News
Vladimir Kramnik beendet seine Karriere

Vladimir Kramnik beendet seine Karriere

PeterDoggers
| 0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

Vladimir Kramnik gab heute seinen Rückzug vom klassischen Schach bekannt.

Ein paar Tage nach dem Turnier in Wijk aan Zee, bei dem der 14. Weltmeister den letzten Platz belege, gab er bekannt, dass dies sein letztes ernsthaftes Turnier war.

Die Nachricht, die auf der Webseite des Tata Steel Turniers veröffentlicht wurde, kam aus Den Haag, wo Kramnik heute ein traditionelles Simultanschach gegen Politiker bestreiten wird.

"Ich habe mich bereits vor einigen Monaten entschlossen, meine professionelle Schachkarriere zu beenden, und jetzt, nachdem ich mein letztes Turnier gespielt habe, möchte ich es öffentlich bekanntgeben", wurde Kramnik in der Pressemitteilung zitiert.

Vladimir Kramnik retires Vladimir Kramnik bei der Grand Chess Tour, 2018 in Paris. | Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Das letzte Turnier des russischen Großmeisters endete erst vor 2 Tagen und er beendete es mit enttäuschenden 4.5 von 13 möglichen Punkten.

Kramnik: "Das Leben als professioneller Schachspieler war eine großartige Reise und ich bin dem Schach sehr dankbar für alles, was es mir gegeben hat. Es war manchmal schwieriger und manchmal erfolgreicher, als ich es mir je vorstellen konnte, aber auf jeden Fall war es eine unbezahlbare Erfahrung für mich. Ich habe immer versucht, mein Bestes zu geben, indem ich mich voll auf meine Arbeit als Schachspieler konzentriert habe."

Vor einigen Jahren hatte Kramnik bereits angedeutet, dass er im Alter von 40 Jahren seine Karriere beenden würde. Er setzte 2.5 Jahre drauf und spielte in dieser Zeit noch einige beeindruckende Partien.

Sein Sieg über Levon Aronian im letzten Jahr schaffte es auf den 2. Platz der Chess.com Rangliste, der besten Partien des Jahres 2018.

"Ich habe schon in vielen Interviews gesagt, dass ich eines Tages gerne etwas anderes machen möchte, und da meine Motivation für Schach in den letzten Monaten deutlich nachgelassen hat, fühlt es sich an, als ob es jetzt der richtige Zeitpunkt dafür wäre. Ich möchte mich auf Projekte konzentrieren, die ich schon in den letzten Monaten begonnen habe. Das sind vor allem Projekte im Bereich des Kinderschachs und der Bildung. Dazu werde ich mich in Kürze detailliert äußern. "

Kramnik wird das Schach aber nicht völlig an den Nagel hängen. Wahrscheinlich wird er für die Grand Chess Tour 2019 eine oder zwei Wildcards akzeptieren.

"Es ist gut möglich, dass ich ab und zu bei Blitz- oder Schnellschachturnieren mitspiele, Simultanveranstaltungen wie die heutige im holländischen Parlament gebe, oder an anderen Events teilnehme, die dieses wunderbare Spiel beliebter machen."

Jeroen van den Berg, der Direktor des Tata Steel Chess Tourniers, kommentierte: "Ich fühle mich geehrt, dass Vladimir Kramnik das Tata Steel Turnier als sein letztes ausgewählt hat. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass er sich mit einem besseren Ergebnis verabschiedet hätte. Vladimir ist ein großartiger Spieler, er ist dynamisch, ein Allrounder und ein großartiger Kämpfer mit sehr scharfen Tiefblick, aber vor allem ist er eine wunderbare und herzliche Person mit einem großartigen Sinn für Humor. Ich werde seine Anwesenheit in der Spitze der Schachwelt vermissen, so wie es viele Schachliebhaber auf der ganzen Welt tun werden. Ich wünsche ihm alles Gute bei allem, was er unternehmen wird und bin mir sicher, dass sich unsere Wege noch viele Male kreuzen werden."

Vladimir Kramnik retires Vladimir Kramnik beim Norway Chess Turnier, 2018. | Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Kramnik ist einer der großen Champions im Schach. Er gewann in seiner Karriere so gut wie jedes große Turnier, darunter Dos Hermanas, Horgen, Tata Steel, Linares, das Tal Memorial, das Melody Amber, Dortmund (10-mal!) und London.

Im Jahr 2000 entthronte Kramnik Garry Kasparov in deren Weltmeisterschaftskampf in London. Kramnik gewann mit 8.5-6.5 und verlor dabei keine einzige Partie.

Als er bereits mit einem Sieg in Führung lag und mit Schwarz überhaupt keine Schwächen zeigte (was zu einer Wiederauferstehung der Berliner Verteidigung führte) schaffte er mit diesem Sieg in der 10. Runde bereits eine Vorentscheidung:

In Duellen mit Peter Leko (2004) und Veselin Topalov (2006) konnte Kramnik seinen Titel zweimal verteidigen.

Bereits als 16-jähriger FM wurde Kramnik in den russischen Kader für die Schach-Olympiade in Manila aufgenommen und wurde von Kasparov unterstützt. Kramnik verblüffte die Schachwelt, als er 8,5 / 9 holte und eine Leistung von 2958 erzielte, womit er die Einzel-Goldmedaille gewann. Bei Olympiaden erzielte er insgesamt 36 Siege, 50 Remis und nur 4 Niederlagen. Er gewann mit der Mannschaft vier Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie vier Goldmedaillen als Einzelspieler.

Nach der Olympiade in Manila stieg Kramnik zum ersten Mal in die Top 10 der Welt auf und blieb dort, abgesehen von einer zweimonatigen Periode im Oktober und November 2014, bis heute. Aufgrund seines schlechten Ergebnisses in Wijk aan Zee wird er im Februar auf Platz 15 der Weltrangliste fallen.

Hier ist eine Sammlung an Twitter-Nachrichten zu Kramniks Rücktritt vom Who is Who der Schachwelt:

Mike Klein hat zu diesem Artikel beigetragen.

Mehr von PeterDoggers
Wird Alexandra Kosteniuk ab 2024 für die Schweiz spielen?

Wird Alexandra Kosteniuk ab 2024 für die Schweiz spielen?

Elisabeth Pähtz ist Großmeister!

Elisabeth Pähtz ist Großmeister!