Carlsen und Lagno sind erneut Blitz-Weltmeister
Magnus Carlsen is back to being the world champion in all three formats. Photo: Maria Emelianova/Chess.com.

Carlsen und Lagno sind erneut Blitz-Weltmeister

PeterDoggers
PeterDoggers
|
0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

Genau wie letztes Jahr gewannen Magnus Carlsen (Norwegen) und Kateryna Lagno (Russland) die Blitz-Weltmeisterschaft in Moskau. Da der Norweger schon 2 Tage zuvor die Weltmeisterschaft im Schnellschach gewinnen konnte, schaffte Carlsen nach 2014 zum zweiten Mal in seiner Karriere das "Double".

Carlsen hat das gesamte Jahrzehnt geprägt und er beendete es, wie man es von ihm gewohnt ist. Er hält jetzt wieder alle drei Titel im Schach - Standard, Schnellschach und Blitz - und wird im Jänner alle drei Weltranglisten der FIDE anführen.

Carlsen gewann das Finale gegen Hikaru Nakamura, der das Turnier ebenfalls mit hervorragenden 16.5 von 21 möglichen Punkten beendet hatte. In der ersten Finalpartie verpasste der Amerikaner eine Chance und musste sich mit einem Remis zufriedengeben. Die zweite Partie konnte Carlsen dann gewinnen und sich damit den Weltmeistertitel sichern. Das Preisgeld für die ersten beiden Plätze wurde jedoch geteilt. Beide spielen gingen mit jeweils $55,000 nach Hause.

Für Carlsen war es der fünfte WM-Titel im Blitzschach. Zusammen mit den 3 Titeln im Schnellschach und den 4 Titeln im klassischen Schach hat er nun bereits 12 Weltmeisterschaften gewonnen.

Die Bronzemedaille ging an Vladimir Kramnik. Anders als bei seinem dritten Platz 2015 in Berlin war es aber diesmal eine richtige Überraschung, denn der 14. Weltmeister hatte im Jänner 2019 seinen Rücktritt vom klassischen Schach bekannt gegeben und seitdem nur eine Handvoll Partien mit kürzeren Bedenkzeiten gespielt.

Kramnik world blitz 2019
Kramnik gewann Bronze. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Eine der mit am meisten Spannung erwarteten Begegnungen in dieser Weltmeisterschaft war die zwischen Carlsen und Kramnik. Wenn jemand den Norweger schlagen und die Tabelle aufmischen konnte, war es Big Vlad, der seine Klasse gezeigt hatte. Der aktuelle Weltmeister war dem früheren Weltmeister jedoch überlegen.

Später, als Kramnik zu Peter Leko in die Kommentatorenkabine kam (in einem historischen Moment für diese beiden Kontrahenten der Weltmeisterschaft 2004!), war klar, was Kramnik heutzutage von Carlsen hält: "Was soll ich sagen? Er ist der Beste. Es ist schon eher eine Überraschung, wenn er nicht gewinnt."

Diese Partie war auch ein Paradebeispiel dafür, wie Carlsen bei diesem Event seine Partien gewann: Er baute einfach seine Figuren vor dem gegnerischen König auf und startete irgendwann einen vernichtenden Angriff:

Carlsen vs Kramnik world blitz 2019
Carlsen gegen Kramnik. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Was in der nächsten Partie in Runde 19 passierte, sollte für Carlsens Sieg entscheidend werden. Er spielte gegen den aufstrebenden iranischen Star Alireza Firouzja, der in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern nicht nur dreimal den Sieg ausließ, sondern auch noch, als er seinen König aufrichtete, den er zuvor versehentlich umgeworfen hatte, auf Zeit verlor.

Carlsen wurde, obwohl er nur noch einen Läufer hatte, zum Sieger der Partie erklärt. Der Grund war, dass er theoretisch immer noch Schachmatt setzen konnte. Absatz 6.9 der FIDE-Schachregeln lautet:

Eine Partie ist Remis, wenn der Spieler, dessen Zeit abgelaufen ist, nicht mehr mattgesetzt werden kann.

Firouzja Carlsen appeal world blitz 2019
Firouzja beschwert sich beim Schiedsrichter, der ihm aber erklärte, dass Schwarz rein theoretisch noch mattsetzen hätte können. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Firouzja reichte einen offiziellen Protest gegen die Wertung der Partie ein (für den er 300 Dollar bezahlen musste), bei dem er behauptete, dass Carlsen etwas auf Norwegisch gesagt hätte und ihn dabei in seiner Konzentration gestört hätte, obwohl dies viel früher in der Partie geschehen war. Ferner unterstellte Firouzja, dass die Uhr nicht richtig funktionierte.

Die Beschwerde wurde abgelehnt.

Firouzja Carlsen appeal world blitz 2019
Firouzja schreibt seinen offiziellen Protest. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Die letzten beiden Partien hat Carlsen dann remisiert. Damit hat er am zweiten Tag 4 Partien gewonnen und 5 Remis erzielt. Nakamura gewann 6 Partien und remisierte nur dreimal. Besonders schön war sein Sieg in der 18. Runde gegen Maxime Vachier-Lagrave:

Nakamura Vachier-Lagrave World Blitz 2019
Nakamura besiegt Vachier-Lagrave. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Carlsen gab zu, dass er eine Menge Glück hatte, aber auch Nakamura hatte in seiner Partie gegen Duda eine gehörige Portion Glück, dass der Pole in einer komplett gewonnenen Stellung plötzlich völlig den Faden verlor:

Nakamura hatte vor der letzten Runde einen halben Punkt Rückstand auf Carlsen und da der Norweger gegen Yu Yangyi remisierte, konnte Nakamura mit einem Sieg über Rauf Mamedov gleichziehen. Genau so ist es dann auch gekommen:

Mamedov Nakamura World blitz 2019
Mamedov gegen Nakamura. Foto: Lennart Ootes/FIDE.

"Nakamura hat ein großartiges Turnier gespielt," sagte Carlsen. "Mit etwas Glück hätte er es auch gewinnen können. Wenn ich zum Beispiel gegen Firouzja nur einen halben Punkt bekommen hätte, hätte ich es gar nicht ins Playoff-Finale geschafft."

Blitz-Weltmeisterschaft 2019 | Abschlusstabelle (Top 20)

Platz Gesetzt Land Titel Name Elo Punkte TB1 TB2 TB3
1 2 GM Carlsen Magnus 2865 16,5 261,0 270,0 2721
2 1 GM Nakamura Hikaru 2885 16,5 259,0 268,5 2716
3 16 GM Kramnik Vladimir 2748 15,0 246,5 255,0 2683
4 17 GM Grischuk Alexander 2741 14,0 251,5 260,5 2665
5 12 GM Vachier-Lagrave Maxime 2768 14,0 245,5 255,0 2659
6 50 GM Firouzja Alireza 2649 13,5 265,5 275,0 2733
7 8 GM Artemiev Vladislav 2793 13,5 263,0 273,5 2723
8 5 GM Yu Yangyi 2807 13,5 255,5 265,5 2707
9 20 GM Matlakov Maxim 2720 13,5 254,5 262,0 2694
10 7 GM Duda Jan-Krzysztof 2796 13,5 253,0 263,0 2697
11 9 GM Andreikin Dmitry 2780 13,5 250,5 261,0 2683
12 23 GM Fedoseev Vladimir 2714 13,5 240,5 248,0 2642
13 10 GM Giri Anish 2769 13,5 239,0 247,0 2622
14 15 GM Zubov Alexander 2754 13,5 237,0 246,5 2630
15 31 GM Aronian Levon 2698 13,5 233,5 243,0 2632
16 24 GM Wang Hao 2714 13,5 231,5 239,5 2630
17 113 GM Inarkiev Ernesto 2556 13,5 229,5 236,0 2616
18 6 GM Svidler Peter 2805 13,5 220,5 229,5 2600
19 29 GM Gelfand Boris 2700 13,5 216,0 225,0 2584
20 51 GM Cheparinov Ivan 2647 13,5 213,5 221,0 2576

(Die gesamte Tabelle findet Ihr hier.)

Laut den neuen FIDE Regeln, wird der WM-Titel bei Punktegleichstand in einem Playoff-Finale ausgespielt. Das bedeutet, dass die beiden Finalisten zuerst 2 Partien gegeneinander spielen und sollte dann noch kein Sieger feststehen, eine Armageddon-Partie.

Takis Nikolopoulos playoff World Blitz 2019
Schiedsrichter Takis Nikolopoulos loste die Farben für das Finale aus. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Die erste Partie war ein spannendes Remis. Carlsen beging einen groben Fehler aber Nakamura übersah, dass er mit einem Springerrückzug (immer schwer zu sehen) eine Figur gewonnen hätte:

Die zweite Partie gewann Carlsen dann überzeugend mit dem Londoner System, das ihm so gut zu gefallen scheint. Im frühen Mittelspiel wurde eine Stellung erreicht, die in einer klassischen Partie wohl Remis geendet wäre, aber hier spielte Nakamura laut Kramnik eindeutig zu passiv:

Nakamura Carlsen 2019 world blitz playoff
Nakamura gibt auf und Carlsen fällt ein Felsbrocken vom Herzen. Foto: Lennart Ootes/FIDE.

Nakamura Carlsen playoff World Blitz 2019
Der gleiche Moment aus einem anderen Blickwinkel. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

"Das Ende könnte nicht schöner sein", sagte Carlsen, der 2019 sein 10. Turnier gewann. "Der Tag war offensichtlich sehr hart und das Playoff war eine sehr nervöse Angelegenheit, aber am Ende habe ich mich durchgesetzt. Ich bin sehr glücklich. Jeder macht Fehler. Die Partien waren schwierig, aber am Ende des Tages zählt das Ergebnis."


Das Interview der FIDE mit Carlsen.

Und als ob das Triple noch nicht genug wäre, löste Carlsen Nakamura auch noch in der Blitz-Weltrangliste als Nummer 1 ab. Er beendet das Jahrzehnt also nicht nur als dreifacher Weltmeister, sondern auch noch als dreifache Nummer 1 der Welt.

Magnus Carlsen 2019 world blitz
Carlsen beim Interview. Foto: Lennart Ootes/FIDE.

Bronzemedaillengewinner Kramnik spielte direkt nach dem Vorfall mit Carlsen gegen Firouzja und die Nerven des Iraners schienen noch immer angeschlagen gewesen zu sein. Kramniks Qualitätsopfer im Endspiel war aber trotzdem einfach Spitzenklasse:

Kramnik Firouzja world blitz 2019
Kramnik bezwingt Firouzja. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Genau wie Carlsen konnte auch Katarina Lagno ihren Blitz-Titel von 2018 erfolgreich verteidigen. Sie beendete das Turnier mit 13 von 17 möglichen Punkten und lag damit einen halben Punkt vor Anna Muzychuk. Tan Zhongyi, die in der letzten Runde gegen Muzychuk gewinnen konnte, wurde Dritte.

Lagno ging mit einem Punkt Vorsprung in den dritten Tag und besiegte gleich zum Auftakt Alexandra Kosteniuk, die in einer komplizierten Stellung völlig die Übersicht verlor:

Nach 2 Remis, eines davon gegen Muzychuk, musste sich Lagno zum ersten Mal geschlagen geben. Es war die Veteranin IM Alisa Galliamova, die gerade selbst einen Lauf hatte (sie gewann 6 Partien in Serie), die Lagno besiegen konnte. Lagno setzte ihre Mission Titelverteidigung aber gleich danach mit 2 Siegen fort und lag dann vor der letzten Runde gleichauf mit Muzychuk in Führung.

Dann erzielte Lagno gegen Stefanova ein Remis, während Muzychuk gegen Tan den Kürzeren zog:

Tan Zhongyi Anna Muzychuk world blitz 2019
Tan Zhongyi besiegt Anna Muzychuk. Foto: Lennart Ootes/FIDE.

"Nun, natürlich bin ich sehr glücklich. Es war ein harter Tag und ich hatte auch ein bisschen Glück", sagte Lagno. Sie bezog sich auf den Moment, als sie in ihrer letzten Runde einen Bauern einstellte. Danach erkämpfte sie sich noch ein Remis und stellte erst nach der Partie fest, dass Muzychuk verloren hatte.


Damen-Blitz-Weltmeisterschaft 2019 | Abschlusstabelle (Top 20)

Platz Gesetzt Land Titel Name Elo Punkte TB1 TB2 TB3
1 1 GM Lagno Kateryna 2606 13,0 170,5 177,5 2405
2 4 GM Muzychuk Anna 2504 12,5 168,5 176,0 2359
3 6 GM Tan Zhongyi 2480 12,0 167,5 175,5 2401
4 24 GM Gunina Valentina 2366 12,0 164,0 170,0 2359
5 3 GM Kosteniuk Alexandra 2521 11,5 169,0 177,0 2378
6 2 GM Lei Tingjie 2543 11,5 168,5 175,0 2386
7 16 IM Arabidze Meri 2412 11,5 161,5 167,0 2366
8 9 GM Stefanova Antoaneta 2452 11,5 157,0 162,5 2339
9 7 IM Khademalsharieh Sarasadat 2463 11,5 142,0 148,0 2250
10 21 IM Bodnaruk Anastasia 2375 11,0 167,5 173,5 2371
11 38 IM Mammadova Gulnar 2293 11,0 148,5 155,0 2269
12 5 GM Koneru Humpy 2489 10,5 173,5 181,5 2384
13 43 IM Munguntuul Batkhuyag 2282 10,5 165,5 172,5 2392
14 20 IM Paehtz Elisabeth 2380 10,5 161,5 168,0 2351
15 13 IM Abdumalik Zhansaya 2415 10,5 161,5 168,0 2320
16 14 IM Galliamova Alisa 2415 10,5 156,0 162,5 2329
17 17 IM Saduakassova Dinara 2390 10,5 156,0 162,0 2284
18 56 GM Zhukova Natalia 2239 10,5 156,0 161,5 2366
19 23 GM Krush Irina 2371 10,5 146,0 152,0 2227
20 46 IM Mkrtchian Lilit 2268 10,5 144,5 152,0 2296

(Full final standings here.)


Das Interview der FIDE mit Lagno.

Die Schnellschach-  und Blitz-Weltmeisterschaft fand in der Grand Sports Arena im Luzhniki Olympic Complex in Moskau statt. Beide Weltmeisterschaften waren mit jeweils $350,000 dotiert, wobei $60,000 an den Sieger gingen. Bei den Damen betrug das Preisgeld jeweils $150,000 und die beiden Siegerinnen durften $40,000 mit nach Hause nehmen.

Weitere Infos über die Schnellschach- und Blitz-WM findet Ihr hier.


Die komplette Übertragung des letzten Tages von Chess.com mit Yasser Seirawan und Robert Hess.

Lagno world blitz 2019 trophy
Blitz: Muzychuk, Lagno, Tan Zhongyi. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Humpy Koneru world blitz 2019 trophy
Schnellschach: Lei Tingjie, Humpy Koneru, Ekaterina Atalik. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.
Carlsen world blitz 2019 trophy
Blitz: Nakamura, Carlsen, Kramnik. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.
Carlsen world rapid 2019 trophy
Schnellschach: Firouzja, Carlsen, Nakamura. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.
Prize winners 2019 World rapid blitz chess
Alle Preisgewinner mit den Offiziellen. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Weitere Artikel über die Schnellschach- und Blitz-Weltmeisterschaft (alle auf englisch):

Mehr von PeterDoggers
Vachier-Lagrave: 'Die Qualifikation für das Kandidatenturnier sollte für alle Spieler gleich schwierig sein'

Vachier-Lagrave: 'Die Qualifikation für das Kandidatenturnier sollte für alle Spieler gleich schwierig sein'

Nepomniachtchi gewinnt den Jerusalem Grand Prix und qualifiziert sich für das Kandidatenturnier

Nepomniachtchi gewinnt den Jerusalem Grand Prix und qualifiziert sich für das Kandidatenturnier