Das stärkste Turnier im Jahr 2017 beginnt am Montag

Das stärkste Turnier im Jahr 2017 beginnt am Montag

Am Montag startet in Stavanger, Norwegen, die fünfte Ausgabe des Altibox Norway Chess Turniers. Wie Magnus Carlsen diese Woche schon voller Vorfreude auf das Turnier twitterte, ist dies das bestbesetzte Turnier des Jahres.

Die zehn Teilnehmer des Turniers sind exakt die 10 Spieler, die im Februar 2017, als die Organisatoren das Teilnehmerfeld bekanntgaben, die Top10 der Welt waren. Wie aber jeder Schachfan weiß, sind zwar 2 dieser Spieler mittlerweile aus den Top10 gefallen, aber die Teilnehmerliste ist trotzdem das "Who Is Who" des Schachsports!

2017 Altibox Norway Chess | Participants

# Land Name Elo Platz Geboren
1 Carlsen, Magnus 2832 1 1990
2 So, Wesley 2812 2 1993
3 Kramnik, Vladimir 2808 3 1975
4 Caruana, Fabiano 2808 4 1992
5 Vachier-Lagrave, Maxime 2796 6 1990
6 Aronian, Levon 2793 7 1982
7 Anand, Viswanathan 2786 8 1969
8 Nakamura, Hikaru 2785 9 1987
9 Karjakin, Sergey 2781 11 1990
10 Giri, Anish 2771 12 1994

"Das stärkste Turnier des Jahres 2017" ist die Überschrift auf der offiziellen Internetseite des Turniers, und das völlig zurecht. Es gibt dieses Jahr kein Turnier, das stärker besetzt ist wie der amtierende Weltmeister, der auch in Norwegen Titelverteidiger ist, selbst bestätigte.. 

Mit einer Durchschnitts-ELO von 2797 ist es aber nicht das stärkste Turnier der Geschichte, denn 2014 fanden 2 Turniere mit einer Durchschnitts-ELO von über 2800 statt: Die Zürich Chess Challenge (2801) und der Sinquefield Cup (2802). Das AVRO Turnier 1938, bei dem die acht besten Spieler der Welt teilnahmen, kann aber wohl nie übertroffen werden.

Aber welch ein erlesenes Teilnehmerfeld haben wir in Norwegen. Alle 4 Spieler mit eine ELO von über 2800, 3 Weltmeister und keinen einzigen Spieler, der keine ernsthaften Titelchancen hätte!

Für Magnus Carlsen ist es erst das dritte Turnier mit langen Partien in diesem Jahr. Wie gewöhnlich startete er in Wijk aan Zee in die Saison und nahm dann am Grenke Turnier teil, bei dem er sowohl seine neue Brille als auch seine neue Frisur vorstellte. Aber außer diesen beiden Turnieren nahm Carlsen noch an der Chess.com PRO Chess League teil.

Anfang Mai gab Magnus dann noch eine Simultanvorstellung bei der Milken Institute's Global Conference 2017. Diese fand im Rahmen seiner Reise durch die USA statt, bei der er sich mit vielen Stars und Geschäftsleuten traf.

Anders als beim Simultanschach wird Carlsen aber in Stavanger keine Partie in nur 4 Zügen gewinnen. Sein größter Konkurrent ist Wesley So, der "heißeste Mann des Planeten" wie ihn Maurice Ashley nannte. Und wirklich: So hat in der letzten Zeit mehr Partien gewonnen als jeder andere (inclusive des Tata Steel Turniers) und einige Experten handeln ihn bereits als Herausforderer bei der nächsten Weltmeisterschaft.

Vladimir Kramnik spielte zuletzt bei der russischen Mannschaftsmeisterschaft mit, wo er 3 Siege und ein Remis erzielte. In Shamkir hatte er bei Siegen über Harikrishna, Adams and Eljanov und Niederlagen gegen So und den Turniersieger Mamedyarov Hochs und Tiefs. Egal ob mit oder ohne seinen Lieblingszug 1.e4, führen Kramnik´s Eröffnungen aber fast immer zu großartigen Kampfpartien.

Fabiano Caruana hatte im Juni zwei verschiedene ELO Zahlen. Als die ELO Liste veröffentlicht wurde, hatte er 2805 aber ein Sieg in der deutschen Bundesliga wurde da nicht mit einberechnet (mittlerweile aber schon). Siege gegen Richard Rapport am 30. April und gegen Pavel Tregubov am 1. Mai waren seine letzten beiden Ergebisse. Zuvor nahm er beim Grenke Turnier und der amerikanischen Meisterschaft teil, wo er insgesamt 14.9 Punkte einbüsste. Es ist an der Zeit, diese Punkte zurückzugewinnen!

Das gleiche gilt auch für Maxime Vachier-Lagrave. Seine ELO wurde von 2795 auf 2796 korrigiert. Der Franzose reist mit der Empfehlung von 1.5 Punkten von 2 möglichen in der französischen 1. Liga an, aber bei seinem letzten Autritt bei einem Turnier, erschien er nicht besonders stabil.

Levon Aronian spielte auch in der deutschen Bundesliga, allerdings wurden seine beiden Siege (gegn Adam Horvath und Borki Predojevic) in seine aktuelle ELO Zahl mit eingerechnet. Davor gewann er das Grenke Turnier, und so könnte der Armenier ein gewaltiges Wort um den Turniersieg mitsprechen!

Der älteste Spieler im Teilnehmerfeld ist Vishy Anand. Nachdem es der Inder 2017 ehr ruhig anging (er spielte nur die Züricher Chess Challenge und 2 Bundesligaspiele) ist das Turnier in Stavanger das erste große Turnier des Jahres für Anand. Über die Teilnahme einer echten Schachlegende bei diesem Turnier freuen sich die Norweger ganz besonders.

Er lag aber nicht nur auf der faulen Haut. Im Frühjahr wirkte Anand bei einem Meisterkurs für Erwachsene in Marrakesh, der von den Organisatoren des Gibraltar Turiers veranstaltet wurde, und für Jugendliche in Indien, mit.

Der nächste auf der Liste ist Hikaru Nakamura, der auch beim Moskau Grand Prix teilnahm. Dort war seine Leistung solide aber nicht überragend. Wie Caruana, war er nach diesem Turnier eher physisch aktiv, und nahm am Red Bull "Wings for Live" Lauf am 7. Mai teil, und seine zurückgelegte Distanz war nicht zu verachten!

Auch für Sergey Karjakin ist dies erst das dritte Turnier des Jahres. In Shamkir erreicht er ordentliche aber keinesfalls zufriedenstellende 50%. Aber nachdem er sich beim Speed Chess Achtelfinale gegen Georg Meier in einer unglaublichen Form präsentierte könnte der Russe durchaus das Turnier in Norwegen zum dritten Mal in seiner Karriere gewinnen!

8 der 10 Teilnehmer sind übrigends auf Twitter aktiv. Nur Kramnik und So verweigern sich diesem Dienst. Karjakin zwitschert von allen Teilnehmern am meisten, und hier haben wir eine kleine Auswahl seiner kürzlichen Tweets:

Besuch bei einem Eishockeyspiel von Spartak Moskau.

Eine interessante Bus-Werbung.

Auf einer Party mit seiner Frau Galiya—die Ende Juli ihr zweites Kind erwartet.

Im Economic Forum in St. Petersburg.

Der an Nummer 10 gesetzte Anish Giri war in letzter Zeit mehr am Schachbrett aktiv als auf seinen Twitter Konto. Er gewann die Reykjavik Open (wo er einfach grandios spielte), und hatte starke Auftritte in der russischen Liga (4 Remis - 2 Siege) und beim Moskau Grand Prix (8 Remis - 1 Sieg).

Anish Giri, eigentlich für superlange Tweets bekannt, parodierte sich mit diesem Tweet fast selbst.

Am Montag Abend startet das Turnier mit den traditionellen Blitz-Turnier (3 Minuten plus 2 Sekunden pro Zug), bei dem die Spielpaarungen ausgespielt werden. Neben dem nicht zu verachtenden Preisgeld von 11.600 Euro ($13.100) geht es dabei hauptsächlich darum, das Blitzturnier in den Top 5 abzuschließen, denn diese 5 Spieler dürfen beim eigentlichen Turnier dann 5 Runden mit den weißen Figuren spielen und haben nur viermal Schwarz.

Die 9 Runden finden vom 6. bis zum 15. Juni statt, wobei am 9. und am 13. Juni Ruhetage sind. Den genauen Zeitplan seht ihr hier. Die Bedenkzeit beträgt 100 Minuten für 40 Züge, dann 50 Minuten für 20 Züge und weitere 15 Minuten für den Rest der Partie. Zuzüglich gibt es ab dem 61. Zug 30 Sekunden extra, pro Zug.

Independent chess professional Lennart Ootes is visiting
the tournament for the first time and came early.

Den Spielern ist es verboten sich auf ein Remis zu einigen, außer es ist eine Zugwiederholung oder eine offensichltiche Remisstellung auf dem Brett. Sollte 2 Spieler nach 9 Runden punktgleich in Führung liegen, entscheidet ein Stechen im BlitzSchach Modus über den Turniersieg.

Die ersten sechs Runden finden im Clarion Hotel Energy in Stavanger statt. Für die letzten 3 Runden zieht das Turnier dann in die Konzerthalle von Stavanger um.

Der Preisfond für das Turnier liegt bei 249,000 Euro ($281,000), wobei 70,000 Euro ($79,000) davon, für den Turniersieger reserviert sind.

Ihr könnt die Partien auf unserem Live Server jeden Tag um 16.00 Uhr verfolgen.

Berichte über das Turnier findet ihr jeden Tag hier auf Chess.com/News und auf unseren Twitter, Facebook und YouTube Kanälen.

Mehr von PeterDoggers
Biel, Runde 10: Carlsen sichert sich den zweiten Platz

Biel, Runde 10: Carlsen sichert sich den zweiten Platz

Biel, Runde 9: Mamedyarov besiegt Carlsen und gewinnt das Bieler Schachfestival

Biel, Runde 9: Mamedyarov besiegt Carlsen und gewinnt das Bieler Schachfestival