News
Bruder-Schwester-Comeback: Praggnanandhaa besiegt Vidit, Vaishali findet ihren Groove

Bruder-Schwester-Comeback: Praggnanandhaa besiegt Vidit, Vaishali findet ihren Groove

NM_Vanessa
| 0 | Berichterstattung von einem Schach-Event

Das Bruder-Schwester-Duo GM Praggnanandhaa Rameshbabu und die zukünftige GM Vaishali Rameshbabu sorgten als einzige Sieger:innen in der dritten Runde des FIDE-Kandidatenturniers 2024 für Aufsehen.

Praggnanandhaa besiegte einen der Führenden, GM Vidit Gujrathi, indem er das Schliemann-Gambit einsetzte, um seinen erfahreneren Gegner zu verunsichern. Die GMs Gukesh Dommaraju, Ian Nepomniachtchi und Fabiano Caruana teilen sich weiterhin die Führung, nachdem sie ihre jeweiligen Partien Remis gespielt haben.

Bei dem FIDE-Kandidatenturnier der Frauen 2024 opferte Vaishali drei Leichtfiguren auf der Jagd nach dem König von IM Nurgyul Salimova. GM Tan Zhongyi behauptete ihre Führung, indem sie mit Schwarz gegen GM Humpy Koneru ein Remis herausspielte. 

Die vierte Runde beginnt am Sonntag, 7. April, um 20:30 Uhr MESZ.

Tabelle - Kandidatenturnier 

Tabelle - Kandidatenturnier der Frauen


Kandidatenturnier: Praggnanandhaa schlägt zurück

Vidit vs. Praggnanandhaa: 0-1

Vidit und Praggnanandhaa haben die Angewohnheit, Kampfschach gegeneinander zu spielen. In den sieben klassischen Partien, in denen sie gegeneinander angetreten sind, waren sechs entscheidend, wobei sie zu gleichen Teilen 3:3 gewonnen haben. 

Wieder einmal hielt Praggnanandhaa die größte Überraschung bereit. Er wandte die Schliemann-Verteidigung an und trieb seinen f-Bauern früh in der Partie nach vorne, um den sonst so ruhigen und strategischen Ruy Lopez ins Gambit zu stürzen. 

Peter Leko: "Ich bin sprachlos! Ich soll ein Ruy Lopez-Experte sein, aber diese Stellung habe ich in den letzten 25 Jahren definitiv nicht gesehen!" #FIDECandidaten - chess24

Seine beherzte Vorbereitung zahlte sich aus. Praggnanandhaa glich aus, während er in der Eröffnung einen 40-minütigen Zeitvorteil erlangte. Ein Feuerwerk an dynamischen Zügen erschien auf dem Brett, als die Spieler um die Initiative rangen. Die Waage begann sich zu Praggnanandhaas Gunsten zu neigen, als er seinen g-Bauern auf den gegnerischen Königsflügel stürmte, während Vidit mit Zeitdruck kämpfte. IM Tania Sachdev fasste das Ende zusammen: "Pragg kann jetzt schon Blut riechen."

Pragg can smell blood right now.

―Tania Sachdev

Das spannende Duell zwischen Praggnanandhaa und Vidit ist unsere Partie des Tages. Genieße die Einblicke von GM Rafael Leitao unten.

GM Rafael Leitao GotD

Welche riskante, kreative Idee wird Praggnanandhaa als nächstes ausprobieren? Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Firouzja vs. Caruana: 1/2-1/2

Mit fünf Siegen zu nur einem hat Caruana einen deutlichen Vorsprung vor GM Alireza Firouzja in der Gesamtwertung im klassischen Schach. IM Tania Sachdev hat ihre Sichtweise auf die einseitigen Ergebnisse der beiden geteilt: 

Fabi hat in der Tat so ein großes Plus an Punkten gegen Alireza in verschiedenen Formaten. Kürzlich hatte er diesen unglaublichen Sieg im Norway Chess, bei dem er auch mit den schwarzen Figuren spielte, und es war GM Judit Polgar, die es als die Partie des Turniers bezeichnete. 

Es gibt diese Geschichte, dieses Muster in ihren Matches, in denen Firouzja am Ende nicht die Positionen bekommt, die er anstrebt, dieses Alireza-Chaos. Fabi hat die Dinge unter Kontrolle. Alireza wird verzweifelt und beginnt, Material für die Initiative zu opfern. Fabi schnappt es sich, hält es fest, behält alles unter Kontrolle und Alireza ist nicht in der Lage, es zu behaupten. Das führt oft dazu, dass Fabi die Oberhand gewinnt.

Firouzja doesn’t end up getting his kind of positions, the Alireza mess that he aims for. 

―Tania Sachdev

Dies war eine weitere Partie, in der Firouzja nicht in der Lage war, das dynamische Chaos zu erzeugen, von dem er so begeistert ist. In der Eröffnung provozierte Caruana ihn laut GM Peter Leko, indem er sich für die pikante 4...Sd4-Linie gegen Ruy Lopez entschied. Firouzja suchte nach Möglichkeiten, seinen kleinen Vorteil auszubauen, aber Caruana konterte mit einem rechtzeitigen Durchbruch des Zentrumsbauern. Obwohl Firouzja nicht bereit war, die Gleichheit zuzugeben, war sie unvermeidlich, als die Partie in ein Endspiel überging. 

Gukesh vs. Nepomniachtchi: 1/2-1/2

Bei Tata Steel trafen Gukesh und Nepomniachtchi in diesem Jahr zum ersten Mal im klassischen Spiel aufeinander. Damals konnte sich Gukesh mit seinem taktischen Spiel durchsetzen

Im Mittelspiel setzte Gukesh Nepomniachtchi unter Druck, aber der zweimalige Herausforderer gruppierte sich neu und verteidigte sich erfolgreich. Die Spieler tauschten in ein Leichtfigurenendspiel und einigten sich nach einer Zeitnotphase auf ein Remis in ausgeglichener Stellung.

Abasov vs. Nakamura: 1/2-1/2

Im Februar besiegte GM Hikaru Nakamura GM Nijat Abasov, obwohl er mit Schwarz spielte und die meiste Zeit der Partie zwei Bauern weniger hatte. Würde der amerikanische Großmeister erneut versuchen, mit den schwarzen Figuren gegen den am niedrigsten gesetzten Spieler zu gewinnen?

Dieses Mal war es nicht so. Keiner der beiden Spieler schien heute das Ruder herumreißen zu wollen. Abasov wählte eine solide Aufstellung mit Weiß, und Nakamura folgte diesem Beispiel. Da die Konkurrenten mit einem symmetrischen Zentrum Material abtauschten, kam ihre Partie nicht wirklich in Gang.

Danach erzählte Nakamura in seinem Rückblick davon. 

In der vierten Runde treffen Nakamura und Praggnanandhaa aufeinander - zwei Spieler, die sehr fantasievolles Schach spielen können. Auch Nepomniachtchi wird seine Chance bekommen, mit Weiß zuzuschlagen, während Vidit sich von einer schweren Niederlage erholt. 


Kandidatenturnier der Frauen: Vaishali setzt Brett in Flammen, Lei erweckt Evans Gambit

Vaishali vs. Salimova: 1-0

Die beiden jüngsten Spielerinnen im Feld haben noch nie im klassischen Spiel gegeneinander gespielt. Würde Vaishali in dieser Partie mit Weiß gegen die am schlechtesten gesetzte Spielerin die Chance haben, sich von ihrer Niederlage in der zweiten Runde zu erholen? 

In ihrem typischen Angriffsstil bot Vaishali ein Springeropfer an, in der Hoffnung, eine Linie zum gegnerischen König zu öffnen. Als Salimova das Opfer ablehnte, bestand Vaishali darauf und schlug ihren Springer mit einem Knall - und zwei Ausrufezeichen - in das gegnerische Königshaus. 

Mit 14.Sxf7!! sehen wir die Vaishali, die den Grand Swiss gewonnen hat.

Obwohl Salimova den Mattangriff abwehrte, erreichte Vaishali das Endspiel mit drei Mehrbauern. 

Vaishali meldete sich heute mit ehrgeizigem Spiel zurück und war bereit, eine Figur zu opfern, um ihren Angriff voranzutreiben. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Muzychuk vs. Lagno: 1/2-1/2

GM Anna Muzychuk führt gegen GM Kateryna Lagno in entscheidenden Partien 3:1. Ihre 10 Remis zeigen, dass sie sich gegenseitig starke Gegnerinnen sind. Wird Muzychuk ihren Vorteil im ersten Zug ausnutzen können?

Obwohl ein Großteil der Partie aus einem ausgeglichenen Stellungsspiel bestand, wendete sich das Blatt, als Lagno eine Ungenauigkeit unterlief. Muzychuks Dame und Turm stürzten in die hintere Reihe von Schwarz. Doch die ukrainische Großmeisterin verpasste schließlich die Gelegenheit zu einer tödlichen Königsjagd. 

Lei vs. Goryachkina: 1/2-1/2

GM Lei Tingjie wurde selbst vom Gambit-Virus befallen und entschied sich in diesem entscheidenden Duell gegen die Topgesetzte für das Evan-Gambit.

GM Aleksandra Goryachkina wurde überrumpelt und brauchte 35 Minuten, um sich in der Anfangsphase der Partie zurechtzufinden. Lei bemühte sich, die Partie zu öffnen und auf dem ganzen Brett Druck zu erzeugen. Doch Goryachkina konnte ihre Stellung mit klugen Manövern und gut getimten Abtauschen stabilisieren. 

Ein erbittertes Aufeinandertreffen der Topgesetzten. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

Humpy vs. Tan: 1/2-1/2

Humpy hat mit drei Siegen und einem Remis aus ihren vier bisherigen klassischen Matches die Oberhand gegen Tan. Wie würde die Turnierleiterin ihr Spiel gegen eine Spielerin angehen, die sie in der Tasche zu haben scheint?

Während Humpy viel Zeit investierte, nutzte Tan die negativen vier Minuten, die sie durch das Inkrement gewonnen hatte, um die Partie in ein frühes Remis zu lenken. 

Tan neutralisierte mit Schwarz gegen einen gefährlichen Rivalen und führt das Turnier weiterhin an. Foto: Maria Emelianova/Chess.com.

In der vierten Runde wird Lagno ihren Platz mit den weißen Figuren gegen Tan einnehmen. Kann sie die Spitzenreiterin aufhalten? In der Zwischenzeit trifft Goryachkina auf Vaishali, die gerade einen inspirierenden Sieg errungen hat. 

Du kannst dir die Videozusammenfassungen der Kandidatenturniere in unserer Playlist ansehen (hier klicken).

Wie kannst du zuschauen?
Du kannst das FIDE-Kandidatenturnier 2024 auf YouTube und Twitch verfolgen. Die Partien können auch auf unserer Eventseite verfolgt werden.

Die Live-Übertragung wurde von IM Steve Berger und GM Ilja Zaragatski moderiert.

Das FIDE-Kandidatenturnier ist eine der wichtigsten FIDE-Veranstaltungen des Jahres. Die Spieler:innen kämpfen um das Recht, beim nächsten FIDE-Weltmeisterschaftskampf gegen die amtierenden Weltmeister:innen GM Ding Liren und GM Ju Wenjun anzutreten.


Tägliche Berichterstattung:

Vorherige Berichterstattung:

NM_Vanessa
NM Vanessa West

Vanessa West is a National Master, a chess teacher, and a writer for Chess.com. In 2017, they won the Chess Journalist of the Year award.

You can follow them on X: Vanessa__West

Mehr von NM NM_Vanessa
Carlsen beschwört Magnus-Magie herauf, Keymer bekommt Revanche

Carlsen beschwört Magnus-Magie herauf, Keymer bekommt Revanche

Vidit beendet Nakamuras 47 Partien andauernde ungeschlagene Serie

Vidit beendet Nakamuras 47 Partien andauernde ungeschlagene Serie