Ein Gefängnis für den König

Ein Gefängnis für den König‎

Gserper
GM Gserper
|
50 | Endspiele

Endspiele sind für die meisten Spieler, die ihre Reise in die Welt des Schachs erst vor kurzem begonnen haben, schwer zu lernen. In der Tat gibt es im Endspiel viele Regeln, die bekannten Grundsätzen der Eröffnung und des Mittelspiels widersprechen. Zum Beispiel wird ein Randbauer plötzlich wichtiger als ein Zentrumsbauer und die Tatsache, dass ein König ein aktiver Teilnehmer des Spiels wird, ist für unerfahrene Spieler eine echte Offenbarung. Um ihnen die Angst vor der Zentralisierung des Königs in Endspielen zu nehmen, zeige ich ihnen normalerweise diese bemerkenswerte Partie:

Abgesehen von der berühmten Partie Short gegen Timman werdet Ihr nicht viele Beispiele für eine erfolgreiche Königswanderung im Mittelspiel finden. In Endspielen ist das aber absolut die Regel. Wenn Ihr es also schafft, den König Eures Gegners von der Partie auszuschließen, indem Ihr ihn in einem Gefängnis einsperrt, bringt Euch das normalerweise einen großen Vorteil. Die folgende Partie zeigt dieses Konzept recht gut auf. Ich hatte das große Glück, diese Partie live miterleben zu können, denn ich spielte direkt am Brett daneben:

Starke Spieler verpassen normalerweise keine Gelegenheit, den König des Gegners aus dem Spiel auszusperren. Daher war ich von dem folgenden Fehler von GM Dominguez wirklich überrascht:

Magnus Carlsen
Magnus Carlsen glaubt nicht an Festungen, aber er glaubt an eingesperrte Könige. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

In der Partie hingegen übersah Schwarz diese Idee und verlor die Partie sogar:

Natürlich darf man nicht vergessen, dass es nur eine Blitzpartie war. Carlsen hatte aber Glück denn in einer früheren Partie gegen GM Aronian hat er diese Idee selbst verwendet:

Troitsky. Foto: Wikipedia.

Den König des Gegners in ein Gefängnis zu stecken ist aber nicht nur eine Idee, um eine Partie zu gewinnen. Manchmal kann es auch die letzte Rettung und der Schlüssel zu einer wirklich erstaunlichen Verteidigungen sein.

Versucht einfach mal, in dieser Stellung des großen Problemkomponisten Alexey Troitsky ein Remis zu finden. Es ist aber sehr schwierig und wenn Euer Rating unter 2000 liegt und Ihr die Lösung findet, dürft Ihr Euch wirklich auf die Schulter klopfen!

Wenn Ihr jetzt glaubt, dass solche Situationen nur in konstruierten Stellungen vorkommen, dann liegt Ihr falsch! Hier ist eine echte Partie zwischen zwei Großmeistern:

Was sollten wir aus diesem Artikel lernen? Ganz einfach:

  1. Vergesst niemals, dass Könige in einem Endspiel aktiv mitspielen müssen!
  2. Verpasst keine Gelegenheit, um den König Eures Gegners einzusperren und erlaubt es Eurem Gegner nicht, das mit Eurem König zu tun!
Mehr von GM Gserper
Das wichtigste Feld auf dem Schachbrett

Das wichtigste Feld auf dem Schachbrett

Magnus Carlsen kennt dieses Endspiel. Du auch?

Magnus Carlsen kennt dieses Endspiel. Du auch?