Wojtaszek gewinnt in Biel das erste große Turnier seit dem Corona-Lockdown
Poland's Radoslaw Wojtaszek, the winner in Biel. Photo: Biel Chess Festival.

Wojtaszek gewinnt in Biel das erste große Turnier seit dem Corona-Lockdown

PeterDoggers
PeterDoggers
|
0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

Durch einen Sieg in der letzten Runde sicherte sich Radoslaw Wojtaszek den Gesamtsieg beim Bieler Schach-Triathlon. Der indische Großmeister Pentala Harikrishna wurde mit nur einem halben Punkt Rückstand Zweiter.

Das Bieler Schach-Festival war das erste große Schachturnier seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie, das wieder an Brettern gespielt wurde.

Zum Zeitpunkt unseres letzten Berichts aus der Schweiz war das Blitz- und das Schnellschachturnier bereits beendet und auch die erste Runde im klassischen Schach war bereits absolviert. Das war am Sonntag und Wojtaszek hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits einen komfortablen 4-Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Michael Adams und einen 7-Punkte Vorsprung auf Harikrishna aufgebaut. Und es waren nur noch 3 klassische Partien zu spielen...

Allerdings gab es für einen Sieg in einer Partie mit klassischer Bedenkzeit 4 Punkte (1.5 Punkte für ein Remis) und so brachte Harikrishnas Sieg über Wojtaszek am Montag wieder Spannung in die Tabelle.

Wojtaszek Harikrishna Biel 2020
Wojtaszek gegen Harikrishna. Foto: Biel Chess Festival.

Die vier Punkte brachten Harikrishna auf 3 Punkte an den Führenden heran und auf den zweiten Tabellenplatz, denn Adams hatte zeitgleich gegen GM David Anton verloren.

Da Wojtaszek am Dienstag gegen das deutsche Wunderkind Vincent Keymer nicht über ein Remis hinauskam und sowohl Adams als auch Harikrishna ihre Partien gewinnen konnten, blieb das Turnier bis zur letzten Runde spannend. Adams überspielte den 25 Jahre jüngeren Schweizer Noël Studer zuerst positionell und dann taktisch, indem er ein Mattnetz um den weißen König spann:

Biel 2020 chess
Auch bei den Amateuren wurde der Sicherheitsabstand beim Bieler Schachfestival eingehalten. Foto: Biel Chess Festival.

Vor der letzten Runde führte Wojtaszek dann mit 33 Punkten. Im folgten Harikrishna mit 32,5 und Adams mit 31,5 Punkten und jeder dieser 3 Spieler konnte das Turnier noch gewinnen.

Die Niederlage gegen Harikrishna sollte dann Wojtaszeks einzige Niederlage im gesamten Turnier bleiben. Und das bei insgesamt 28 gespielten Partien im Blitz- Schnell- und klassischem Schach! Die polnische Nummer 2 gewann in der letzten Runde ebenfalls gegen Studer und konnte damit seinen knappen Vorsprung über die Ziellinie retten.

Wojtaszek Studer Biel 2020
Wojtaszek (links) konnte nach seinen Siegen in Dortmund (2017) und auf der Isle of Man (2018) sein drittes großes Turnier gewinnen. Foto: Biel Chess Festival.

Bieler Schach Triathlon | Abschlußtabelle

# Land Name Klassisch Schnellschach Blitz Punkte
1 GM Radoslaw Wojtaszek 14 12 11 37.0
2 GM Pentala Harikrishna 20.5 10 6 36.5
3 GM Michael Adams 16.5 8 11 35.5
4 GM Vincent Keymer 13.5 10 4.5 28.0
5 GM Arkadij Naiditsch 11 5 6.5 22.5
6 GM David Anton Guijarro 9.5 4 8.5 22.0
7 GM Romain Edouard 10 4 3.5 17.5
8 GM Noel Studer 7 3 5 15.0

Es war schön, dass wir in diesen Corona-Zeiten wieder etwas Schach an Brettern zu sehen bekamen, und die Organisatoren, die sich beispiellosen Herausforderungen stellen mussten (Abstandsregeln, kontinuierliche Desinfektion des Spielmaterials usw.), blicken auf das Turnier sehr zufrieden zurück. Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung:

"Aus organisatorischer Sicht führten die pandemiebedingten Auflagen zu verschiedenen Zusatzaufwänden, Stand heute kann aber das Fazit gezogen werden, dass sich die Massnahmen bewährt haben und als Vorbild für andere Veranstalter in der Welt dienen könnten."

Harikrishna Adams Wojtaszek Biel 2020
Die drei Rivalen um den Turniersieg haben es genossen, sich nach dem Lockdown wieder persönlich getroffen zu haben. Vor links nach rechts: Harikrishna, Adams, Wojtaszek. Foto: Biel Chess Festival.

Weitere Berichte vom Bieler Schachfestival (alle auf Englisch):

Mehr von PeterDoggers
Anna Ushenina gewinnt die Damen Speed Chess Championship

Anna Ushenina gewinnt die Damen Speed Chess Championship

Alexandra Kosteniuk gewinnt den vierten Grand Prix der Damen Speed Chess Championship

Alexandra Kosteniuk gewinnt den vierten Grand Prix der Damen Speed Chess Championship