News
News
Alexey Sarana ist Europameister
Alexey Savara, center, takes first place in the European Individual Chess Championship. Photo: EICC.

Alexey Sarana ist Europameister

PeterDoggers
| 7 | Berichterstattung von einem Schach-Event

GM Alexey Sarana hat am Montag im serbischen Vrnjacka Banja die Schach-Europameisterschaft gewonnen. Der 23-jährige russische Großmeister, der unter der Flagge der FIDE spielt, gewann aufgrund der besseren Feinwertung vor den punktgleichen Kirill Shevchenko (Rumänien) und Daniel Dardha (Belgien).

Die drei Spieler beendeten die mit 482 Spielern aus 40 Verbänden, darunter 126 Großmeister, größte Europameisterschaft aller Zeiten mit 8,5 Punkte aus 11 Runden.

Nach 5 Runden war GM Anton Korobov, einer der 11 ukrainischen Spieler im Feld, der einzige Spieler mit einem perfekten Ergebnis. Mitverantwortlich dafür war ein Sieg über einen seiner Landsleute, den FIDE-Weltmeister von 2002, Ruslan Ponomariov:

Eine Schlüsselpartie des Turniers war das Aufeinandertreffen von Sarana und Korobov in der neunten Runde. Durch seinen Sieg konnte Sarana mit 7.5 Punkten die Führung übernehmen und Korobov fiel mit seinen 7 Punkten in die Verfolgergruppe zurück.

Dank zweier Siege in Folge landete Shevchenko in der vorletzten Runde punktgleich mit Sarana auf dem ersten Platz. Wir zeigen aber stattdessen eine schöne Kombination aus der siebten Runde. Wer findet heraus, wie der 20-jährige Ukrainer, der jetzt in Rumänien lebt und für Rumänien spielt, seine Partie gewonnen hat?

Schwarz am Zug gewinnt:

Zwei Remis in den letzten beiden Runden reichten Sarana, um das Turnier aufgrund der besten Feinwertung zu gewinnen. Dardha, ein 17-jähriger belgischer Großmeister, schaffte es, mit einem Sieg gegen Korobov, der zu lange auf Gewinn spielte, die Bronzemedaille zu gewinnen:

Zwei junge und (noch) unbekannte Internationale Meister spielten absolut herausragende Turniere. Der 25-jährige Grieche Stamatis Kourkoulos-Arditis spielte das Turnier seines Lebens und belegte mit acht Punkten und einer Turnierleistung von 2743 den geteilten vierten Platz und ebenfalls acht Punkte und eine Turnierleistung von 2683 erzielte der erst 14-jährige Ediz Gurel aus der Türkei.

Ebenfalls in der Gruppe der Spieler mit 8 Punkten landeten Alex Donchenko und der Wiener Valentin Dragnev. Ein hervorragendes Turnier für die beiden jungen deutschsprachigen Großmeister, von denen wir in den kommenden Jahren hoffentlich noch viel Positives berichten können.

Europameisterschaft 2023 | Abschlusstabelle (Top 30)

Platz Land Titel Name Elo Punkte TB1 TB2 TB3 TB4 TB5 Lstg. Elo+/-
1 GM Sarana, Alexey 2668 8.5 0 73 78 5 6 2787 17.1
2 GM Shevchenko, Kirill 2668 8.5 0 70 76 5 6 2758 12.9
3 GM Dardha, Daniel 2610 8.5 0 66.5 72 6 6 2716 15
4 IM Kourkoulos-Arditis, Stamatis 2520 8 0 73 78 5 6 2743 33
5 GM Bacrot, Etienne 2659 8 0 72.5 77 5 5 2694 4.9
6 GM Nguyen, Thai Dai Van 2651 8 0 71.5 76.5 5 5 2715 9.1
7 GM Santos Latasa, Jaime 2655 8 0 70 75.5 5 5 2702 6.8
8 GM Esipenko, Andrey 2680 8 0 69.5 75 5 5 2698 3.3
9 GM Kuzubov, Yuriy 2616 8 0 69 74 5 7 2670 8.1
10 GM Dragnev, Valentin 2561 8 0 69 74 5 6 2692 19.2
11 GM Paravyan, David 2584 8 0 68 72 5 5 2698 16.5
12 GM Janik, Igor 2527 8 0 67 72 5 6 2646 17.9
13 GM Anton Guijarro, David 2685 8 0 66.5 72 6 6 2681 0
14 IM Gurel, Ediz 2454 8 0 65.5 69 5 6 2683 34.5
15 GM Donchenko, Alexander 2653 8 0 65 70.5 6 6 2650 0.1
16 GM Korobov, Anton 2658 7.5 0 76 82 5 6 2700 7.1
17 GM Abasov, Nijat 2625 7.5 0 73.5 78.5 5 5 2653 5.2
18 GM Predke, Alexandr 2684 7.5 0 71.5 77.5 5 4 2684 1
19 GM Svane, Frederik 2577 7.5 0 71 76.5 5 4 2686 17
20 GM Nasuta, Grzegorz 2535 7.5 0 71 76 5 5 2674 21.5
21 GM Azarov, Sergei 2559 7.5 0 70.5 76 5 4 2705 22.7
21 GM Gumularz, Szymon 2558 7.5 0 70.5 76 5 4 2674 18.2
23 GM Grandelius, Nils 2658 7.5 0 70.5 75.5 6 4 2661 1.1
24 GM Gledura, Benjamin 2637 7.5 0 70.5 75.5 5 5 2677 6.7
25 GM Vocaturo, Daniele 2619 7.5 0 69.5 75.5 5 4 2608 -0.6
26 GM Brkic, Ante 2596 7.5 0 69.5 73.5 5 5 2653 10.4
27 GM Pechac, Jergus 2598 7.5 0 69 75 5 4 2662 10.7
28 GM Gelfand, Boris 2674 7.5 0 69 74 6 4 2695 4.2
29 GM Ponomariov, Ruslan 2655 7.5 0 69 73.5 5 6 2676 4
30 GM Yilmazyerli, Mert 2525 7.5 0 68.5 74 5 5 2630 16.6

(Die gesamte Tabelle findet Ihr hier.)

Die Europameisterschaft ist zugleich ein Teil des Weltmeisterschaftszyklus. 23 Spieler qualifizierten sich für den nächsten FIDE Weltcup, der vom 29. Juli bis zu 26. August in Baku, Aserbaidschan, ausgetragen wird. Da sich jedoch schon einige Spieler vorher für den Weltcup qualifiziert hatten, qualifizierten sich nicht nur die Top 23.

Es ist zwar noch nicht verifiziert, aber es sieht so aus, als hätten sich die folgenden Spieler für dieses Event qualifiziert: Shevchenko, Dardha, Kourkoulos-Arditis, Etienne Bacrot, Nguyen Thai Dai Van, Andrey Esipenko, Valentin Dragnev, David Paravyan, Igor Janik, Gurel, Alexander Donchenko, Korobov, Nijat Abasov, Alexandr Predke, Frederik Svane, Grzegorz Nasuta, Sergei Azarov, Szymon Gumularz, Nils Grandelius, Benjamin Gledura, Ante Brkic, Jergus Pechac und Boris Gelfand.

Ein ganz großer Name aus früheren Tagen, Vasyl Ivanchuk, konnte sich dagegen trotz der tollen Kombination, die er in der letzten Runde gefunden hatte, nicht für den Weltcup qualifizieren.

Spieler aus Russland und Weißrussland durften bei der Europameisterschaft nur unter der FIDE-Flagge spielen. Insgesamt waren 40 Spieler aus diesen beiden Ländern am Start. Eine davon war Aleksandra Goryachkina, die mit sechs Punkten den dritten Platz bei den Damen belegte. Beste Dame der Europameisterschaft wurde die polnische Damen-Großmeisterin Jolanta Zawadzka mit 6.5 Punkten vor der punktgleichen Internationalen Meisterin Irina Bulmaga aus Rumänien.

Sarana, der Gewinner des Turniers, ist einer der russischen Spieler, die ihr Land verlassen und den Krieg in der Ukraine offen kritisiert haben. Im März 2022 sagte er zu Chess.com: "Was unsere Regierung jetzt tut, ist absolut widerlich. Ich kann es nicht akzeptieren, aber ich kann nichts dagegen tun. Ich habe kein Verständnis für diesen Krieg. Alle Gründe dafür sind absolut bescheuert."

Neben der Europameisterschaft können die russischen Spieler später in diesem Jahr auch an der Asien-Meisterschaft teilnehmen. Am 28. Februar hat der Asiatische Schachverband (ACF) im Rahmen seiner Generalversammlung in Abu Dhabi den Russischen Schachverband (CFR) offiziell in seine Reihen aufgenommen und somit können russische Spieler ab dem 1. Mai an allen asiatischen Events teilnehmen.

Mehr von PeterDoggers
Ding Liren bereit für Tata: "Ich fühle mich viel besser als vorher"

Ding Liren bereit für Tata: "Ich fühle mich viel besser als vorher"

Hans Niemanns 100-Millionen-Dollar-Verleumdungsklage wurde abgewiesen

Hans Niemanns 100-Millionen-Dollar-Verleumdungsklage wurde abgewiesen