China gewinnt den FIDE Chess.com Online Nations Cup

China gewinnt den FIDE Chess.com Online Nations Cup

PeterDoggers
PeterDoggers
|
0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

China hat den ersten FIDE Chess.com Online Nations Cup gewonnen. Das Superfinale gegen die USA endete 2 : 2, was den Chinesen als Sieger der Vorrunde genügte.

Mit dem Superfinale endeten sechs Tage Online-Schach auf höchstem Niveau zwischen sechs Mannschaften, die mit den besten Großmeistern gespickt waren. Teilweise sahen über eine Million Zuschauer bei der Veranstaltung zu.

Nachdem die Partien Ding Liren gegen Hikaru Nakamura und Irina Krush gegen Hou Yifan Remis geendet waren, entschied Chinas Starspieler Yu Yangyi das Finale mit einem brillanten Sieg über Wesley So. Das abschließende Sieg von Fabiano Caruana über Wei Yi hatte dann keine Bedeutung mehr.


Die Aufzeichnung der Übertragung des Superfinales

Superfinale

Brett China Elo 2 : 2 USA Elo
1.1 Ding Liren (w) 2836 0.5-0.5 Hikaru Nakamura (b) 2829
1.2 Wei Yi (b) 2752 0-1 Fabiano Caruana (w) 2773
1.3 Yu Yangyi (w) 2738 1-0 Wesley So (b) 2741
1.4 Hou Yifan (b) 2621 0.5-0.5 Irina Krush (w) 2392

Das Finale war eine ziemlich kurze Angelegenheit, die aber einen verdienten Gewinner hervorbrachte. FIDE und Chess.com werden für eine mögliche zweite Auflage des Turniers wahrscheinlich ein längeres Format für das Superfinale in Betracht ziehen, da Caruana mit seiner Aussage, dass er das Finale etwas "enttäuschend" fand, nicht alleine war.

Das Gleiche gilt für die Partie Ding gegen Nakamura, die ein etwas jähes Ende hatte. Im Nachhinein und mit Zugang zu den Engines hat der amerikanische Großmeister sein Remisgebot vielleicht bereut, da er in der Endstellung etwas besser war.

"Das Remisgebot hat mich ziemlich überrascht", sagte Ding anschließend. "Meine Stellung ist bereits etwas schlechter. Deshalb habe ich sein Angebot sofort angenommen."

Um fair zu sein, muss man aber sagen, dass Nakamuras Vorteil aber wohl nicht zu einem Sieg gereicht hätte.

So unterschiedlich sehen Spieler aus, wenn sie am Nachdenken sind...

Das zweite Remis war die am wenigsten interessante Partie des Finales, aber dass Krush von Anfang an auf dieses Ergebnis spielte, kann man ihr nicht vorwerfen. Immerhin spielte sie gegen die Nummer 1 der Damen-Weltrangliste und da ist ein Remis immer ein gutes Ergebnis.

Da sie auch gestern der amtierenden Weltmeisterin Ju Wenjun einen halben Punkt abgeknöpft hatte, hat Krush alle Erwartungen weit übertroffen.

Hou Yifan Krush Online Nations Cup
Irina Krush gegen Hou Yifan.

Als sich die Damen auf ein Remis geeinigt hatten, war das Turnier praktisch entschieden, denn Yu hatte sich gegen Wesley So schon eine absolute Gewinnstellung erspielt. Das war eine weitere Meisterleistung des 25-jährigen Großmeisters aus Huangshi, der damit bei diesem Turnier 7.5 Punkte für seine Mannschaft erspielt.

Yu hat im gesamten Turnier nur eine Partie verloren. Das war ausgerechnet in der letzten Runde der Vorrunde gegen Wesley So. Schon einen Tag später konnte sich der Chinese aber revanchieren. "Heute war ich nur auf meine Partie konzentriert. Gestern habe ich die Partie meiner Mannschaftskollegen beobachtet und verloren", sagte er nach der Partie.

Der Moment, als China das Finale gewann

Yu war zwar der beste Spieler der Chinesen, aber nicht im Turnier, denn Caruana spielte noch besser. Er erzielte zwar auch "nur" 7.5 Punkte, aber der Amerikaner benötigte nur 9 Partien dafür. Damit erbrachte Caruana eine Elo-Leistung von über 3000. Seine Partie gegen Wei wurde erst im Endspiel entschieden, obwohl der Chinese eine äußerst riskante Eröffnung gewählt hatte.

Würde es eine Wahl zum "Spieler des Turniers" geben, würde sich Caruana selbst wählen...

Die Chinesen bekamen für ihren Sieg $48,000, die Amerikaner für die Finalteilnahme $36,000. Alle anderen Mannschaften dürfen jeweils $24,000 unter den Spielern aufteilen.

Hou Yifan fasste das Turnier gut zusammen:

"Ich freue mich am meisten darüber, dass wir überhaupt hier sind und dass die FIDE und Chess.com dieses Event für Top-Spieler organisiert haben. Es macht Spaß, sein eigenes Land oder die eigene Region zu vertreten. In dieser Zeit ist es sehr wichtig, dass wir neue Dinge versuchen und dass wir Schach ins Gespräch bringen. Schach hat das Privileg, dass wir viele verschiedene Events online durchführen können. Deshalb war ich froh, ein Teil dieses Events und des Teams China sein zu dürfen. Ich kehre immer gerne zum Schach zurück, um ein paar Partien zu spielen. Dieses Event, mit dem ganz besonderen Format und den gemischten Geschlechtern war etwas ganz neues und sehr interessant."

Hou Yifan Online Nations Cup

Der FIDE Chess.com Online Nations Cup fand vom 5. bis zum 10. Mai auf Chess.com statt. Die teilnehmenden Mannschaften waren Russland, USA, Europa, China, Indien und eine Weltauswahl. Der Preisfonds von $180,000 wurde von Chess.com gesponsert.

In der Vorrunde spielte jede Mannschaft zweimal gegen jede andere. Die beiden besten Mannschaften der Vorrunde qualifizierten sich für das "Superfinale".

Alle Mannschaftskämpfe wurden an vier Brettern ausgetragen. Jede Mannschaft bestand dabei aus drei Herren und einer Dame. Die Bedenkzeit betrug 25 Minuten für die gesamte Partie + 10 Sekunden pro Zug. 


Wei Yi war beim Siegerinterview bester Laune zu sagte, dass er ohne seine starke Mannschaft nicht gewinnen hätte können.

Weitere Artikel über den Nations Cup

 

Mehr von PeterDoggers
China und die USA stehen im Finale des FIDE Chess.com Online Nations Cups

China und die USA stehen im Finale des FIDE Chess.com Online Nations Cups

Online Nations Cup‎ Tag 4: Die USA überholen Europa

Online Nations Cup‎ Tag 4: Die USA überholen Europa