News
Abdusattorov gewinnt TePe Sigeman Chess Tournament in spannendem Tiebreak
Nodirbek Abdusattorov, der unerwartete Turniersieger. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

Abdusattorov gewinnt TePe Sigeman Chess Tournament in spannendem Tiebreak

PeterDoggers
| 0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

Er lag mit einem halben Punkt Rückstand auf die drei Tabellenführer auf dem vierten Platz, aber GM Nodirbek Abdusattorov gewann schließlich das TePe Sigeman Chess Tournament 2024 als der nervenstärkste Spieler in einem spannenden Blitz-Tiebreak mit GM Arjun Erigaisi und GM Peter Svidler.

Zuvor hatte Abdusattorov einen relativ leichten Sieg gegen GM Marc'Andria Maurizzi errungen. Damit holte er zwei der drei Führenden ein, denn Svidler spielte gegen GM Vincent Keymer remis und Arjun kam mit einem Remis gegen GM Nils Grandelius davon. GM Anton Korobov schied aus dem Wettbewerb aus, nachdem er ein remisliches Turmendspiel gegen GM Ju Wenjun verloren hatte.

Resultate nach der 7. Runde

TePe Sigeman 2024 Round 7 Results

Tabellenstand nach Runde 7

TePe Sigeman 2024 Final Standings

Es war ein eher unerwartetes Ende einer sehr unterhaltsamen Ausgabe des jährlichen Tepe Sigeman Turniers. Wir gingen mit drei Führenden in die letzte Runde, aber dass keiner von ihnen das Turnier tatsächlich gewinnen würde, darauf hätten wohl nur wenige gewettet.

Abdusattorov tat, was er tun musste, und konnte nur hoffen, dass keiner der drei Führenden heute gewinnen würde. Der usbekische GM gewann die erste Partie, die zu Ende ging, gegen Maurizzi. Der Juniorenweltmeister begann schon bald nach der Eröffnungsphase ungenau zu spielen und geriet in ein schlechtes Endspiel. Es gab allerdings einen Moment, in dem Abdusattorov den Sieg verdarb, aber wie wir jetzt wissen, war Caissa heute sehr auf seiner Seite.

Abdusattorov vs. Maurizzi Sigeman 2024
Abdusattorov vs. Maurizzi. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

Während Abdusattorov sich ausruhen und den Rest der Runde beobachten konnte, beendeten die drei Führenden einer nach dem anderen ohne einen Sieg. Zuerst war es Svidler, der seine Partie gegen Keymer remis hielt, wobei er eine nette Taktik anwandte, die ein Dauerschach erzwang. 

Beide Spieler hatten sich in diesem Turnier als Anti-Marshall-Experten erwiesen, aber heute gab es keine weitere theoretische Diskussion, da Svidler stattdessen 5.d3 wählte. Mit 6.Lxc6 verwandelte er die Partie in eine Art Anti-Berlin-Spiel, mit dem einzigen Unterschied, dass der schwarze Bauer auf a6 statt auf a7 steht.

"Was ich hier mache, ist: Du spielst kein Berlin und du hasst wahrscheinlich das Berlin, aber das Problem ist, dass ich auch kein Berlin spiele und ich hasse das Berlin", sagte Svidler. "Also macht das keinem von uns Spaß!"

What I am doing here is: you don’t play the Berlin and you probably hate the Berlin, but the problem is I also don’t play the Berlin and I also hate the Berlin.
—Peter Svidler

Das Spiel war an sich schon sehr interessant und die Nachbesprechung durch die Spieler fügte weitere Erkenntnisse hinzu, auf denen die Anmerkungen zum Spiel basieren:

Auch wenn es am Ende nicht für den Sieg reichte, spielte Keymer dennoch ein gutes Turnier. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

Sieh dir hier die Partieanalyse von Keymer und Svidler an (auf Englisch). Sie gehen sogar über die Partien der anderen Spieler und geben ihre Meinung und Vermutungen über den Ausgang des Turniers ab.

Oder vielleicht doch lieber die Analyse von The Big Greek auf Deutsch:

Der nächste Führende, der einen Sieg verpasste, war Korobov. Der ukrainische GM verlor sogar seinen Platz im Endspiel, da er nicht nur einen Vorteil verdarb, sondern auch in einem remislichen Turmendspiel patzte. So kam die Frauenweltmeisterin auf ein sehr respektables Ergebnis von 50 Prozent, was umso beeindruckender ist, wenn man bedenkt, dass sie mit zwei Niederlagen gestartet war. Auch auf diesem Feld erwies sie sich als große Kämpferin, und wann immer sich Chancen boten, nutzte sie sie.

Ju Wenjun Sigeman 2024
Ju Wenjun hat in Malmö 12 Wertungspunkte gewonnen. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

Zu diesem Zeitpunkt war es ziemlich klar, dass es zu einem Tiebreak kommen würde; die Frage war nur, mit wie vielen Spielern. Abdusattorov und Svidler waren dabei, und schließlich kam auch Arjun dazu. Er verteidigte ein schwieriges Endspiel und konnte nur auf ein Remis hoffen, das er am Ende auch bekam, da Grandelius einen Sieg verpasste. 

Nils Grandelius Sigeman 2024
Grandelius konnte ein vielversprechendes und kurzzeitig gewonnenes Endspiel nicht umsetzen. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.

Der Tiebreak bestand aus einem einzigen Rundenturnier und sofort mit ziemlich schnellen 3+2 Spielen. In der ersten überlebte Abdusattorov wie durch ein Wunder eine verlorene Stellung und erreichte ein Remis gegen Arjun. Dann wurde er erneut überspielt, dieses Mal von Svidler, der eine sehr starke Blitzpartie spielte, einen Sieg verdarb und dann, als das Remis unvermeidlich schien, eine Springergabel patzte.

Es war @fressinetL's Schuld! - chess24

In der nächsten Partie übersah Svidler eine weitere Springergabel, die dieses Mal Teil einer hübschen kleinen Kombination war. Er kämpfte sich zurück, um (zumindest) ein Remis zu erreichen, aber mit wenig Zeit auf der Uhr war es Arjun, der sich schließlich durchsetzte - Svidler war raus.

fühlt sich nach diesem Tiebreak angemessen an - Peter Svidler

Das bedeutete, dass die beiden A's zwei weitere Partien gegeneinander spielen würden. Abdusattorov stand in der ersten Partie auf Gewinn, aber die unglaubliche Verteidigung von Arjun rettete das Remis. In der nächsten Partie verpasste der indische Spieler die goldene Chance, die Dame seines Gegners zu fangen und das Turnier zu gewinnen, aber die Müdigkeit machte sich bemerkbar und er verpasste sie. Es war nicht sein Tag - es war eindeutig der von Abdusattorov.

Nodirbek Abdusattorov
Turniersieger Nodirbek Abdusattorov. Foto: Mikael Svensson/TePe Sigeman Chess Tournament.
Wie kannst du zusehen? Du kannst das Tepe-Sigeman-Schachturnier 2024 auf dem YouTube-Kanal des schwedischen Schachverbands verfolgen. Die Partien können auch auf unserer Eventseite verfolgt werden.

Die englische Live-Übertragung wurde von den GMs Laurent Fressinet und Stellan Brynell moderiert.

Das Tepe-Sigeman-Schachturnier findet vom 27. April bis 3. Mai 2024 im Elite Plaza Hotel in Malmö, Schweden, statt. Die Spieler:innen treten in einem Einzelrundenturnier mit acht Spieler:innen gegeneinander an. Die Zeitkontrolle beträgt 90 Minuten für 40 Züge, mit weiteren 30 Minuten für den Rest des Spiels und einem 30-Sekunden-Inkrement pro Zug.


Vorherige Berichterstattung:

PeterDoggers
Peter Doggers

Peter Doggers joined a chess club a month before turning 15 and still plays for it. He used to be an active tournament player and holds two IM norms.

Peter has a Master of Arts degree in Dutch Language & Literature. He briefly worked at New in Chess, then as a Dutch teacher and then in a project for improving safety and security in Amsterdam schools.

Between 2007 and 2013 Peter was running ChessVibes, a major source for chess news and videos acquired by Chess.com in October 2013.

As our Director News & Events, Peter writes many of our news reports. In the summer of 2022, The Guardian’s Leonard Barden described him as “widely regarded as the world’s best chess journalist.”

In October, Peter's first book The Chess Revolution will be published!


Company Contact and News Accreditation: 

Email: peter@chess.com FOR SUPPORT PLEASE USE chess.com/support!
Phone: 1 (800) 318-2827
Address: 877 E 1200 S #970397, Orem, UT 84097

Mehr von PeterDoggers
Niemann sichert Gelder für 1-Millionen-Dollar-Buy-In-Turnier

Niemann sichert Gelder für 1-Millionen-Dollar-Buy-In-Turnier

Nakamura ist neuer Spitzenreiter in Norwegen: 5 klassische Siege in Runde 4

Nakamura ist neuer Spitzenreiter in Norwegen: 5 klassische Siege in Runde 4