News
3 Spieler in Führung; Keymer verliert (fast) jede Hoffnung auf Turniersieg
Nur unter recht unwahrscheinlichen Umständen hat Keymer noch eine Chance auf den Turniersieg. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

3 Spieler in Führung; Keymer verliert (fast) jede Hoffnung auf Turniersieg

PeterDoggers
| 0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

Eine Runde vor Schluss hat GM Anton Korobov dank eines Sieges gegen GM Nils Grandelius die geteilte Führung beim TePe Sigeman Chess Tournament 2024 zurückerobert, während die beiden Führenden GM Arjun Erigaisi und GM Peter Svidler ihre Partie remis spielten. GM Vincent Keymer hätte sich mit einem Sieg an die Spitze der Gruppe gesetzt, verlor aber gegen GM Nodirbek Abdusattorov. GM Marc'Andria Maurizzi und Ju Wenjun erreichten relativ schnell ein Remis.

Die letzte Runde beginnt am Freitag, 3. Mai, um 12:00 Uhr MESZ.

Resultate nach der 6. Runde

TePe Sigeman 2024 Round 6 Results

Tabellenstand nach Runde 6

TePe Sigeman 2024 Round 6 Standings

Eines der möglichen Szenarien, die ich gestern beschrieben habe, ist eingetreten: Während die Führenden Arjun und Svidler gegeneinander spielten und sich ein Remis erkämpften, nutzte Korobov seine Chance, gewann seine Partie und setzte sich wieder an die Spitze. Keymer hätte das Gleiche tun können, verlor aber.

Von den drei Führenden ist Svidler der einzige Spieler, der morgen die weißen Figuren hat - er spielt gegen Keymer. Arjun hat Schwarz gegen Grandelius, während Korobov gegen Ju spielt, ebenfalls mit Schwarz. In der letzten Runde, die drei Stunden früher beginnt als die anderen Runden, spielen außerdem Abdusattorov-Maurizzi. Auf diese Weise bleibt Zeit für einen Tiebreak, falls es zu einem Gleichstand kommt.

Tepe Sigeman leaderboard
Das war die Situation nach fünf Runden. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

Korobov gewann eine gute Partie, aber gleichzeitig sah es so aus, als hätte Grandelius seine bisher schlechteste Partie in dieser Woche gespielt. Vielleicht lag es daran, dass er in eine Stellung geriet, die nicht wirklich zu seinem Stil passte, wie sein Gegner meinte. Korobov hatte seinen ersten Auftritt in der Live-Übertragung, und man wünschte sich, er wäre öfter aufgetaucht: Seine Erklärungen waren sowohl lehrreich als auch unterhaltsam.

Korobov: "Ich habe eine ausgezeichnete Technik, wenn mein Gegner im richtigen Moment aufgibt. Sobald er das nicht tut, wird das eine Tragödie für mich sein!" 😀 - chess24

Die Eröffnung war unkonventionell, aber interessant: 4.h3 im Vierspringerspiel. Korobov erwähnte, dass hier so ziemlich jeder legale Zug möglich ist und dass die "holländische Schule", bestehend aus den Brüdern Lucas und Jorden van Foreest, "mit der linken Hand" spielt und sich für 4.a3 und 4.a4 entscheidet.

Korobov played the Four Knights with 4.h3
Korobov spielte das Vierspringerspiel mit 4.h3. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

Arjun durfte den zweiten Tag in Folge mit den weißen Figuren spielen und spielte denselben Anti-Marshall wie gegen Keymer am Vortag. Allerdings war es Svidler, der mit 11...Dd7 als Erster abwich, auch wenn Keymers Ansatz recht erfolgreich war.

Ihre gemeinsame Analyse in der Sendung zeigte sowohl die Tiefe ihrer Berechnungen als auch die manchmal unterschiedlichen Meinungen, die sie in manchen Stellungen hatten. Dennoch war die Bewertung immer ungefähr gleich. Ein gutes "Großmeister-Remis".

Peter Svidler Sigeman 2024
Svidler: "Ich wusste heute tatsächlich etwas über die Eröffnung, was für mich ungewöhnlich ist." Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

Die wildeste Partie der Runde, zwischen zwei 19-Jährigen, die wahrscheinlich Teilnehmer eines zukünftigen Kandidatenturniers sind, war die offensichtliche Wahl für die Partie des Tages.

Aus einer recht komfortablen Mittelspielstellung heraus (die von einem Tschebanenko-Slawen kam), unterschätzte Keymer wahrscheinlich die lästige 22…Lh4! Fesselung, nach der er langsam überspielt wurde. Abdusattorov gewann schließlich einen Bauern, aber da nur noch Schwerfiguren auf dem Brett waren, konnte Weiß die Stellung noch halten.

In Zeitnot unterlief Keymer ein Fehler, aber Abdusattorov profitierte nicht davon, und nach der Zeitkontrolle verpasste Keymer eine wichtige Idee, um ein Damenendspiel anzustreben, das ebenfalls völlig verloren aussah, aber wie durch ein Wunder vielleicht doch noch gehalten werden konnte. GM Rafael Leitao wirft einen Blick darauf:

Keymer Abdusattorov
Keymer zog 1.Sf3 und 2.e3 gegen Abdusattorov, was zu einem regulären Tschebanenko-Slawisch wurde. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

Keymer kann dieses Turnier nur noch wie durch ein Wunder gewinnen: Die 3 Führenden müssten am Freitag alle verlieren, Abdusattorov dürfte maximal ein Remis spielen und Keymer müsste gewinnen - und selbst dann ging es erst einmal in die Tiebreaks, die er ebenfalls gewinnen müsste. In allen anderen Fällen hat Deutschlands Nummer 1 keine Chance mehr auf den Turniersieg.

Sieh dir hier die Partieanalyse von The Big Greek an:

Maurizzi gegen Ju war eine Partie mit wenig Inhalt (oder Würze, wie Arjun es ausdrücken würde). Die Frauenweltmeisterin spielte das, was der Kommentator GM Laurent Fressinet die "Chinesische Petroff" nannte, eine spezielle Art, diese Eröffnung zu spielen, die oft von chinesischen Großmeister:innen verwendet wird. Sie ist unglaublich solide, und Maurizzi konnte nicht wirklich etwas kreieren - weil es nichts gab, was er kreieren konnte.

Maurizzi Ju Wenjun Sigeman
Ju Wenjun spielte sehr solide mit Schwarz. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.
Wie kannst du zusehen? Du kannst das Tepe-Sigeman-Schachturnier 2024 auf dem YouTube-Kanal des schwedischen Schachverbands verfolgen. Die Partien können auch auf unserer Eventseite verfolgt werden.

Die englische Live-Übertragung wurde von den GMs Laurent Fressinet und Stellan Brynell moderiert.

Das Tepe-Sigeman-Schachturnier findet vom 27. April bis 3. Mai 2024 im Elite Plaza Hotel in Malmö, Schweden, statt. Die Spieler:innen treten in einem Einzelrundenturnier mit acht Spieler:innen gegeneinander an. Die Zeitkontrolle beträgt 90 Minuten für 40 Züge, mit weiteren 30 Minuten für den Rest des Spiels und einem 30-Sekunden-Inkrement pro Zug.


Vorherige Berichterstattung:

PeterDoggers
Peter Doggers

Peter Doggers joined a chess club a month before turning 15 and still plays for it. He used to be an active tournament player and holds two IM norms.

Peter has a Master of Arts degree in Dutch Language & Literature. He briefly worked at New in Chess, then as a Dutch teacher and then in a project for improving safety and security in Amsterdam schools.

Between 2007 and 2013 Peter was running ChessVibes, a major source for chess news and videos acquired by Chess.com in October 2013.

As our Director News & Events, Peter writes many of our news reports. In the summer of 2022, The Guardian’s Leonard Barden described him as “widely regarded as the world’s best chess journalist.”

In October, Peter's first book The Chess Revolution will be published!


Company Contact and News Accreditation: 

Email: peter@chess.com FOR SUPPORT PLEASE USE chess.com/support!
Phone: 1 (800) 318-2827
Address: 877 E 1200 S #970397, Orem, UT 84097

Mehr von PeterDoggers
Niemann sichert Gelder für 1-Millionen-Dollar-Buy-In-Turnier

Niemann sichert Gelder für 1-Millionen-Dollar-Buy-In-Turnier

Nakamura ist neuer Spitzenreiter in Norwegen: 5 klassische Siege in Runde 4

Nakamura ist neuer Spitzenreiter in Norwegen: 5 klassische Siege in Runde 4