GM Samuel Reshevsky

Vollständiger Name
Samuel Reshevsky
Gelebt von
Nov 26, 1911 - Apr 4, 1992 (Alter 80)‎
Geburtsort
Ozorków, damals Russisches Reich, heute Polen
Föderation
Polen

Bio

Samuel Reshevsky (1911-92) ist einer der größten amerikanischen Schachspieler der Geschichte. Reshevsky war siebenmaliger US-amerikanischer Meister und einer von fünf Spielern, die 1948 um die Weltmeisterschaft gespielt hatten. Das Kandidatenturnier von 1953 hätte er beinahe gewonnen. Reshevsky war ein so starker und beständiger Spieler, dass er sieben verschiedene Weltmeister, chronologisch von Emanuel Lasker bis zu Bobby Fischer besiegen konnte.

Kindheit

Reshevsky erlernte das Schachspiel im Alter von vier Jahren in Polen. Schon mit 8 Jahren galt er als Wunderkind und gab schon Simultan-Veranstaltungen. Seine Eltern dachten, dass er in den Vereinigten Staaten bessere Bedingungen vorfinden würde und zogen 1920 nach Amerika.

Samuel Reshevsky
Der achtjährige Reshevsky bei einer Simultanveranstaltung in Frankreich.

Die meiste Zeit der 1920er Jahre verbrachte Reshevsky aber damit, sich auf seine Ausbildung zu konzentrieren. Im Jahr 1934 schloss er das College ab und begann erst danach, lokale und internationale Turniere zu spielen.

Die Anfänge seiner Karriere

Der erste Weltmeister, den Reshevsky besiegen konnte, war Jose Capablanca beim Turnier in Margate, England im Jahr 1935. Reshevsky gewann das Turnier dank dieses Sieges mit einem halben Punkt Vorsprung auf Capablanca.

Im Jahr darauf spielte Reshevsky zum ersten Mal bei der US-Meisterschaft und gewann das Turnier mit einem halben Punkt Vorsprung auf Albert Simonson. Reshevsky gewann die Veranstaltung auch in den Jahren 1938, 1940, 1942, 1946 und 1969. Außerdem besiegte er 1941 Isaac Kashdan in einem Match.

1936 fand in Nottingham ein noch stärkeres Turnier als das von Margate statt. Nach 7 Siegen, 5 Remis und 2 Niederlagen teilte sich Reshevsky mit dem amtierenden Weltmeister Max Euwe und dem Amerikaner Reuben Fine den dritten Platz. Den ersten Platz teilten sich der ehemalige und zukünftige Weltmeister Capablanca und Mikhail Botvinnik mit einem halben Punkt Vorsprung. Ex-Weltmeister Lasker erzielte einen Punkt weniger als Reshevsky und der zukünftige Weltmeister Alexander Aljechin einen halben Punkt weniger. 

Gegen die insgesamt 5 Weltmeister bei diesem Turnier erzielte Reshevsky 2 Siege, ein Remis und 2 Niederlagen. Gegen Aljechin und Lasker konnte er gewinnen, gegen Botvinnik erzielte er ein Remis und gegen Euwe und Capablanca musste er sich geschlagen geben. Es war das einzige Mal in seiner Karriere, dass er gegen Aljechin gewinnen konnte und gegen Lasker war es sogar die einzige Partie überhaupt.

1938 stand das AVRO-Turnier auf dem Programm, das aufgrund seiner Stärke später die Grundlage für das Weltmeisterschaftsturnier von 1948 bilden sollte. In einem Feld von 8 Spielern (Reshevsky, Euwe, Fine, Capablanca, Botvinnik, Aljechin, Paul Keres und Salomon Flohr) erzielte Reshevsky 3 Siege, 8 Remis und 3 Niederlagen und belegte damit den geteilten vierten Platz. Fine und Keres belegten gemeinsam Platz 1. Bei diesem Turnier konnte Reshevsky mit Euwe den vierten Weltmeister in seiner Karriere besiegen.

Ein Jahr später konnte Reshevsky den 18-jährigen Vasily Smyslov, der 1957 Weltmeister werden sollte, in einem Match besiegen.

Weltmeisterschaft 1948

Der Zweite Weltkrieg ging auch am Schachsport nicht vorbei und 1946 verstarb der amtierende Weltmeister Aljechin. Da somit kein Duell um die Weltmeisterschaft möglich war, wurde stattdessen ein Turnier um die Weltmeisterschaft veranstaltet. Reshevsky wurde aufgrund seiner Teilnahme am AVRO-Turnier ein Jahrzehnt zuvor, eingeladen.

1948 World Championship
Reshevsky (ganz rechts) mit den anderen Teilnehmern des Weltmeisterschaftsturniers von 1948. Foto: Wikipedia, CC0 (public domain equivalent).

Alle Teilnehmer außer Euwe erzielten ein positives Ergebnis, aber Reshevskys Bilanz von 6 Siegen, 9 Remis und 5 Niederlagen wurde von Botvinnik, der 10 Siege, 8 Remis und nur 2 Niederlagen auf dem Konto hatte, um 3.5 Punkte übertroffen. Eine der beiden Niederlagen erlitt Botvinnik aber gegen Reshevsky, der damit schon gegen 6 amtierende oder künftige Weltmeister gewonnen hatte.

Kandidatenturnier 1953

Reshevsky entschied sich dafür, am Kandidatenturnier von 1950 nicht teilzunehmen, erhielt jedoch aufgrund seines Auftritts von 1948 einen Platz im Turnier von 1953. Von den 15 Spielern waren neun Sowjets und Reshevsky der einzige Amerikaner. Es wurde gemunkelt, aber nie bestätigt, dass die sowjetischen Spieler gegen Ende des Turniers angewiesen wurden, Smyslov leichte Remis zu "schenken", damit er das Turnier anstelle von Reshevsky gewinnen würde.

Reshevsky zeigte bei dem Round-Robin Turnier mit Hin- und Rückrunde eine hervorragende Leistung und erzielte 8 Siege, 16 Remis und nur 4 Niederlagen. Seine 16 Punkte reichten ihm zu einem geteilten zweiten Platz mit Keres und David Bronstein, aber Smyslov gewann das Turnier mit 18 Punkten und Reshevsky wurde aufgrund der Feinwertung nur vierter. 

Die Sowjets hatten möglicherweise recht, ein Match zwischen Botvinnik und Reshevsky verhindern zu wollen, denn 1955 standen sich die beiden bei einem Länderkampf zwischen der UdSSR und den Vereinigten Staaten viermal gegenüber. Drei der vier Partien endeten Remis und die letzte Partie konnte Reshevsky gewinnen.

Die späte Karriere

Reshevsky sollte der Weltmeisterschaft nie mehr so nahe wie 1953 kommen. Bald danach erschien ein gewisser Bobby Fischer auf der Bildfläche und Reshevsky war nicht mehr der führende amerikanische Schachspieler. Die beiden verstanden sich auch überhaupt nicht. Die erste Begegnung fand 1956, als Fischer 13 Jahre alt war, statt und Reshevsky konnte gewinnen. 1961 spielten die beiden ein Match, das Fischer nach 7 Remis und jeweils 2 Siegen aufgab. Bei der US-Meisterschaft 1965 konnte Reshevsky Fischer im Alter von 54 Jahren ein letztes Mal besiegen.

Danach konnte Reshevsky gegen Fischer, den insgesamt siebten Weltmeister, den er in seiner Karriere geschlagen hatte, nie mehr gewinnen.

1969 konnte Reshevsky, 23 Jahre nach seinem letzten Sieg und 2 Jahre nachdem Fischer nicht mehr angetreten war, erneute die amerikanische Meisterschaft gewinnen.

In den 1970er und 1980er Jahren spielte Reshevsky weiterhin regelmäßig, aber nicht so viel und nicht mehr auf absolut höchstem Niveau. 1991 nahm er an einem „Veteranenturnier“ in Moskau gegen Smyslov und andere teil.

Am 4. April 1992 ist Samuel Reshevsky in New York verstorben.

Vermächtnis

Reshevsky geriet schon oft kurz nach der Eröffnung in Zeitnot, machte dies aber mit einem starken Gefühl für Positionen und guten taktischen Fähigkeiten wieder wett. Leider haben ihn seine Schwächen in der Eröffnung möglicherweise daran gehindert, Weltmeister zu werden.

Wie bereits erwähnt, gewann Reshevsky gegen sieben Weltmeister mindestens eine Partie. Drei von ihnen - Aljechin, Euwe und Botvinnik - waren nahe oder auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, als Reshevsky sie besiegte. Wäre der Zweite Weltkrieg nicht gewesen, wäre es durchaus denkbar, dass Aljechin und Reshevsky in den 1940er Jahren eine Weltmeisterschaft bestritten hätten (obwohl Botvinnik und Keres zu dieser Zeit mindestens genauso stark waren).

Um einen Eindruck zu bekommen, wie lange Reshevskys Karriere war: Wilhelm Steinitz, der über ein Jahrzehnt vor Reshevskys Geburt gestorben war, war der einzige offizielle Weltmeister vor Magnus Carlsen, der bei Reshevsky Tod erst 17 Monate alt war, gegen den er nicht spielen konnte.

Obwohl er nie Weltmeister war, hat sich Samuel Reshevsky einen Platz in der Schachgeschichte gesichert.

Beste Partie


Die beliebtesten Eröffnungen

Partien