Überraschung in der 4. Runde: Aronian schlägt Carlsen!

Überraschung in der 4. Runde: Aronian schlägt Carlsen!

Levon Aronian konnte heute beim Altibox Norway Chess Turnier eine brilliante Partie gegen Magnus Carlsen gewinnen. Diese Partie war natürlich der "Hingucker" des Tages aber auch Anish Giri und Hikaru Nakamura gewannen ihre Partien und somit wurde es eine der besten Runden in einem Super-Großmeister-Turnier der letzten Jahre.

Aronian gegen Carlsen war einfach nur brilliant. | Foto: Lennart Ootes.

Die Teilnehmer des Altibox Norway Chess Turniers hatten ein wirklich seltsames Freizeitangebot für den Ruhetag bekommen. Sie wurden auf einen Bauernhof (Felleskjøpet Agri, einer der Turnier-Sponsoren), eine halbe Autostunde außerhalb von Stavanger gebracht und wurden dort... zu Bauern! Sie konnten dort Bäume fällen, Traktoren fahren und Kühe melken!

Den Spielern gefiel das und Chess.com hat dieses Ereignis natürlich auf Video gebannt. So habt ihr die Großmeister bestimmt noch nie gesehen:

War es die frische Kuhmilch, wie Nakamura vermutete, oder die Feststellung, dass sie allesamt sehr schlechte Landwirte wären (Arnonian)? Was auch immer es war, die 10 Großmeister zeigten heute unglaublich gutes Schach!

"So ein Pech, dass wir genau heute so toll gespielt haben," witzelten Giri und Nakamura, nachdem beide ihre Partien gewonnen hatten. "Jeder wird nur über die Niederlage von Magnus sprechen!"j

Die Partie Levon Aronian gegen Magnus Carlsen war aber auch definitiv die Partie des Tages und dies nicht nur, weil der Weltmeister besiegt wurde. Denn er spielte nicht einmal schlecht!

Aronian spielte heute einfach überirdisch.

Zuerst opferte er eine Qualtiät am Damenflügel um kurz danach das klassische Läuferopfer Lxh7+ auf dem Königsflügel zu bringen.... Geschah das wirklich? Gegen Magnus Carlsen???

Die Partie begann mit einer Idee in der Tschebanenko Variante der Slawischen Verteidigung, die Aronian schon 2003 (!) ausgearbeitet hatte, und die sich bis heute als nützlich erweist. Carlsen spielte den etwas älteren Zug 9...De7 anstatt des moderneren 9...Ld6.

Aronian's Konzept beinhaltete das Qualitätsoper auf dam Damenflügel (a2-a3, Lb4xa3, Ta1xa3, De7xa3) gefolgt von c4-c5, um die schwarze Dame ins Abseits zu stellen.

null

Der Zuschauerraum war bis auf den letzten Platz besetzt. | Foto: Maria Emelianova.

Nach dem darauffolgenden Läuferopfer Lxh7+ hatte Weiß dann einen ganzen Turm weniger auf dem Brett.

"Ich habe bis zu dem Punkt gerechnet, an dem ich auf b6 schlage und dann Da7 ziehe, und dachte, ich würde besser stehen," sagte Aronian. Das war eine wirklich tiefe und genaue Berechnung des Armeniers, der seinen Gegner aber für dessen gute Verteidiung lobte.

Und das lässt eine gute Partie ja erst zu einer großen Partie werden: Nicht nur Opfer, sondern auch unnachgiebige Verteidigung, die Aronian aber druchbrechen konnte. Einer alleine kann nämlich nicht Tango tanzen...

null

null

Die Spieler verlassen das Schlachtfeld. | Foto: Maria Emelianova.

Aronian sagte, dass er sich vorgenommen hatte zu kämpfen: "Der Unterschied zwischen meinen Siegen gegen Magnus und seinen Siegen gegen mich, ist: Ich muss für meine Siege immer hart arbeiten, während ich ihm seine Siege gegen mich immer schenke!"

Hier ist das Interview mit Chess.com, das nach der Partie aufgenommen wurde:

Carlsen, der in der Live Weltrangliste nur seine niedrigste ELO Zahl seit 6 Jahren hat, war nach der Partie noch kurz im TV2 Studio und entschloss sich dann, nicht zur Pressekonferenz nach der Partie zu erscheinen. Schwer enttäuscht zog er sich direkt in sein Hotelzimmer zurück.

Als Nigel Short und Dirk Jan ten Geuzendam gerade die unzähligen Variationen der Aronian-Carlsen analysierten, standen auf einmal Hikaru Nakamura und Maxime Vachier-Lagrave vor den beiden. Fasziniert von Aronians Sieg, hatten die beiden völlig übersehen, dass es Nakamura war, der den ersten Sieg des Tages verbuchte.

(Und während Nakamura und MVL ihre Partie zeigten, wurde nicht nur die Partie Aronian-Carlsen, sondern auch Giri-Anand entschieden. Dies ist natürlich ein Problem bei der Übertragung solcher Veranstaltungen: während die eine Partie analysiert wird und die ersten Spieler ihre Interviews geben, kann die Aktion auf den anderen Brettern nicht gezeigt werden. Eigentlich ist es ja super interessant, Einblicke in die Gedanken der Großmeister zu erhalten, aber andererseits ist das Timing oft sehr schlecht.)

null

Nakamura-MVL war die erste Partie, die beendet wurde. | Foto: Maria Emelianova.

Wie alle Spieler wollte auch Nakamura als erstes wissen, wie die Computer seine Partie bewerteten. Heute konnte er zufrieden sein, denn die Computer mochten seine genauen und starken Züge.

In einer Najdorf Stellung übte er Druck am Damenflügel aus und MVL versuchte am Königsflügel ein Gegenspiel zu erlangen. Nach Nakamuras geschickten Zug 25.Kh1! lief der schwarze Angriff aber ins Leere.

Hier könnt ihr das Interview sehen, das Chess.com nach der Partie mit Nakamura führte:

Der dritte Sieger des Tages war Anish Giri, der in Duell der beiden Tabellenletzten Viswanathan Anand besiegen konnte. Anand wich von der Partie Giri-Grischuk vom Moskau Grand Prix letzten Monat ab, aber Giri hat (zusammen mit seinem Sekundanten GM Erwin l'Ami) seine Hausaufgaben gemacht, und zeigte sich auf Anands Ideen bestens vorbereitet.

Nachdem er das "doppelte Läuferpaar" (dies ist ein neuer "Fachbegriff" den Giri erfunden hat. Er beschreibt, dass man nicht mit 2 Läufern gegen Läufer und Springer, sondern gegen 2 Springer spielt) gewonnen hatte, entschied sich der Holländer richtigerweise für den aggressiven Zug 20.f4!—wenn man die relativ kurze Bedenkzeit in Stavanger mit einberechnet, ist dieser Zug auch praktisch gesehen der Beste.

null

Giri öffnete zum perfekten Zeitpunkt die Stellung mit f2-f4. | Foto: Maria Emelianova.

Es funktionierte und Giri gewann überzeugend. Nach der Partie stellte er aber fest dass er einen Gewinnzug übersehen hat, und Anand verpasste seinerseite eine Verteidigungsoption, die eventuell noch für ein Remis gereicht hätte.

Es war ein toller Tag für Holland, denn auch GM Benjamin Bok, qualifizierte sich bei der Europameisterschaft in Minsk, die heute zu Ende ging, für die Weltmeisterschaft.

Chess.com sprach auch mit Giri nach seiner Partie:

Es war eine großartige Runde, in der es in allen Partien einen Sieger hätte geben können. Die Russen Vladimir Kramnik und Sergey Karjakin waren gegen die Amerikaner Fabiano Caruana und Wesley So in großen Schwierigkeiten, aber beider retteten sich mit heldenhaften Verteidigungszuügen in ein Remis.

Der Grund, für Kramnik's Probleme war leicht zu finden: Er stellte bereits in der Eröffnung einen Bauern ein. "Ich war ja schon glücklich, dass ich in dieser Stellung überhaupt noch weiterspielen konnte."

Am Ende des Tages schlug der "russische Verteidigungsminister" wieder einmal zu. Karjakin entkam Wesley So mit einem Patt, nachdem So eine exzellente strategische Partie gespielt hatte.

null

Patt! | Foto: Maria Emelianova.

2017 Altibox Norway Chess | Tabelle nach der 4. Runde

# Land Name ELO Leistung 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 Punkte SB
1 Nakamura,Hikaru 2785 2988 ½ 1 ½ 1 3.0/4
2 Aronian,Levon 2793 2887 ½ ½ ½ 1 2.5/4 5.00
3 Kramnik,Vladimir 2808 2885 ½ ½ ½ 1 2.5/4 4.00
4 Caruana,Fabiano 2808 2808 ½ ½ ½ ½ 2.0/4 4.00
5 So,Wesley 2812 2805 ½ ½ ½ ½ 2.0/4 3.75
6 Karjakin,Sergey 2781 2794 ½ ½ ½ ½ 2.0/4 3.75
7 Giri,Anish 2771 2786 0 ½ ½ 1 2.0/4 3.25
8 Carlsen,Magnus 2832 2711 ½ 0 ½ ½ 1.5/4 3.50
9 Vachier-Lagrave,Maxime 2796 2710 0 ½ ½ ½ 1.5/4 2.50
10 Anand,Viswanathan 2786 2599 0 ½ 0 ½ 1.0/4

Für die heutige Runde wurden alle 70 Tickets für Zuschauer verkauft. Wahrscheinlich weil es Samstag war und weil heute auch das Wochenendturnier begann. Die Zuschauer sahen eine tolle Runde mit spannenden Partien und werden wohl mit Garry Kasparov, der vor kurzem tweetete: "Für die Schachwelt ist es eine Wohltat, wenn Aronian gut spielt!"

Die Partien der 5. Runde sind: Karjakin-Caruana, Anand-So, Carlsen-Giri, MVL-Aronian und Kramnik-Nakamura.

Ihr könnt die Partien auf unserem Live Server jeden Tag um 16.00 Uhr verfolgen. Berichte über das Turnier findet ihr hier auf Chess.com/News und auf unseren Twitter, Facebook und YouTube Kanälen.

 


Ähnliche Artikel:

Mehr von PeterDoggers
Dortmund R3: Duda mausert sich zum Favoriten auf den Turniersieg

Dortmund R3: Duda mausert sich zum Favoriten auf den Turniersieg

Dortmund R2: Shootingstar Duda übernimmt die Führung

Dortmund R2: Shootingstar Duda übernimmt die Führung