimir Kramnik erhält die Wildcard fürs Kandidatenturnier

Vladimir Kramnik erhält die Wildcard fürs Kandidatenturnier

Wie Agon/World Chess gestern bekanntgab, erhält Vladimir Kramnik die Wildcard für das Kandidatenturnier 2018.

Kurz nach dieser Bekanntgabe gab Kramnik ein Interview für Chess.com:

"Vor etwa einer Woche habe ich erstmals Gerüchte gehört, dass ich für die Wildcard in Betracht gezogen würde und vor 2 Tagen hat mir der russische Schachverband bestätigt, dass ich offiziell nominiert wäre. Das war eine große Überraschung für mich, denn ich hatte mit niemanden darüber gesprochen.

Ich freue mich natürlich über die Wildcard, aber ich bin auch enttäuscht, dass ich mich nicht sportlich für das Kandidatenturnier qualifizieren konnte. Vor dem Weltcup stufte ich meine Chancen für eine sportliche Qualifikation noch bei etwa 70 oder 80% ein, aber dann hatte ich einfach riesiges Pech. Wesley So verlor das Halbfinale und weder Magnus Carlsen noch Sergey Karjakin erreichten das Finale. Mein Fehler gegen James Tarjan beim Isle Of Man Turnier war dann das endgültige Aus. Bis dahin hatte ich immer noch Chancen mich über die ELO zu qualifizieren.

Aufgrund meines Alters ist dies wohl die letzte Chance für mich, denn ich bin ja der mit Abstand älteste Spieler im Turnier. Ich werde aber einfach mein Bestes geben und nicht an mein Alter denken. Dass meine Ergebnisse in letzter Zeit nicht konstant waren ist offensichtlich. Ich werde mich nicht nur schachlich, sondern auch körperlich bestens auf dieses Turnier vorbereiten.

Es sieht danach aus, als ob dies das stärkste Kandidatenturnier aller Zeiten werden würde und ich habe eigentlich immer in den am stärksten besetzten Turnieren am besten gespielt. Mexiko 2007, London 2013, Khanty-Mansiysk 2014 und Stavanger in diesem Jahr. Da wurde ich immer Zweiter oder Dritter. Das gibt mir schon Selbstvertrauen, aber beim Kandidatenturnier zählt ein zweiter Platz nichts. Da geht es nur um den Sieg."

 

Stand heute, stehen 6 der 8 Teilnehmer fest:

Kandidatenturnier 2018 | Feststehende Teilnehmer

# Platz Land Name ELO Geboren Qualifiziert über
1 2 Aronian, Levon 2801 1982 Weltcup
2 4 Caruana, Fabiano* 2794 1992 ELO
3 5 Kramnik, Vladimir 2794 1975 Wildcard
4 7 So, Wesley* 2788 1993 ELO
5 11 Ding, Liren 2772 1992 Weltcup
6 12 Karjakin, Sergey 2765 1990 Titelverteidiger

*Noch nicht offiziell bestätigt, aber mathematisch Fakt.

Beim Versuch, sich über den Weltcup zu qualifizieren, scheiterte Kramnik in der dritten Runde an Vassily Ivanchuk und dann verlor er wertvolle ELO Punkte beim Isle of Man Turnier.

Beim European Club Cup,  spielte Kramnik nicht alle Runden und meistens hatte er Schwarz. So verlor er das "Rennen" um die beste Durchschnitts ELO des Jahres gegen Fabiano Caruana und Wesley So... aber er schien darüber gar nicht besonders enttäuscht zu sein. Hatte er doch einen Wink bezüglich der Wildcard bekommen?

Laut Ilya Merenzon von World Chess war dies völlig unmöglich. Er sagte zu Chess.com, dass die Entscheidung erst letzte Woche getroffen worden sei und dass Sponsoren wie z.B. die russische Firma EG Capital Advisors kein Mitspracherecht gehabt haben. "Es waren sich am Ende alle einig, dass das Kandidatenturnier durch Vladimir Kramnik noch stärker wird als es ohnehin schon ist und dass Kramnik sich diese Chance verdient hat."

null

Ilya Merenzon von World Chess.

Eine Einflussnahme von Andrej Filatow, dem Präsidenten des russischen Schachverbands und bekannt als vermögender Unternehmer, kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Filatov wird in der Pressemitteilung ausführlich zitiert:

"Es freut mich, dass sich die FIDE und World Chess für Kramnik entschieden haben. Er ist seit 20 Jahren einer der 3 stärksten Schachspieler der Welt und war sieben Jahre lang Weltmeister. Kramnik ist bei anderen Schachspielern sehr beliebt und durch seine Teilnahme wird dem Kandidatenturnier noch mehr Aufmerksamkeit der Medien geschenkt werden.

Russland hat jetzt 2 Spieler, die um die nächste Weltmeisterschaft spielen könnten und mit ein bisschen Glück wird auch noch Alexander Grischuk dabei sein. Ich hoffe sehr, dass einer der russischen Schachspieler Berlin "erobern" kann und im November gegen Magnus Carlsen um die Weltmeisterschaft spielen wird."

Kramnik Kommentar in der Pressemitteilung:

"Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir zu dieser Wildcard verholfen haben. Die ganze Schachwelt wird dieses Turnier verfolgen und daran teilzunehmen ist eine Herausforderung für jeden Großmeister. Ich hoffe, dass ich eine würdige Leistung abliefern und um den ersten Platz mitspielen kann!"

null

Kramnik beendete das Kandidatenturnier 2013 punktgleich mit Magnus Carlsen auf dem ersten Platz - verlor aber dann im TieBreak. Nun bekommt er erneut eine Chance, sich für ein WM-Finale zu qualifizieren. | Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Die Entscheidung für die Vergabe der Wildcard kommt erstaunlich früh. Bei allen früheren Kandidatenturnieren wurde die Wildcard erst vergeben, nachdem die sieben anderen Teilnehmer feststanden. World Chess gab dazu folgendes Statement ab:

"World Chess und die FIDE haben beschlossen, die Wildcard vor dem letzten Grand Prix Turnier zu vergeben, um weder die Vorbereitung der Spieler auf dieses Turnier, noch den Turnierverlauf selbst zu beeinflussen."

Der angesprochene letzte Grand Prix des Jahres findet vom 16. bis zum 25. November in Palme de Mallorca statt. Dort entscheidet sich dann, ob Shakhriyar Mamedyarov (der bei diesem Grand Prix nicht mitspielen darf, da er schon an 3 Grand Prix Turnieren teilgenommen hat), Alexander Grischuk (spielt ebenfalls nicht), Teimour Radjabov oder Maxime Vachier-Lagrave die letzten beiden Startplätze beim Kandidatenturnier erhalten.

FIDE Grand Prix 2017 | Top 5 nach 3 Turnieren

Platz Land Name Sharjah Moskau Genf Palma Gesamt
1 Mamedyarov, Shakhriyar 140 140 60 x 340
2 Grischuk, Alexander 140 71,4 125 x 336,4
3 Radjabov, Teimour x 71,4 170 ? 241,4
4 Ding Liren* 70 170 x ? 240
5 Vachier-Lagrave, Maxime 140 71,4 x ? 211,4

*Bereits über den Weltcup qualifizert.

Der Sieger eines Grand Prix Turniers erhält 170 Punkte. Der Zweite 140, der Dritte 110, der Vierte 90, der Fünfte 80 und dann immer 10 Punkte weniger. MVL muss also mindestens alleiniger Zweiter werden, während Radjabov bereits ein dritter Platz genügt.

Das Kandidatenturnier 2018 findet vom 9. bis zum 28. März im Kühlhaus in Berlin statt. Die acht Teilnehmer treten dabei in einer Doppelrunde gegeneinander an. Das Turnier ist mit €420,000 dotiert und der Sieger erhält das Recht, im November 2018 gegen Magnus Carlsen um die Weltmeisterkrone zu spielen.


Mehr über das Kandidatenturnier 2018:

Mehr von PeterDoggers
Arkady Dvorkovich ist neuer FIDE Präsident

Arkady Dvorkovich ist neuer FIDE Präsident

Biel, Runde 10: Carlsen sichert sich den zweiten Platz

Biel, Runde 10: Carlsen sichert sich den zweiten Platz