GM Samuel Shankland

Vollständiger Name
Samuel L. Shankland
Geboren
Oct 1, 1991 (Alter 29)‎
Geburtsort
Berkeley, Kalifornien, U.S.A.
Föderation
Vereinigte Staaten
Profile

Rating

Bio

Samuel L. "Sam" Shankland wurde am 1. Oktober 1991 in Berkeley, Kalifornien, geboren und hat während seiner gesamten Schachkarriere für sein Geburtsland gespielt. Das ist für amerikanische Großmeister in den letzten 40 Jahren eine Seltenheit.

IM und GM-Titel

Shankland wurde 2008, im Alter von 17 Jahren, Internationaler Meister. Seine finale Norm erspielte er sich bei der U18 Weltmeisterschaft mit 7 Siegen, 2 Remis und 2 Niederlagen. In diesem Jahr gab er auch sein Debüt bei den U.S. Meisterschaften und erzielte nur 2.5 von 9 möglichen Punkten. Von 2008 bis heute spielte er denn jedes Jahr bei den U.S. Meisterschaften und hat sie nur 2012 verpasst.

Den Titel eines Großmeisters bekam Shankland dann 3 Jahre später, nachdem er bei einem internationalen Turnier in Berkley 4 Siege und 5 Remis (bei nur einer Niederlage) erreichte. Im selben Jahr war Shankland beim Weltcup an Nummer 111 gesetzt und konnte gleich in der ersten Runde den an Nummer 18 gesetzten Peter Leko mit 1½ : ½ aus dem Turnier werfen. Seine Elo war zu diesem Zeitpunkt 178 Punkte niedriger, als die des Ungarn. In der zweiten Runde schied Schankland dann gegen den indischen Großmeister GM Abhijeet Gupta aus.

Schacholympiade 2016

Bei der Schacholympiade 2016 spielte Shankland hinter Fabiano Caruana, Hikaru Nakamura und Wesley So an Brett 4 für die USA. Ray Robson war der fünfte Spieler für das amerikanische Team.

Shankland (ganz links) mit seinen Mannschaftskameraden So, Nakamura und Caruana.

Die amerikanische Mannschaft konnte die Olympiade zum ersten Mal seit 1976 gewinnen. Allerdings hatte 1976, als GM Robert Byrne die amerikanische Mannschaft in der Nach-Bobby Fischer-Ära zu Gold führte, die Sowjetunion nicht mitgespielt und 2016 waren alle Top-Nationen am Start. Shankland war mit 4 Siegen, 3 Remis und nur einer Niederlage einer der Garanten des Sieges. 

Das beste Turnier von Shankland sollte aber erst noch kommen. 

U.S. Meisterschaft 2018

Shankland, als er die U.S. Meisterschaft 2018 gerade gewonnen hatte

Die U.S. Meisterschaft 2018 hat Shankland nicht nur gewonnen, sondern dabei auch die 2700 Schallmauer durchbrochen und sich in die Top 50 der Welt gespielt. Shankland blieb in diesem Turnier ungeschlagen und konnte 6 der 11 Partien gewinnen. Caruana beendete das Turnier nur einem halben Punkt hinter ihm. Unter den 6 Spielern, die er besiegen konnte, waren unter anderem Zviad Izoria (der zuvor gegen Caruana gewonnen hatte) und Robson. Durch einen Sieg in der letzten Runde gegen Awonder Liang sicherte er sich dann den Titel:

Andere Turniere

2014 spielte Shankland seine bis dahin beste U.S. Meisterschaft. 3 Siege, 6 Remis und 2 Niederlagen reichten ihm für den geteilten vierten Platz. Es sollte bis zu seinem großartigen Sieg im Jahr 2018 die einzige U.S. Meisterschaft bleiben, bei der er ein positives Ergebnis erspielen konnte.

Der Gewinn der U.S. Meisterschaft sollte aber nicht Shanklands einziger Turniersieg im Jahr 2018 bleiben. Beim Capablanca Memorial, einem Doppelrundenturnier für 6 Spieler, erzielte er 5 Siege und 5 Remis und distanzierte damit das Feld um 1½ Punkte.

Beim Tata Steel Masters 2019 spielte Shankland dann erstmals bei einem Turnier mit klassischer Bedenkzeit gegen gleich 3 verschiedene Weltmeister: Magnus Carlsen, Viswanathan Anand und Vladimir Kramnik. 3 Siege, 7 Remis und 3 Niederlagen bedeuteten in der Endabrechnung Platz sieben.

Gegen diese drei Schachgiganten konnte Shankland aber sogar ein positives Ergebnis erzielen. In der dritten Runde erreichte er ein Remis gegen Anand und in der neunten Runde erzielte er gegen den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen ebenfalls ein Remis, was angesichts der unglaublichen Form von Carlsen keine Selbstverständlichkeit war. In der letzten Runde konnte Shankland dann gegen Kramnik gewinnen. Zu diesem Zeitpunkt wusste die russische Schachlegende bereits, dass dies die letzte klassische Schachpartie seines Lebens sein würde.

Gegenwart und Zukunft

Im Februar 2019 stieg Shanklands Elo auf 2731, was ihm den 24. Platz in der Weltrangliste einbrachte.

Für das Kandidatenturnier 2020 konnte sich Shankland leider nicht qualifizieren.

Auf Chess.com schreibt Shankland einen Blog und produziert auch regelmäßig interessante Videos.

Die beliebtesten Eröffnungen

Partien