Wie können sich ältere Spieler verbessern?

Wie können sich ältere Spieler verbessern?

Silman
IM Silman
12.10.2017, 00:00 |
63 | Andere

Verbesserungstips für ältere Spieler

Das Chess.com Mitglied jayzorac hat mir geschrieben:

Ich habe eine Frage. Glaubst Du, dass "ältere" Spieler noch Titelträger werden können?

SILMAN: Mr. jayzorac schrieb dann noch ein wenig über seinen schachlichen Werdegang (von der Kindheit bis zum "älteren" Spieler) und besonders dieser Abschnitt hat mir gefallen: "In meinen zwanziger Jahren beendete eine Verletzung meine Karriere als Fußballer bevor sie überhaupt begann und ich dachte, beim Schach kann ich mich nicht so leicht verletzten."

Hier sind einige meiner Artikel, die Dich interessieren könnten:

Ich habe auch schon einige Artikel über ältere Spieler geschrieben; und ob diese noch Chancen haben sich signifikant zu verbessern. Die Antwort ist JA. Aber nur wenn sie wirklich wirklich hart daran arbeiten (aber das gilt ja eigentlich für alles).

Man sollte aber nicht vergessen, dass Schach zuallererst Spaß machen soll und das Rating nicht alles ist. Wenn man sich aber ein Ziel gesteckt hat, sollte man Schritt für Schritt daran arbeiten.

Wenn man eine ELO von 1700 hat, sollte das erste Ziel 1800 sein. Dann 1900 und so weiter. Viele Spieler waren auch in ihrer Jugend gute Taktiker, aber als sie älter wurden haben sie den Blick für Taktiken verloren. Wenn das der Fall ist sollte man an seinen positionellen Stärken arbeiten, an Endspielen und sich ein Eröffnungsrepertoire zulegen, das mindestens 100 ELO Punkte über der eigenen Spielstärke liegt (aber einem trotzdem nicht überfordert).

Dann sollte man sehr viele Partien mit mindestens 30 Minuten Bedenkzeit spielen. Blitz macht ja wirklich Spaß, aber durchs Blitzen ist noch niemand ein Titelträger geworden. 

Titelträger zu werden ist ein ambitioniertes aber erreichbares Ziel. Danach gibt es keine Grenzen mehr!

Viel Glück!

Kann ein 14-jähriger Anfänger ein Titelträger werden?

Das Chess.com Mitglied Z_Farley stellte mir diese Frage:

Ich bin 14 Jahre alt und spiele noch nicht so lange Schach aber ich bin bereits süchtig und liebe dieses Spiel. Ich trainiere regelmäßig und ehrgeizig. Meine Frage ist: Kann ich es noch zu einem Titelträger schaffen? Und kann ich mich trotz meiner schulischen Verpflichtungen schnell im Schach verbessern?

SILMAN: Ich glaube, Du stellst Dir die falsche Frage! Die richtige Frage müsste lauten: "Leidet meine schulische Leistung unter dem Schach?" Eine gute schulische Bildung ist viel wichtiger als ein schneller Aufstieg im Schach.

null

Schach zu spielen ist natürlich trotzdem eine gute Sache, aber genau wie in der Schule solltest Du einen Lehrplan haben. Und da jeder Spieler andere Stärken und andere Schwächen hat, solltest Du Dir am besten von einem stärkeren Spieler deine Schwächen aufzeigen lassen (auch wenn Du vielleicht denkst, dass Du Deine Schwächen schon kennst). Wenn Du das nötige Geld dafür hast, wäre es am besten, wenn dir ein Schachtrainer einen Lehrplan erstellt.

Hier ist ein Beispiel:

Nehmen wir an, dass Mr. Roboto ziemlich gut in Taktiken ist, aber ein sehr schlechtes positionelles Verständnis hat. Auch seine Eröffnungen versteht er nicht wirklich (er denkt zwar, dass er sie versteht, aber eigentlich tut er es nicht). Des weiterern kennt er ein paar Endspiele aber prinzipiell ist sein Endspielwissen ausbaufähig. In diesem Fall sollte sich Mr. Roboto ein gutes Mittelspielbuch kaufen. (Ein Buch, das ihn auch anspricht. How to Reassess Your Chess 4. Ausgabe könnte gut für ihn sein. Er kann sich aber auch durch einige Bücher blättern, um ein Buch eines Autoren zu finden, der ihn anspricht.).

Dasselbe gilt für Endspielbücher. Man kann ganze Bibliotheken damit füllen. Deshalb sollte man ein Buch eines Autoren finden, dem man vertraut und das einem gefällt.

Eröffnungsbücher sind eine andere Sache, denn sie sind oft langweilig und deshalb ist die Gefahr groß, dass sie im Bücherregal verstauben. Trotzdem sollte man hier nicht die Bücher der besten oder unterhaltsamsten Schriftsteller wählen, sondern die, der besten Schachspieler oder Eröffnungsexperten. Es kommt natürlich darauf an, wie gut man ist. Ich persönlich liebe super-detaillierte Eröffnungsbücher von Großmeistern oder von Experten in einer bestimmten Eröffnung, aber für Anfänger oder Spieler mit einer ELO von unter 1700 sind diese zu kompliziert. Diese Spieler sollten Bücher suchen, die sich mit den Grundprinzipien einer Eröffnung auseinandersetzen: Bauernstrukturen, typische Muster, wiederkehrende Ideen und typische Pläne. Und erst wenn man dieses Buch durch hat, sollte man sich der anspruchsvollen Lektüre widmen.   

Vergiss nicht, dass die meisten Großmeister ja schon als kleine Kinder mit den Schachspielen begannen und deshalb wird es schwer werden, selbst Großmeister zu werden. Aber 2200 kannst Du durchaus erreichen. Und da Du ja noch jung bist, engagiert und bereit, viel Zeit in Schach zu investieren sollte deinem Weg nach Oben nichts im Wege stehen.

Wer (oder was) ist BB?

Chess.com Mitglied bluebeard_39 frägt:

Ich wollte mal wissen, wer BB ist.


SILMAN: Da ich diese Bezeichnung schön öfters verwendet habe, wird mir diese Frage nicht zum ersten Mal gestellt. Manche meinen, BB sei dasselbe wie "NN". Jemand anderes dachte, ich würde BB-Waffen meinen (aber ich hasse alle Waffen!). Ein paar dachten, dass die BB-Partien nur ausgedacht wären. Die Antwort ist Banal: Es ist ein Schüler von mir, dessen Vorname mit "B" beginnt und sein Nachname auch mit "B." beginnt. "BB." BB, ein sehr netter Mann, der Schach sehr liebt, und so freundlich war, mich seine schlimmsten Partien veröffentlichen zu lassen, da ich sie als lehrreich betrachte. Er opfert also sein Ego für Chess.com-Mitglieder, damit Sie die Fehler, die er schon begangen hat, nicht wiederholen. Allerdings will er dabei anonym bleiben.

Die besten Bücher (auf Englisch) über EMANUEL LASKER

Chess.com Mitglied BobbyTalparov schrieb mir:

Ich weiß, dass Du ein großer Fan von Emanuel Lasker bist und wollte dich deshalb fragen, ob Du ein Buch kennst, das alle seine Partien beinhaltet -- so in etwa wie Fischer's "60 Memorable Games,"  oder Bronstein's "Zürich 1953" .  Ich suche schon lange so ein Buch, aber habe noch keines gefunden.

SILMAN: Außer Lasker’s älteren Büchern ( zum Beispiel Lasker’s Manual of Chess ) und Büchern, die nicht in Englisch sind und Büchern, die ich selbst nicht gelesen habe kann Dir 3 Bücher empfehlen (jedes dieser Bücher beinhaltet auch viele Partien von Lasker):


1. EMANUEL LASKERTHE LIFE OF A CHESS MASTER von Dr. J .Hannak
Obwohl es schon ziemlich alt ist, findest Du in diesem Buch viel interessantes über Laskers Leben (ich selbst habe es schon 3 Mal gelesen). Es gibt aber auch neuere Bücher über Lasker:

null

2 . WHY LASKER MATTERS von Andrew Soltis ist wirklich gut und die Taschenbuchversion kostet nur $9.99. Das Vorwort gefällt mir besonders gut:


“Der größte Champion war natürlich Emanuel Lasker.” - Mikhail Tal
“Emanuel Lasker … war ein Kaffeehausspieler.” - Bobby Fischer
“Schach als Kunst wäre ohne Emanuel Lasker undenkbar.” Alexander Alekhine
“Mein Vorbild.” - Viktor Korchnoi
“Die Qualität der Partien aus dem 19. Jahrhundert war schrecklich. Auch Steinitz - Zukertort, Steinitz - Lasker (ächzt).” - Garry Kasparov.

Die Meinungen über Emanuel Lasker gehen auseinander, aber ihn umgibt auch etwas Geheimnisvolles: "Wie konnte jemand, der so viele "zweitbeste" Züge spielte Weltmeister werden? Und wie konnte jemand, der so viele schlechte Partien spielte, 27 Jahre lang Weltmeister bleiben?"

 Die Antwort, die vielen jungen Spielern in den Sinn kommt, ist, dass einige Stars aus Laskers Ära heute nur namelose Titelträger wären. Es gibt einige Belege dafür. Als Lasker anfing zu spielen war das Niveau des Spiels, besonders in der Verteidigung, schlecht und die Endspieltechnik war, gelinde gesagt, unausgereift. Laskers Gegner waren Alexander Alekhine, Mikhail Botvinnik, Max Euwe, Jose Capablanca, Akiba Rubinstein, Yefim Bogolyubov, Richard Reti, Frank Marshall und Siegbert Tarrasch. Und die waren mehr als nur "namenlose Titelträger". Und seine Gesamtbilanz gegen diese Gruppe ist mehr als nur positiv.

Obwohl sich Soltis viel mit Laskers Biografie beschäftigt, stehen doch seine Partien im Mittelpunkt des Buches.

3. EMANUEL LASKER: SECOND WORLD CHESS CHAMPION von Isaak Linder ($23.09 gebunden oder $9.99 als Taschenbuch). Das ist mein absolutes Lieblingsbuch über Lasker. Dieses Buch beinhaltet viele Details zu Laskers Leben, von seiner Kindheit und seinen Arbeiten als Mathematiker und Philosoph, seinen Turnieren, seinen Partien und hat auch viele tolle Fotos.

Ich habe alle 3 Bücher und eigentlich sollte sie jeder Laskerfan haben. Wenn Du Dir aber nur eines kaufen möchtest, dann empfehle ich Dir das von Linder.

Mehr von IM Silman
Frank Marshall, Teil 4: St. Petersburg 1914 und die Schachgötter

Frank Marshall, Teil 4: St. Petersburg 1914 und die Schachgötter

Frank Marshall, Teil 3: Capablanca betritt die Bühne

Frank Marshall, Teil 3: Capablanca betritt die Bühne