News
Neuralink-Chip hilft querschnittsgelähmten Menschen beim Schachspielen
Noland Arbaugh (rechts) kann jetzt Schach spielen, obwohl er gelähmt ist. Bilder: X/Neuralink.

Neuralink-Chip hilft querschnittsgelähmten Menschen beim Schachspielen

PeterDoggers
| 0 | Sonstige

Ein gelähmter Mann kann mit Hilfe eines Chips, der von Neuralink hergestellt und in sein Gehirn implantiert wurde, Schach spielen. Ein Video, das am Mittwochabend auf der Social-Media-Plattform X gepostet wurde und die bemerkenswerte Leistung zeigt, wurde bereits über 70 Millionen Mal angesehen.

Im Januar dieses Jahres wurde dem 29-jährigen Noland Arbaugh als erstem Menschen ein Chip von Neuralink implantiert. Neuralink ist ein Startup von Elon Musk, das eine Technologie entwickelt, die es Menschen mit Lähmungen ermöglicht, mit Computern zu kommunizieren.

In dem neunminütigen Livestream auf Musks Plattform X erklärte Arbaugh am Mittwoch, dass er seit einem Tauchunfall vor acht Jahren, bei dem er sich die C4- und C5-Wirbel auskugelte, unterhalb der Schultern vollständig gelähmt ist und kein Gefühl mehr in seinem Körper, seinen Armen und Beinen hat.

Arbaugh sitzt hinter einem Laptop, der drahtlos mit dem Neuralink-Chip verbunden ist, und zeigt, dass er in der Lage ist, den Cursor auf seinem Computerbildschirm, der ein Schachbrett von Chess.com zeigt, "telepathisch" zu bewegen. Er spielt ein Spiel auf unserem Server mit reiner Gehirnsteuerung und ist auch in der Lage, Musik zu kontrollieren.

Im Video sagt Arbaugh, dass sich die Verwendung des Neuralink-Implantats anfühlt, als würde er "die Macht" aus der Star Wars-Reihe benutzen. Er starrt einfach auf den Bildschirm und kann den Cursor dort platzieren, wo er will. Er verriet auch, dass er mit dem Chip acht Stunden am Stück das Videospiel Civilization VI spielen konnte.

Am 29. Januar dieses Jahres verkündete der Milliardär und Gründer von Neuralink, Elon Musk, auf seiner Plattform X, dass der erste Mensch am Tag zuvor einen Chip implantiert bekommen hatte und sich gut erholt: "Erste Ergebnisse zeigen eine vielversprechende Erkennung von Neuronenspitzen." Musk nannte sein erstes Neuralink-Produkt Telepathy, das, wie jetzt bekannt wurde, erstmals von Arbaugh verwendet wurde.

Im September letzten Jahres hatte die US Food and Drug Administration (FDA) dem Unternehmen die Genehmigung erteilt, die erste Studie mit seinem Implantat am Menschen durchzuführen. Zuvor hatte Neuralink seine Geräte an Affen, Schweinen und anderen Tieren getestet, was zu Kritik von Gruppen wie der Organisation People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) führte.

Wer ist als Nächstes dran? - Neuralink

Das Wall Street Journal wies darauf hin, dass das Bewegen eines Computer-Cursors kein großer technischer Sprung für Gehirn-Computer-Schnittstellen ist: "Ein älterer Gehirnchip, der 2004 erstmals einem Menschen implantiert wurde, half einer gelähmten Person, einen Cursor nur mit ihren Gedanken zu bewegen."

Dieser ältere Chip musste jedoch mit einem Gerät außerhalb des Gehirns verbunden werden, um Daten zu übertragen, und das erforderte Drähte, die durch die Haut ragten. Die drahtlose Verbindung von Neuralink zwischen dem Chip und dem Laptop scheint etwas Besonderes zu sein.

"Sie ist nicht perfekt", gibt Arbaugh am Ende des Videos zu. "Ich würde sagen, dass wir auf einige Probleme gestoßen sind. Ich möchte nicht, dass die Leute denken, dass es das Ende der Reise ist, es gibt noch viel zu tun, aber es hat mein Leben bereits verändert."

... there's still a lot of work to be done, but it has already changed my life.

—Noland Arbaugh

PeterDoggers
Peter Doggers

Peter Doggers joined a chess club a month before turning 15 and still plays for it. He used to be an active tournament player and holds two IM norms.

Peter has a Master of Arts degree in Dutch Language & Literature. He briefly worked at New in Chess, then as a Dutch teacher and then in a project for improving safety and security in Amsterdam schools.

Between 2007 and 2013 Peter was running ChessVibes, a major source for chess news and videos acquired by Chess.com in October 2013.

As our Director News & Events, Peter writes many of our news reports. In the summer of 2022, The Guardian’s Leonard Barden described him as “widely regarded as the world’s best chess journalist.”

In October, Peter's first book The Chess Revolution will be published!


Company Contact and News Accreditation: 

Email: peter@chess.com FOR SUPPORT PLEASE USE chess.com/support!
Phone: 1 (800) 318-2827
Address: PO Box 60400 Palo Alto, CA 94306

Mehr von PeterDoggers
Buy-In-Turnier mit 4 Millionen Dollar für November geplant, mit Abdusattorov, Caruana, Nepomniachtchi, Niemann

Buy-In-Turnier mit 4 Millionen Dollar für November geplant, mit Abdusattorov, Caruana, Nepomniachtchi, Niemann

Abdusattorov gewinnt TePe Sigeman Chess Tournament in spannendem Tiebreak

Abdusattorov gewinnt TePe Sigeman Chess Tournament in spannendem Tiebreak