x
Schach - Spielen & Lernen

Chess.com

KOSTENLOS - Im Google Spiel

KOSTENLOS - im Win Phone Store

ANZEIGEN
Anand gewinnt die Schnellschach-WM

Anand gewinnt die Schnellschach-WM

Nachdem er das Playoff gegen den Punktgleichen Vladimir Fedoseev mit 1.5-0.5 für sich entscheiden konnte hat Viswanathan Anand die Schnellschach-Weltmeisterschaft in Riad, Saudi-Arabien, gewonnen. Die Chinesin Ju Wenjun gewann bei den Damen.

"Ich bin so unglaublich glücklich. Das kam so unerwartet. Ich habe diesen Titel ja nicht zum ersten mal gewonnen, aber vor diesem Turnier hatte ich überhaupt kein gutes Gefühl" sagte Anand nach dem Titelgewinn. "Ich habe, ehrlich gesagt, nur auf eine gute Leistung gehofft. An den Turniersieg habe ich überhaupt nicht gedacht. Das ist so eine tolle Überraschung."

Anand interviewed in Riyadh

Der norwegische TV-Sender NRK bekam das erste Interview von Anand. Da die Siegerehrung aber erst am Samstag, nach der Blitz-WM stattfindet, müssen wir auf die Siegerphotos noch etwas warten. | Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Anand ist damit der Nachfolger eines Spielers, der ebenfalls 1969 geboren wurde: Vassily Ivanchuk. Der ukrainische Großmeister, der manchmal so brillant spielt - meistens aber nicht - erzielte dieses Mal nur 6.5 von 15 möglichen Punkten.

Wir steigen in das Turnier in der 11. Runde ein, als Fedoseev noch einen halben Punkt vor Anand, Peter Svidler und Wang Hao gelegen hatte. Der Führende kam über ein Remis nicht hinaus und Magnus Carlsen konnte zur Verfolgergruppe aufschließen.

Anand einigte sich mit Svidler auf ein schnelles Remis und tat das gleiche in der nächsten Runde mit Ian Nepomniachtchi. In dieser Phase des Turniers war es wichtiger nicht zu verlieren, als zu gewinnen. Zum einen um sich einen der Preistöpfe zu sichern und zum anderen, um Energie für den Endspurt zu sparen.

Dass die Partien Svidler-Wang, Safarli-Mamedyarov und Rakhmanov-Mamedyarov ebenfalls Remis endeten, war eine gute Nachricht für den Sieger der Parie Carlsen-Fedoseev. Lange Zeit sah es in diesem Duell zwar ebenfalls nach einem Remis aus, aber Carlsen konnte das Endspiel doch noch gewinnen und damit die Führung übernehmen.

Fedoseev vs Carlsen in Riyadh

Fedoseev dachte etwa eine Minute nach, bevor er die Uhr anhielt. | Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Carlsen unterhält sich mit Nastja Karlovich.

In der 13. Runde gab es noch mehr Remis: Carlsen-Wang, Fedoseev-Yu, Onischuk-Anand und Ding-Svidler. 4 Spieler konnten den Abstand zur Spitzengruppe verkürzen:: Bu Xiangzhi, Alexander Grischuk, Nepomniachtchi und Vladislav Artemiev.

Grischuk's Sieg war wirklich sehenswert:

Carlsen traf dann auf Artemiev, dessen schottisches 4 Springer Spiel einfach zu solide war, als dass sich für den Norweger Siegchancen ergeben hätten. Auch in dieser Runde gab es wieder eine Menge Remis (Svidler und Nepo einigten sich bereits nach 8 Zügen auf ein Remis) aber Anand und Grischuk packten die Boxhandschuhe aus. Die indische Schachlegende spielte wie zu seinen besten Zeiten und machte einen großen Schritt in Richtung Titel.

In der letzten Runde musste Anand mit den schwarzen Figuren gegen Bu spielen und remisierte bereits nach 11 Zügen um sich einen guten Gesamtplatz zu sichern. Außerdem wusste er, dass er das Turnier immer noch in einem Playoff gewinnen konnte, wenn mehr Spieler 10.5 Punkte erreichen würden.

Die erste Hilfe erhielt er aber dann von Grischuk, der sich gegen Magnus Carlsen, für seine Niederlage beim 2017 Chess.com Speed Chess Championship Halbfinale revanchieren konnte.

Carlsen resigns vs Grischuk in Riyadh

Carlsen gibt die Partie gegen Grischuk auf und begräbt damit seine Titelambitionen. | Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Grischuk unterhält sich mit Goran Urosevic.

Zwei Spieler konnten aber noch zu Anand aufschließen: Fedoseev und Nepomniachtchi. Da aber nur 2 Spieler im Tiebreak gegeneinander antreten sollten, wurden folgend Parameter herangezogen:

  1. Der direkte Vergleich (wird nur verwendet, wenn alle infrage kommenden Spieler auch gegeneinander gespielt haben)
  2. ARCO (die Durchschnitts-ELO aller Gegner incl. der eigenen ELO)
  3. Buchholz
  4. Die größere Anzahl der Partien, die mit Schwarz gespielt wurden.

Nach diesen Kriterien stand fest, dass Nepomniachtchi die Bronzemedaille gewonnen hatte und Anand und Fedoseev den Titel in einem Playoff ausspielen würden. Das Preisgeld wurde hingegen geteilt und jeder dieser drei Spieler kann somit $150,000 (€109,755) sein Eigen nennen.

Der erfahrend Anand hatte überhaupt keine Probleme sich auf die neue Bedenkzeit (3 Minuten plus 2 Sekunden) einzustellen, während Fedoseev in der ersten Partie große Zeitprobleme hatte. Fedoseev hatte aber Probleme auf dem Brett. Anand kontrollierte die Partie und erreichte seine Lieblingsstellung mit Springer gegen Läufer, in der der Russe die Zeit überschritt.

Die zweite Partie war dann wirklich verrückt, aber egal wie die Engines ausschlugen, Anand behielt alles unter Kontrolle und so kann sich der 48-jährige Tiger von Madras einen weiteren Weltmeistertitel auf seine Visitenkarten drucken lassen.

Anand beats Fedoseev in game two in Riyadh

Fedoseev gratuliert seinem Gegner zum Titelgewinn. | Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Anand spricht mit Goran Urosevic.

Zum Abschluß des offenen Turniers wollen wir noch ein wunderschönes Matt eines weiteren indischen Spielers zeigen:

2017 Schnellschach Weltmeisterschaft | Abschlußtabelle (Top 20)

Platz Gesetzt Land Spieler ELO Punkte TB1 TB2 TB3 Leistung ELO+/-
1 12 Anand Viswanathan 2758 10,5 0 2733 129 2874 46,8
2 8 Fedoseev Vladimir 2771 10,5 0 2728 129,5 2871 39,4
3 7 Nepomniachtchi Ian 2780 10,5 0 2700 121,5 2843 24,8
4 68 Bu Xiangzhi 2654 10 0 2746 130,5 2867 85,4
5 1 Carlsen Magnus 2908 10 0 2712 129 2823 -27,8
6 5 Grischuk Alexander 2813 10 0 2709 124 2827 5,4
7 45 Savchenko Boris 2685 10 0 2686 123 2786 42
8 37 Mamedov Rauf 2695 10 0 2652 120 2753 25,6
9 26 Guseinov Gadir 2714 10 0 2648 111 2754 16,6
10 18 Svidler Peter 2743 9,5 0 2729 129,5 2805 27,4
11 9 Wang Hao 2770 9,5 0 2726 126,5 2814 18,8
12 14 Yu Yangyi 2752 9,5 0 2694 120 2778 11,8
13 42 Artemiev Vladislav 2687 9,5 0 2680 119 2754 30,2
14 16 Onischuk Vladimir 2748 9,5 0 2678 119 2757 6,2
15 20 Ding Liren 2734 9,5 0 2674 117,5 2748 4,6
16 43 Harikrishna P. 2687 9,5 0 2666 120 2737 26
17 95 Grigoriants Sergey 2572 9,5 0 2635 107,5 2659 67,6
18 90 Zhao Jun 2600 9,5 0 2591 107 2618 53
19 69 Pantsulaia Levan 2654 9 0 2738 125,5 2806 62,2
20 92 Saric Ivan 2597 9 0 2699 119,5 2716 60,4

(Die gesamte Tabelle findet ihr hier.)

Alle Partien als PGN herunterladen

Viswanathan Anand wins World Rapid in Riyadh

Der Tiger von Madras hats immer noch drauf. | Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Ju Wenjun legte beim Damenturnier einen Start-Zielsieg hin und gewann das Turnier ungeschlagen mit 11.5 Punkten und einer ELO Leistung von 2658. Am letzten Tag reichten ihr 2 Siege und 3 Remis um die Führung zu behalten.

Ihr Gewinnzug in der Partie gegen Nana Dzagnidze war wirklich sehenswert:

Ju Wenjun vs Nana Dzagnidze in Riyadh

Ju gegen Dzagnidze. | Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

2017 Damen Schnellschach Weltmeisterschaft | Abschlußtabelle (Top 20)

Platz Gesetzt Land Titel Spieler ELO Punkte TB1 TB2 TB3 TB4
1 4 GM Ju Wenjun 2537 11,5 0 2459 133,5 7
2 17 GM Lei Tingjie 2450 11 0 2429 127 7
3 11 IM Paehtz Elisabeth 2467 10,5 0 2433 127 8
4 24 GM Khotenashvili Bela 2425 10 0 2449 128 7
5 36 IM Pham Le Thao Nguyen 2390 10 0 2441 131,5 7
6 5 GM Dzagnidze Nana 2508 10 0 2423 124 7
7 92 WGM Fataliyeva Ulviyya 2085 10 0 2421 110,5 8
8 38 IM Atalik Ekaterina 2389 10 0 2354 119,5 7
9 10 GM Danielian Elina 2473 9,5 0 2422 128 7
10 93 FM Assaubayeva Bibisara 1949 9,5 0 2416 109 7
11 13 WGM Goryachkina Aleksandra 2460 9,5 0 2415 125,5 8
12 83 WIM Shuvalova Polina 2241 9,5 0 2415 119,5 7
13 15 WGM Huang Qian 2453 9,5 0 2370 118 8
14 18 IM Shen Yang 2450 9,5 0 2319 110 7
15 2 GM Kosteniuk Alexandra 2586 9 0 2435 131,5 7
16 75 WGM Mamedjarova Turkan 2286 9 0 2435 122 8
17 16 IM Guo Qi 2451 9 0 2416 125,5 7
18 6 GM Tan Zhongyi 2502 9 0 2397 118 7
19 12 GM Harika Dronavalli 2466 9 0 2394 127 7
20 20 GM Sebag Marie 2445 9 0 2390 118 7

(Die gesamte Tabelle findet ihr hier.)

Alle Damenpartien als PGN herunterladen

Games via TWIC.

Die Schnellschach Weltmeisterschaft fand vom 26. - 28. Dezember in Riad, Saudi-Arabien, statt. Gespielt wurden 15 Runden nach Schweizer System und das Preisgeld betrug $750,000 im Offenen- und $250,000 im Damenturnier.

Vom 29. - 30. Dezember findet die Blitz Weltmeisterschaft statt. Gespielt werden 21 Runden nach Schweizer System und das Preisgeld beträgt $750,000 im Offenen- und $250,000 im Damenturnier. Hier könnt ihr alle Partien live verfolgen.


Weiter Artikel über die Schnellschach WM (alle auf Englisch):

Jetzt Online