Wie man Eröffnungen versteht

Wie man Eröffnungen versteht

IM Silman
19.01.2017, 00:00 |
38 | Andere

Chess.com Mitglied alaskan stellte uns folgende Frage: 

“Ich möchte mich mehr auf das Verstehen und die allgemeinen Ideen einer Eröffnung konzentrieren als auf die Züge und Zugfolgen aber alle Eröffnungsbücher die ich kenne fokussieren sich auf die Züge. Woher kann ich dieses Verständniss bekommen? Das einzige Buch das ich kenne ist Fundamental Chess Openings von Van der Sterren aber das ist mir zu allgemein gehalten und geht mir nicht tief genug.”

JSIch kann Dich nur zu gut verstehen. Die meisten Spieler wollen wissen worum es in einer Eröffnung geht, aber nur die wenigsten wissen es. Also merken sie sich einige Linien, spielen ein paar Blitzpartien (oder auch lange Partien) und versuchen es nach und nach selbst herauszufinden.

Mehr als ein Abspiel zu kennen ist essentiell, egal ob man ein totaler Anfänger oder ein Spieler im 2000er Bereich ist. Wie kann man also das Auswendig Lernen umgehen und die Grundideen, die Pläne und die Muster, die eine Eröffnung beinhaltet, lernen?

 

MÖGLICHKEIT 1

Wenn Du das nötige Kleingeld hast und das Problem auf die schnelle lösen möchtest, dann kannst Du natürlich einen sehr starken Spieler (IM oder GM) engagieren, der Dir alle Feinheiten deines Eröffnungsrepartoires veranschaulicht. Noch besser wäre es, wenn er sich deine Spiele ansieht und Dir dann Eröffnungen beibringt, die Deinem Spielstil und Deinen Vorlieben entsprechen.

Dies wird einige Zeit dauern und wird Dich einiges kosten aber Du wirst viel über Schach lernen und Dinge erfahren, von denen Du vorher noch nicht einmal wußtest, dass sie existieren. Du wirst dadurch nicht nur Eröffnungen verstehen, sondern auch allgemein zu einem besseren Schachspieler werden.

MÖGLICHKEIT 2

Finde anhand des Buches Fundamental Chess Openings von Van der Sterren heraus welche Eröffnungen Dir grundsätzlich gefallen und kauf Dir dann Bücher die genau diese Eröffnungen behandeln, und spiele dann ca 1 Milliarde Blitzpartien mit dieser Eröffnung.

Kopier Dir die Züge von jeder dieser Partien und sieh danach in deinem Eröffnungsbuch nach, wo Du von der Theorie abgewichen bist und ab wann Du im Wald gelandet bist.

Mit der Zeit wirst Du ein gutes Verständniss für die Eröffnung entwickeln, auch wenn Dir einige Feinheiten noch nicht klar sein werden.

Dieses System kostet Dich fast garnichts und Du wirst damit trotzdem große Fortschritte erzielen. Um ein echter Meister in Deiner Eröffnung zu werden wird das alleine natürlich nicht reichen, aber für die allermeisten Spieler ist dies auch garnicht notwendig.

MÖGLICHKEIT 3

Kauf Dir Bücher die verschiedene Eröffungsideen behandeln. Mr. Alaskan und ich haben bereits das Buch Fundamental Chess Openings von Van der Sterren erwähnt aber es gibt mehrere Bücher dieser Art (The Ideas Behind the Chess Openings von Reuben Fine zum Beispiel).

Ein weiterer Autor, den ich empfehlen kann ist Yasser Seirawan, der das Talent hat, komplizierte Sachen einfach zu erklären. Sein Buch Winning Chess Openings ist auf jeden Fall einen Blick wert.

Die Inhalte:

  • Die Anfangszeit
  • Grundsätzliche Eröffnungsprinzipien
  • Klassische Königsbauern-Eröffnungen
  • Klassische Damenbauern-Eröffnungen
  • Moderne Königsbauern-Verteidigungen
  • Moderne Damenbauern-Verteidigungen
  • Eine Eröffnungsmöglichkeit
  • Eine Antwort auf die Damenbauern-Eröffnung
  • Eine Antwort auf die Königsbauern-Eröffnung

Hier ist der Klappentext:

Die beiden größten Herausforderungen für Anfänger sind nicht nur die Eröffnung zu überleben, sondern gleichzeitig die Figuren so zu platzieren, dass diese später eine Attacke starten, oder einen Angriff abwehren können. Winning Chess Openings zeigt Spielern, wie man beides macht. In Yasser Seirawan's unterhaltsamen und verständlichem Stil, werden Stellungen gezeigt, die sowohl für schwarz als auch für weiß spielbar sind.

Winning Chess Openings erklärt wie man:

  • Den König in Sicherheit bringt
  • Verluste in 10 Zügen oder weniger vermeidet
  • Die Faktoren Zeit, Zwang, Raum und Bauernstruktur nutzen kann
  • Strategien aufgrund der Strukturen verschiedenen Eröffnungen plant.
  • Sich mit scharz, gegen einen weißen Angriff verteidigt
  • Ein Eröffnungsrepartoire mit weiß aufbaut, das auch Weltmeister benutzen.

Winning Chess Openings hilft dem Leser ein solides Grundwissen von Eröffnungen zu erlangen, dass man in jeder Partie verwenden kann, ohne dass man hunderte von Zügen und Varianten auswendig lernt.

Weitere Informationen über dieses Buch, die euch helfen werden zu entscheiden, ob dieses Buch für euch geeignet ist oder nicht, findet ihr in der Buchbeschreibung auf Amazon.

MÖGLICHKEIT 4

Finde Bücher die die Pläne, Muster, die taktischen und strategischen Möglichkeiten, die Geschichte und einfach alles über EINE bestimmte Eröffnung behandeln. Solche Bücher müssen übrigends nicht besonders neu sein, denn wir suchen ja nicht nach einer Neuerung im 37. Zug die ein Supercomputer gefunden hat, sondern nach prinzipiellen Ideen und Mustern.

Natürlich sind da einige Bücher besser als andere, und vieles hängt von Aufwand ab, den der Autor in das Buch, bzw. in die recherche der Eröffnung gesteckt hat. Hier sind einige Beispiele: 

First Steps: the Colle and London Systems 

von Cyrus Lakdawala (2016)


My First Chess Opening Repertoire for White

von Vincent Moret (2016)

Der Untertitel: "Ein Gebrauchsfertiges Packet für ehrgeizige Anfänger"

Dieses Buch ist vollgepackt mit faszinierenden taktischen Ideen. Starke Spieler werden auf diese Taktiken sicher vorbereitet sein aber Anfänger werden sie vom Brett fegen. Was ich an diesem Buch mag, ist seine umfangreiche Prosa, die dem Leser die Geschichte der Züge, der Ideen und der Taktiken erklärt.

Sehen wir uns einfach gemeinsam einige Beispiele an:

 

Moret gibt uns hier weitere Ausführungen (in diesem Fall nach dem Zug d2-d3), aber wieder kommt er auf Grundsätze zurück.

Moret schreibt:

Als erstes, bevor wir uns Züge und Variationen einprägen, sollten wie die 3 Hauptideen verstehen, die diese Stellung beinhaltet:

  • Eine frühe Rochade (machmal sogar zu früh).
  • Die Fesselung des Springers auf f6 (oder des Springers auf f3) nach Läufer g5 (bzw Läufer g4).
  • Der Zug h2-h3 (oder andersrum h7-h6), vor oder nach der Rochade, um die eben genannte Fesselung aufzuheben oder zu verhindern.

Diese 3 Ideen sind eng miteinander verbunden, wie wir in interessanten Partien dieses Kapitels sehen werden.

Hier ist die erste Partie (Die Anmerkungen — und es gibt eine Menge an Anmerkungen — sind natürlich von Moret selbst, aber ich will mich auf die Kommentare nach den Zügen 5, 13 und 14 beschränken):

Das Buch ist ein vollständiges Repertoire für weiß und behandelt genauso ausführlich die Geschichte und Ideen der sizilianischen Eröffnung, der französischen und der modernen Verteidigung und noch vieles mehr.

Easy Guide to the Queen’s Gambit Accepted 

von Graeme Buckley (1998)

Beachtet das Erscheinungsdatum. Trotzdem sind Buckleys Analysen zeitlos und wären genauso treffend, wenn das Buch im Jahre 2017 geschrieben worden wäre.

In der Einführung schreibt Buckley einige sehr lange Kapitel, aber ich überspringe diese und beginne hier:

Schwarz gewinnt mittels des zweiten Zuges 2...dxc4 einen Bauern, verliert aber seinen Zentralbauern. Das ist ein kleiner aber oft entscheidender Nachteil. Weiß wird nun versuchen das Zentrum zu kontrollieren und schwarz versucht hier normalerweise auf der Damenseite des Spielbretts sein Glück zu versuchen. Das führt meist zu einem unsymetrischen Spiel und somit zu einem harten Kampf bis zum bitteren Ende.

In diesem Buch werde ich neben der Geschichte des Damengambits versuchen, die guten und schlechten Seiten dieser Eröffnung zu präsentieren. Die Beispiele der Mittel- und Endspiele, die sich aus dieser Eröffnung häufig ergeben ,werden zum Verständniss des Lesers über das Damengambit mehr beitragen, als wenn dieser nur die Eröffnungszüge erlernt.

Der Leser wird merken, dass es immer wieder die selben Stellungstypen sind, die sich aus dieser Zugfolge ergeben und natürlich befassen wir uns auch mit den Lösungen dieser Stellungen.

Situationen, in denen scharz sehr gute Stellungen erhält, sollten niemanden davor abschrecken das Damengambit zu spielen, sondern weiß zeigen, wie er schwarze Vorteile vermeiden hätte können, und wie weiß hätte spielen können. Sehen wir uns nun typische Stellungen des Damengambits an und unterteilen diese in 5 Kapitel:

  • Entwicklung des Damenflügels
  • Der isolierte Damenbauer
  • Druck auf der c-Linie
  • Der e5 Bauer von weiß
  • Kontrolle des Zentrums und aktives Figurenspiel

Des besseren Verständnisses halber ist jedes Kapitel in sich in Sektionen unterteilt, aber der Leser wird schnell merken, dass sich die Grundideen in den verschiedenen Sektionen oft überschneiden.

Entwicklung des Damenflügels

Der Vormarsch des schwarzen Damenbauern, um ein Gegenspiel zu schaffen, ist die wichtigste Idee von schwarz im Damengambit. Das Timing ist dabei besonders wichtig und die folgenden beiden Beispiele zeigen wie man diese Stellungen spielen sollte, auf was man achten muss und was die Ziele sein sollten. Diese Sektion ist in 2 Teile unterteilt: Das blockierte Zentrum und das flexible Zentrum.

Buckley gibt dann Beispiele die alle 5 Hauptthemen beinhalten. Erst danach beginnt er mit der grauen Theorie die aber mit Illustrationen und strategischen Möglichkeiten aufgelockert wird.

Ich glaube ihr könnt jetzt schon sehen wie nützlich solche Bücher sein können, und es gibt eine vielzahl solcher Bücher über jede Eröffnung. Viele Verlage haben sogar ganze Buchserien über Eröffnungen veröffentlicht.

Eine (by Everyman) hat den Namen, “Starting Out” (Craig Pritchett schrieb, Starting Out: Sicilian Scheveningen [2006], und Glenn Flear schrieb, Starting Out: Slav and Semi-Slav).

Eine weitere Serie ist “Easy Guide,” von Cadogan (in ein Buch dieser Serie haben wir bereits vorgestellt: Easy Guide to the Queen’s Gambit Accepted).

Weitere gute Serien sind “Chess Explained” und “How to Play the…”

Die Ideen einer Eröffnung zu kennen ist extrem wichtig, und Bücher, wie diejenigen die ich gerade genannt habe können dein gesamtes Verständnis vom Schach verändern.

Es ist egal ob diese Bücher schon älter oder brandneu sind, aber jeder Schachspieler sollte mehrere gute Eröffnungsbücher in seiner persönlichen Bibliothek haben.

Mehr von IM Silman
Wie man Schachmuster lernt

Wie man Schachmuster lernt

Die extrem wichtige Manipulation von Bauernstrukturen

Die extrem wichtige Manipulation von Bauernstrukturen