News
News
Novy Bor und Pamhagen gewinnen den European Club Cup
Die Mannschaft aus Novy Bor wiederholte ihren Erfolg von 2013. Foto: Fiona Steil-Antoni/ECU.

Novy Bor und Pamhagen gewinnen den European Club Cup

PeterDoggers
| 0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

Die Mannschaft aus Novy Bor hat am Sonntag in der letzten Runde Asnieres Le Grand Echiquier besiegt und damit zum zweiten Mal nach 2013 den European Club Cup 2022 gewonnen. Der Titel bei den Damen ging überraschend an die burgenländische Mannschaft ASVÖ Pamhagen, die das ganze Turnier über ungeschlagen geblieben war.

Weltmeister Magnus Carlsen erspielt an Brett 1 seiner Mannschaft Offerspill hervorragende 5 aus 6, aber die norwegische Mannschaft beendete das Turnier trotz dieser Leistung nur auf Platz 7. Viswanathan Anand erspielte sich solide 3.5 aus 6, aber seine Mannschaft CSU ASE Superbet, die als großer Favorit in das Turnier gestartet war, verpasste die Medaillenränge ebenfalls.

So könnt Ihr zusehen: Alle Partien der Herren beim European Chess Club Cup findet Ihr hier und die der Damen hier. Die Runden beginnen jeden Tag um 11.00 Uhr.

Open

Da wir in diesem Bericht die letzten drei Runden des Events abdecken, beginnen wir mit der Action nach der vierten Runde. Zu diesem Zeitpunkt war Novy Bor das einzige Team, das vier Sieg auf dem Konto hatte.

Das Schlüsselduell fand in der fünften Runde statt, als das tschechische Team auf das Kraftpaket aus Rumänien traf, das vom Sportwetten- und Glücksspielunternehmen Superbet gesponsert wird. Die Favoriten spielten zwar mit Anand und Richard Rapport an den Spitzenbrettern, konnten in diesem Match aber keinen einzigen Sieg erzielen und Novy Bor gewann souverän mit 4,5-1,5.

GM Pentala Harikrishna gewann gegen seinen legendären Landsmann eine tolle Partie:

Pentala Harikrishna chess
Pentala Harikrishna. Foto: Fiona Steil-Antoni/ECU.

Die anderen Siege für Novy Bor steuerten Vidit Gujrathi gegen Rapport und Nils Grandelius gegen Liviu-Dieter Nisipeanu bei. Alles in allem war das ein ziemlich enttäuschender Auftritt von Superbet.

In dieser Runde verbesserte Carlsen sein Ergebnis dank eines beeindruckenden Sieges mit den schwarzen Steinen gegen Anton Korobov auf 3,5/4. Bemerkenswerterweise hatten die Spieler in dieser Partie die Theorie bereits im fünften Zug verlassen.

Magnus Carlsen European Club Cup 2022
Carlsen blieb ungeschlagen, erspielte sich 5 von 6 möglichen Punkten und steigerte seine Elo dadurch um 2.8 Punkte. Foto: Fiona Steil-Antoni/ECU.

Diese Partie war Teil des 3,5:2,5-Sieges von Offerspill gegen Silla aus Valencia, was bedeutete, dass die Norweger noch auf eine Medaille hoffen konnten – insbesondere nachdem sie in der nächsten Runde auch gegen den Tiroler Club Schach ohne Grenzen gewinnen konnten.

Vielleicht von Korobov inspiriert, war nun Carlsen an der Reihe, mit Weiß das Colle-System auszuprobieren. Der Aufbau mit d4, Sf3, b3 und Lb2, benannt nach dem belgischen Meister Edgar Colle, gilt zwar als solide, aber auch als harmlos. Der Weltmeister gewann damit eine weitere Partie - und ließ es so einfach aussehen:

Ebenfalls in der fünften Runde besiegte Novy Bor den Schachclub Viernheim und eine Runde vor Schluss lag das tschechische Team bereits zwei Punkte vor Offerspill, Vugar Gashimov (Aserbaidschan), Clichy-Echecs-92 und Asnieres Le Grand Echiquier (beide aus Frankreich).

Obwohl sie nur noch ein 3-3 für den Turniersieg benötigt hatten, beendete Novy Bor das Turnier mit Stil und gewann 3.5-2.5 gegen Asnieres Le Grand Echiquier. Eine Schlüsselpartie zu diesem Sieg war Harikrishnas Sieg über Maxime Vachier-Lagrave, der im Endspiel ausgetrickst wurde.

Novy Bor Asnieres European Club Cup
Das Top-Duell der letzten Runde: Novy Bor (rechts) gegen Asnieres. Foto: Fiona Steil-Antoni/ECU.

Es war Clichy, die die Silbermedaillen gewannen, indem sie Offerspill besiegten. Carlsen konnte sich über sein Remis gegen Parham Maghsoodloo nicht beklagen und Eric Hansen und Johan-Sebastian Christiansen verloren ihre Partien gegen Bassem Amin und Daniele Vocaturo.

Offerspill Carlsen
Offerspill von links nach rechts: Carlsen, Tari, Hansen and Christiansen. Foto: Fiona Steil-Antoni/ECU.

Nachdem das Superbet-Team in der letzten Runde auch gegen den Ljubljana Chess Club nicht gewinnen konnte, belegte die Mannschaft einen enttäuschenden sechsten Platz. Bei diesem Match musste Anand gegen einen weiteren Landsmann antreten und dieses Mal behielt er die Oberhand:

Superbets Gukesh D. verlor jedoch seine Partie gegen Andrei Volokitin, der ein fantastisches Turnier spielte. Der ukrainische Großmeister erzielte 6,5/7 oder eine Leistung von 2931 und gewann 18 Elopunkte. Es ist irgendwie beruhigend zu wissen, dass Volokitin jeden Tag für ein paar Stunden den Krieg vergessen und sich auf das Schach konzentrieren konnte, aber jetzt ist es wieder die traurige Realität, mit der die Ukrainer bereits seit 7,5 Monaten fertig werden müssen.

Auch Andrey Esipenko (der wie einige der russischen Großmeister, die ihr Land seit Beginn des Krieges nicht vertreten wollen, unter der FIDE-Flagge spielt) hatte eine großartige Woche und erzielte 6/7. Das ist gleichbedeutend mit einer Leistung von 2897 und einem Elo-Gewinn von 17,8 Punkten.

Rapport hingegen hatte sich von seinem ersten Turnier unter rumänischer Flagge wohl etwas mehr erwartet. Er erzielte nur 2,5/6 und verlor 14,2 Elo-Punkte.

European Club Cup 2022 | Abschlusstabelle (Top 20)

Platz Land Team Punkte TB2 TB3 TB4 TB5
1 Novy Bor Chess club 14 244,5 30,5 174,5 174,5
2 Clichy-Echecs-92 12 233,5 31,5 169 142,5
3 Schachclub Viernheim 1934e.V. 11 206 27 176 132,8
4 Asnieres Le Grand Echiquier 10 214 27 179 120
5 Beer Sheva Chess Club 10 206 27 159 101,5
6 CSU ASE Superbet 10 205,5 25,5 186,5 128
7 Offerspill Chess Club 10 202,5 27,5 174,5 112,5
8 TAJFUN - SK Ljubljana 10 200,5 29 169,5 115,3
9 Kfar Saba Chess Club 10 190 26,5 153 105
10 Vugar Gashimov 10 188 27 162 109,5
11 Gokturk Satranc Spor Kulubu 10 178 26 161,5 107,8
12 SK Dunajska Streda 10 138 22,5 158 105,5
13 Silla - València Origin of Chess 9 194,5 29 158,5 91
14 Moravská Slavia Brno 9 183 27,5 157,5 97,3
15 Sentimento Ajka BSK 9 171 25,5 167,5 98,3
16 Perfect 9 140 24,5 135,5 86
17 Schachgesellschaft Zürich 8 151 24 146 79
18 FC Bayern München 8 149 22,5 168,5 85,5
19 SK Rockaden 8 136,5 21 160,5 81,8
20 Schach ohne Grenzen 8 136 21 164 83,5

Damen

Als die Damen vom ASVÖ Pamhagen in der dritten Runde gegen den top gesetzten Club Cercle d'Echecs de Monte-Carlo gewonnen hatte, bahnte sich bereits an, dass das vielleicht ihre Woche werden könnte. Pamhagen ist eine österreichische Stadt, etwa 60 km südwestlich von Wien, nahe der ungarischen Grenze und dass bei dem Club aus dem Burgenland keine einzige Österreicherin zum Einsatz kam, war zwar schade, aber schließlich war das bei den meisten Spitzenteams der Fall.

Nach der hervorragenden dritten Runde rang Pamhagen dem Damenteam von Superbet ein 2-2 ab und besiegte dann mit dem SK Erste Bank Baden die zweite österreichische Mannschaft im Feld und Odlar Yurdu (Aserbaidschan) jeweils mit 2.5-1.5. Durch ein weiteres 2-2 in der Schlussrunde gegen BGK KS Gwiazda Bydgoszcz sicherte sich Pamhagen dann den Turniersieg.

Pamhagen chess team
Gold für Pamhagen. Foto: Fiona Steil-Antoni/ECU.

Ein interessantes Detail war, dass in allen sieben Runden die gleichen vier Spielerinnen spielten. GM Elina Danielian (3/7) spielte nicht überragend, aber die anderen drei Spielerinnen schnitten gut ab: Die beiden Ukrainerinnen GM Anna Ushenina und IM Yuliia Osmak erzielten 5/7 und IM Aleksandra Maltsevskaya aus Polen 5,5/7.

Osmak gewann in der Schlussrunde mit den schwarzen Steinen eine schöne Partie:

Obwohl Danielian das Turnier mit einem negativen Ergebnis abschloss, war ihr schneller Sieg in der vorletzten Runde ein wichtiger. Die Spielerinnen folgten einer 54 Jahre alten Theorie, aber als Schwarz von einer Partie von Miguel Najdorf abwich, war sie sofort verloren:

Danielian vs. Mammadzada
Danielian gegen Mammadzada. Foto: Fiona Steil-Antoni/ECU.

European Women's Club Cup 2022 | Abschlusstabelle

Platz Land Team Punkte TB2 TB3 TB4 TB5
1 ASVÖ Pamhagen 12 135,5 18,5 111 94,5
2 CSU ASE Superbet 11 121,5 17,5 109,5 83,8
3 Cercle d'Echecs de Monte-Carlo 11 118 16,5 112,5 86,3
4 BGK KS Gwiazda Bydgoszcz 8 110,5 15,5 110,5 60,3
5 SK Erste Bank Baden 8 109 15,5 104,5 52
6 Odlar Yurdu 8 105 16,5 104,5 53
7 TAJFUN - SK Ljubljana 7 93,5 16,5 97,5 42,8
8 Wood Green 7 88,5 14 107,5 47,3
9 Blue & Yellow 7 84,5 15 98 45,5
10 Philidor Mulhouse 7 55,5 14 73,5 30
11 Gambit Asseco See 7 52,5 15,5 79 28,5
12 Sirmium 6 67,5 13 95 33,5
13 Haifa-Nesher 6 56,5 11 88,5 33,5
14 Rishon Lezion Chess Club 5 48,5 13 71 15,5
15 Garðabaer Chessclub 5 24,5 10,5 71,5 15,5
16 SK Zell/Zillertal 3 31 9 74 6,5
17 Schachzentrum Seeblick e.V. 1 21,5 6,5 78,5 0

Der 37. European Club Cup und der 26. European Women’s Chess Club Cup finden vom 3. bis 9. Oktober 2022 in Mayrhofen, Österreich, statt. Bei beiden Turnieren werden sieben Runden im Schweizer System gespielt. Im Open treten Mannschaften mit 6 Spielern, bei den Damen Mannschaften mit 4 Spielerinnen an. Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten für 40 Züge plus 30 Minuten für den Rest der Partie mit einem Zuschlag von 30 Sekunden pro Zug.


Weitere Berichte vom European Club Cup:

Mehr von PeterDoggers
Ding Liren bereit für Tata: "Ich fühle mich viel besser als vorher"

Ding Liren bereit für Tata: "Ich fühle mich viel besser als vorher"

Hans Niemanns 100-Millionen-Dollar-Verleumdungsklage wurde abgewiesen

Hans Niemanns 100-Millionen-Dollar-Verleumdungsklage wurde abgewiesen