Schachbegriffe
Bodens-Matt

Bodens-Matt

Wenn ein Läuferpaar von einem erfahrenen Spieler gehandhabt wird, ist es eine gefährliche Waffe. Manchmal ist nicht einmal ein rochierter König vor dem Läuferpaar in Sicherheit - besonders, wenn der angreifende Spieler das Bodens-Matt kennt.

Hier erfährst Du alles, was Du über diesen Mattbild wissen musst.


Was ist das Bodens-Matt?

Beim Bodens-Matt setzen die beiden Läufer den gegnerischen König auf zwei sich kreuzenden Diagonalen Schachmatt. Damit dieses Matt passieren kann, müssen aber die eigenen Figuren dem König einige Fluchtfelder nehmen.

The Boden's Mate.
GM Lajos Steiner gegen GM Miguel Najdorf, 1937. Die Läufer arbeiten zusammen und setzen den weißen König Schachmatt.

Dieses Matt tritt normalerweise auf, wenn ein König auf den Damenflügel rochiert hat. Es kann aber auch an anderen Stellen des Schachbretts auftreten.

Warum ist das Bodens Matt so wichtig?

Wie jedes andere Schachmatt kann auch das Bodens Matt den Unterschied zwischen Sieg oder Niederlage ausmachen. Da das Mattsetzen des gegnerischen Königs das Hauptziel im Schach ist, ist das Erlernen von Mattbildern sehr wichtig.

Dieses Schachmatt ist ganz besonders gefährlich, weil es passieren kann, wenn sich der Gegner absolut sicher fühlt. Ein Beispiel dafür stammt aus einer Partie, die dieses Mattbild berühmt gemacht und dem Mattbild dem Namen gegeben hat: Die Partie wurde 1853 zwischen R. Schulder und Samuel Boden gespielt.

Black can deliver a Boden's Mate.
Der weiße König scheint hinter seinen Bauern absolut sicher zu stehen.

Boden fand hier ein erstaunliches Opfer, das seinen Läufern den Weg zum weißen König aufsprengt. Nachdem Schulder die Dame mit seinem Bauern geschlagen hatte, setzte ihn Boden mit dem Läuferpaar Schachmatt.

A sacrifice allows Boden to deliver checkmate.
Der schwarzfeldrige Läufer beendet die Partie.

Wie Du sehen kannst, wirst Du mit dieser Taktik sicher den einen oder anderen Gegner überraschen können.

Test

Da Du dieses Mattbild jetzt kennst, ist es Zeit für einen kleinen Test. Versuche die folgenden Stellungen mit dem Bodens Matt zu gewinnen.

Aufgabe 1: Diese Stellung stammt aus einer Partie zwischen Samuel Reshevsky und GM Edward Duncan, Reshevsky hat gerade den schwarzen Springer geschlagen. Welchen Zug sollte Schwarz jetzt spielen?

Aufgabe 2: Auch diese Stellung stammt aus einer echten Partie. Sie wurde 1926 in Neuseeland zwischen Richard Barnes und Oscar Balk gespielt. Siehst Du schon, wie Barnes mit den schwarzen Figuren gewonnen hat?

Fazit

Du weißt jetzt, was das Bodens Matt ist, warum es wichtig ist und wie Du es erkennen und in Deinen Partien anwenden kannst. Weitere Informationen zu allen Arten von Mattbildern findest Du bei den Lektionen von Chess.com. Du kannst Dir auch gerne GM Simon Williams Video über das Bodens Matt ansehen.

Zugehörige Schachbegriffe