Artikel
Artikel
Wie man Partien auf der langen Diagonale gewinnt

Wie man Partien auf der langen Diagonale gewinnt

Gserper
| 56 | Taktiken

Der FIDE Weltcup 2021 ist nach einer Turnierserie, bei der dieselben Spieler überwiegend dieselben Eröffnungen spielten und damit dieselben Ergebnisse erzielten, wie ein hauch frischer Luft. Vor allem das Duell zwischen den Großmeistern Michal Krasenkow und Praggnanandhaa R. war ein besonderer Leckerbissen. Der sprichwörtliche Vergleich Jugend gegen Erfahrung entwickelte sich zu einem echten Schlagabtausch, bei dem die beiden Spieler viel Kreativität zeigten. Wer könnte diesen exquisiten Schachzug des polnischen Großmeisters vergessen?

Weiß ließ im 25. Zug seine Dame UND seinen Springer hängen und entschied sich stattdessen für die Rochade. Wir sehen es nicht jeden Tag und werden es vielleicht nie wieder sehen, dass die Jungs, die versuchen, uns das Recht auf die Rochade zu stehlen, erfolgreich sind!

Und gleich am nächsten Tag gelang dem jungen indischen Star das folgende Meisterwerk:

Wenn wir uns die Endstellung ansehen, merken wir, dass der Druck auf der langen Diagonale a1-h8 Schwarz tötet. Diese Diagonale (und die entsprechende Diagonale a8-h1 für Schwarz) ist die wichtigste auf dem Schachbrett, da sie normalerweise direkt auf den König des Gegners zielt.

Die Schachgeschichte hat schon viele brillante Partien hervorgebracht, bei denen diese Diagonalen verwendet wurden, um schillernde Kombinationen auszuführen. Der folgende ist wahrscheinlich der berühmteste und daher bin ich mir sicher, dass Ihr keine Probleme haben werdet, die letzten Züge zu finden, die zum Schachmatt führen.

Hinweis: Der weiße Läufer e4 bewacht die wichtige lange Diagonale und sollte eliminiert werden!

Wie Ihr seht, lohnt es sich, etwas Material zu opfern, um sich die lange Diagonale zu schnappen, die direkt zum gegnerischen König führt. Die Kombination von Akiba Rubinstein ist zwar sehr schön, aber für einen trainierten Schachspieler durchaus zu berechnen, da die Opfer direkt zu einem Schachmatt führen. Das Damenopfer in der folgenden Partie war viel komplizierter, da es rein intuitiv war.

Die nächste Partie gefällt mir besonders gut, weil Alexander Aljechin den Angriff auf der großen Diagonale schon früh in der Eröffnung vorsah. Betrachtet besonders die Stellung nach 14...Lb7. Könnt Ihr da auch schon erahnen, dass der weißfeldrige Läufer schon bald die Hauptangriffsfigur von Schwarz sein wird? Die endgültige Combo ist für einen Spieler wie Aljechin relativ einfach, aber trotzdem wunderschön.

Eine sehr ähnliche Kombination von GM Evgeny Sveshnikov konnte ich glücklicherweise live beobachten, weil ich direkt am Brett daneben gespielt hatte. Findet Ihr auch hier den finalen Einschlag?

Ich bin sicher, dass viele von Euch jetzt sehr aufgeregt sind, weil sie ein so starkes Angriffsmuster gesehen haben und es kaum erwarten können, es in den eigenen Partien einzusetzen. Glücklicherweise haben wir Eröffnungen, die speziell für diese Art von Angriff entwickelt wurden. Seht Euch die folgende Partie an:

Wir haben uns diese Eröffnung schon vor über 12 Jahren angesehen!

Vielleicht ist es Euch aufgefallen, dass Praggnanandhaa seine Partie mit dem Zug 1.b3 begann. Das ist ein sehr direkter Versuch, die lange Diagonale so schnell wie möglich zu besetzen. Schwarz sollte sehr vorsichtig sein, denn sonst könnten die Konsequenzen dramatisch sein. So verlor ein 2700+ GM in nur 9 Zügen:

Dass Schwarz schon im 9. Zug das Schachmatt nicht mehr verhindern kann ist schon erstaunlich, oder?

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß bei der Königsjagd auf der so wichtigen langen Diagonale! Habt Ihr auch Partien, die Ihr auf der langen Diagonale gewonnen habt? Dann zeigt sie doch in den Kommentaren!

Mehr von GM Gserper
Kennst du diesen mächtigen Trick, der dein Spiel verändern wird?

Kennst du diesen mächtigen Trick, der dein Spiel verändern wird?

Wie du deine eigenen Partien analysierst

Wie du deine eigenen Partien analysierst