Genf, Runde 6: Harikrishna besiegt Aronian mit einem fantastischen Springermanöver

Genf, Runde 6: Harikrishna besiegt Aronian mit einem fantastischen Springermanöver

Pentala Harikrishna's fantstisches Springermanöver gegen Levon Aronian war der Höhepunkt der sechsten Runde des FIDE Grand Prix's in Genf. Der Indische Großmeister  schloß mit diesem Sieg zu Alexander Grischuk und Teimour Radjabov, die gegeneinander Remis spielten, auf.

Aronian war gegen Harikrishna in Schwierigkeiten. | Foto: Valera Belobeev von WorldChess.

Harikrishna erreichte durch seinen Sieg Plus 2, und liegt damit zwischenzeitlich auf einem geteilten ersten Platz. Nach der sechsten Runde, in der 5 Partie mit einem Sieg endeten, bilden nun 4 Spieler die Verfolgergruppe, die nur einen halben Punkt hinter dem Spitzentrio liegt.

Nepomniachtchi gewann das rein russische Duell gegen Inarkiev. Eljanov verlor, dieses Mal gegen Li Chao, seine zweite Partie in Folge. Rapport kommt einfach nicht in die Gänge und zog auch gegen Riazantsev den kürzeren während Hou Yifan ihren ersten Sieg in diesem Turnier verbuchen konnte. Sie schlug Salem mit den schwarzen Figuren.

Genf Grand Prix | Ergebnisse der 6. Runde

Brett Gesetzt Land Name ELO Pt. Ergebnis Pt. Land Name ELO Gesetzt
1 4 Grischuk 2761 ½ - ½ Radjabov 2724 12
2 1 Aronian 2809 3 0 - 1 3 Harikrishna 2737 8
3 5 Svidler 2749 3 ½ - ½ 3 Mamedyarov 2800 2
4 14 Jakovenko 2703 ½ - ½ Giri 2775 3
5 6 Nepomniachtchi 2742 1 - 0 Inarkiev 2707 13
6 10 Li Chao  2735 1 - 0 Eljanov 2739 7
7 11 Gelfand 2728 ½ - ½ Adams 2736 9
8 15 Rapport 2694 0 - 1 2 Riazantsev 2654 17
9 18 Salem 2638 0 - 1 1 Hou Yifan 2666

16

Pentala Harikrishna sagte, dass er bis jetzt noch garnicht auf die Tabelle gesehen hatte und gegen Levon Aronian einfach nur eine harte Partie erwartet hatte. Nach dem heutigen Sieg kennt er seinen Tabellenplatz aber sicher ganz genau!

Der Indische Großmeister sagte, dass er nach der Eröffnung, wegen des Doppelbauerns auf der b-Line wohl etwas schlechter gestanden wäre, aber sicher Chancen auf ein Gegenspiel hatte. Nachdem Aronian mit den Bauernzügen 20.f4 und 21.b5 seine Stellung selbst geschwächt, und die Taktik 22...e5! komplett übersehen hatte, wurde aus diesem Gegenspiel ein seriöser Angriff.

Der schwarze Springer verwüstete die weiße Stellung Zug um Zug. Aronians einziger Ausweg aus diesem Dilemma war ein Endspiel, in dem sich der schwarze Freibauer auf der a-Linie aber einfach als zu stark entpuppte.

"Ich musste vorsichtig sein," sagte Hari. "Levon ist ein trickreicher Gegner. Er findet fast immer einen Ausweg."

Der Pressesprecher der FIDE, Goran Urosevic, sprach nach der Partie mit Pentala Harikrishna.

"Das war eine ziemlich souveräne Leistung von mir," sagte Ian Nepomniachtchi über seinen Sieg gegen Ernesto Inarkiev. Und wirklich: Weiß stand nach der Eröffnung besser und gab diesen Vorteil nie mehr aus der Hand.

"Ich war mir nicht sicher ob ich immer die besten Züge gefunden habe, aber ich habe immer versucht den nächsten logischen Zug zu machen. Ich glaube ich habe meinen Vorteil nie aus der Hand gegeben."

Vielleicht hat der Ruhetag ja den Unterschied ausgemacht. Während Nepomniachtchi 24 Stunden lang sein Hotelzimmer nicht verlies und sich ausruhte gab Inarkiev eine Simultanveranstung im Gebäude der Vereinten Nationen in Genf.

null

Inarkiev verbrachte auch den Ruhetag mit Schach. | Foto: Valera Belobeev von WorldChess.

Im nachstehenden Video spricht Nepomniachtchi nicht nur über seine Partie, sondern auch über seine Vorfreude auf das Duell mit Garry Kasparov, nächsten Monat in St. Louis.

Der Pressesprecher der FIDE, Goran Urosevic, sprach nach der Partie mit Ian Nepomniachtchi.

Li Chao gewann eine sehr schöne Partie gegen Pavel Eljanov. Er benutzte eine Eröffnungsidee von Mamedyarov und gab nach der Partie zu, dass es nicht das erste Mal war, dass er sich von den Partien des Aserbaitschaners inspirieren lies.

"Wir sind beide Angriffsspieler. Manchmal bediene ich mich seiner Ideen, machmal ungekehrt. Aber wir haben uns noch nie über Eröffnungen unterhalten."

Der Pressesprecher der FIDE, Goran Urosevic, sprach nach der Partie mit Li Chao.

Vor dem Ruhetag konnte Richard Rapport seine Niederlagenserie beenden, aber gestern verlor er schon wieder. Dieses Mal gegen Alexander Riazantsev.

"Ich bin sehr glücklich!" lächelte Riazantsev, der nicht nur seine erste Partie dieses Turniers, sondern seine erste Partie in der gesamten Grand Prix Serie gewinnen konnte.

Seine Behandlung von 1.b3 war exzellent und Schwarz kam klar besser aus der Eröffnung. Der Trainer der russischen Damennationalmannschaft machte dann aber einige kleine Fehler, die es Rapport erlaubten zurück in die Partie zu kommen. Später übernahm Riazentsev jedoch wieder die Kontrolle.

WGM Anna Burtasova sprach nach der Partie mit Alexander Riazantsev.

Schließlich konnte auch Hou Yifan noch ihren ersten vollen Punkt in diesem Turnier verbuchen. Sie gewann gegen Salem Saleh, der wie Richard Rapport, erst einmal in diesem Turnier Remis gespielt hat.

Nachdem Weiß ein Doppelbauer auf der e-Linie verpasst wurde, und Schwarz 17...Kh8 gezogen hatte, "kann Schwarz durchaus auf mehr hoffen", sagte Hou. "Objektiv gesehen ist die Stellung zwar ausgeglichen aber eigentlich hat nur Schwarz möglichkeiten, die Stellung zu verbessern."

Sie gab zu, dass ihr irgendwann ihr Vorteil durch die Finger geglitten war, aber man benötigt schon einen Computer um all die Ideen hinter dem Zug 30.e5 erkennen zu können. Ein Damenopfer ist eine dieser Ideen.

Genf Grand Prix | Tabelle nach der 6. Runde

Platz Gesetzt Land Name ELO Lstg. Punkte
1 4 Grischuk, Alexander 2761 2855 4
1 8 Harikrishna, Pentala 2737 2864 4
1 12 Radjabov, Teimour 2724 2890 4
4 2 Mamedyarov, Shakhriyar 2800 2790 3,5
4 5 Svidler, Peter 2749 2810 3,5
4 6 Nepomniachtchi, Ian 2742 2770 3,5
4 10 Li Chao 2735 2810 3,5
8 1 Aronian, Levon 2809 2735 3
8 3 Giri, Anish 2775 2697 3
8 9 Adams, Michael 2736 2725 3
8 11 Gelfand, Boris 2728 2750 3
8 14 Jakovenko, Dmitry 2703 2748 3
8 17 Riazantsev, Alexander 2654 2702 3
14 7 Eljanov, Pavel 2739 2680 2,5
14 13 Inarkiev, Ernesto 2707 2652 2,5
16 16 Hou Yifan 2666 2576 2
17 15 Rapport, Richard 2694 2504 1,5
17 18 Salem, Saleh 2638 2515 1,5

Die Paarungen der siebten Runde lauten: Harikrishna-Grischuk, Radjabov-Svidler, Mamedyarov-Nepomniachtchi, Riazantsev-Li Chao, Giri-Aronian, Adams-Jakovenko, Hou Yifan-Gelfand, Eljanov-Salem und Inarkiev-Rapport.

Der Genfer Grand Prix findet vom 6. bis um 15. Juli im Hotel Le Richemond in Genf statt. Die Teilnehmer spielen um einen Preisfond von €130,000 / $148,520. Die Bedenkzeit beträgt 100 Minuten für 40 Züge, dann 50 Minuten für weitere 20 Züge und 15 Minuten für den Rest der Partie sowie 30 Sekunden Extrazeit pro Zug, ab dem ersten Zug.


Ähnliche Artikel:

Mehr von PeterDoggers
Dortmund R3: Duda mausert sich zum Favoriten auf den Turniersieg

Dortmund R3: Duda mausert sich zum Favoriten auf den Turniersieg

Dortmund R2: Shootingstar Duda übernimmt die Führung

Dortmund R2: Shootingstar Duda übernimmt die Führung