Schachregeln Für Anfänger | Die ersten 7 Schritte
Learning how to play chess will be really easy with our step by step guide.

Schachregeln Für Anfänger | Die ersten 7 Schritte

CHESScom
CHESScom
|
8 | Für Anfänger

Es ist nie zu spät, Schach zu lernen - das beliebteste Spiel der Welt! Die Regeln zu lernen ist ganz einfach:

  1. Wie man das Schachbrett aufbaut
  2. So ziehen die Figuren
  3. Die Sonderregeln im Schach
  4. Wer beginnt?
  5. Wer gewinnt?
  6. Grundlegende Schachstrategien
  7. Übung macht den Meister

Schritt 1. Wie man das Schachbrett aufbaut

Zu Beginn des Spiels ist das Schachbrett so aufgestellt dass beide Spieler das Weiße (oder helle) Farb-Quadrat zu Ihrer unteren rechten Seite haben.

Wie man das Schachbrett aufbaut

Die Schachfiguren werden dann jedes mal gleich verteilt. Die Zweite Reihe (oder rang) wird mit den Bauern gefüllt. Die Türme gehen in die Ecken, dann die Springer daneben, gefolgt von den Läufern, und zuletzt die Dame, welche immer auf Ihrer eigenen Farbe (Weiße Dame auf Weiß, Schwarze Dame auf Schwarz) steht, und der König auf dem verbleibenden Quadrat.

Schachbrett

Die Figuren aufzustellen ist wirklich einfach.

Empfohlenes Training -> Trainiere deinen Überblick


Schritt 2. So ziehen die Figuren

Jede der 6 Schachfiguren bewegt sich unterschiedlich. Figuren können weder durch andere Figuren hindurch ziehen (abgesehen vom Springer, der über Figuren springen kann), noch auf ein bereits von einer anderen eigenen Figur besetztes Feld ziehen. Allerdings kann man auf Felder mit einer Figur des Gegners ziehen; damit schlägt man diese. Die eigenen FIguren bewegt man i.d.R. auf Felder, von denen aus man entweder die Figuren des Gegners schlagen kann, die eigenen verteidigt oder sonstige wichtige Felder im Spiel kontrolliert.

Der König

Der König ist die wichtigste Figur, ist aber gleichzeitig einer der schwächsten. Er kann sich nur ein Feld in jede Richtung bewegen - hoch, runter, zu den Seiten und diagonal. Der König darf sich niemals von selbst ins Schach setzen, d.h. auf ein vom Gegner kontrolliertes Feld ziehen. Wenn ein Spieler am Zug ist und mit einer seiner Figuren das Feld des gegnerischen Königs beansprucht, nennt sich das "Schach".

So zieht der König

Die Dame

Die Dame ist die stärkste Figur. Sie kann sich gerade in alle Richtungen bewegen- vorwärst, rückwärts, zu den Seiten und diagonal- jeweils soviele Felder wie ihr keine eigene Figur im Weg steht. Und wie mit jeder anderen Figur: Wenn die Dame eine gegnerische Figur schlägt, kann sie nicht weiter ziehen. Sieh mal, wie die weiße Dame die schwarze schlägt und der König so zu einem Zug gezwungen wird.

So zieht die Dame

Der Turm

Der Turm darf sich so weit bewegen wie er will, aber nur vorwärts, rückwärts und seitwärts. Die Türme sind besonders starke Figuren wenn sie sich gegenseitig schützen und zusammenarbeiten!

So zieht der Turm

Die Läufer

Der Läufer darf soweit ziehen, wie er will, allerdings nur entlang der Diagonalen. Jeder Läufer beginnt auf einer Spielfeldfarbe (schwarz oder weiß) und bleibt das gesamte Spiel auf dieser Farbe. Läufer ergenzen einander gut, da sie die gegeseitige Schwäche aufheben.

So ziehen die Läufer

Die Springer

Springer bewegen sich ganz anders als andere Figuren: Zwei Felder vorwärts und eines zur Seite, also in der Form des Buchstaben "L". Der Springer ist die einzige Figur, die über andere Figuren springen kann.

So ziehen die Springer

Die Bauern

Bauern sind ungewöhnlich da sich die Weise wie sich bewegen und schlagen unterscheiden: Sie bewegen sich vorwärts, schlagen aber diagonal. Sie bewegen sich ein Feld pro Zug, außer es ist ihr erster Zug, in welchem falle sie sich optional zwei Felder weit bewegen können. Bauern können nur ein Feld weit diagonal von sich schlagen. Sie können sich niemals rückwärts bewegen oder rückwärts schlagen. Befindet sich eine andere Figur direkt vor einem Bauer, ist der Bauer blockiert.

So ziehen die Bauern

 Empfohlenes Training -> Solitaire Schach (Schlag alle Figuren)


Schritt 3. Die Sonderregeln im Schach

Es gibt einige Sonderregeln im Schach, die zunächst nicht logisch erscheinen mögen. Sie wurden eingeführt, um das Spiel unterhaltsamer und interessanter zu machen.

Die Bauernumwandlung

Bauern besitzen eine weitere Spezialfähigkeit: Wenn ein Bauer bis zur gegnerischen Grundreihe gelangt, darf er in jede andere Figur (außer in den König) umgewandelt werden.

Die Bauernumwandlung

Ein häufiger Irrtum ist, dass Bauern nur in eine bereits vom Gegner geschlagene Figur umgewandelt werden dürfen. Meistens wird ein derart vorgerückter Bauer in eine Dame verwandelt. Nur Bauern können umgewandelt werden.

Wie man einen Bauern umwandelt

"En Passant" schlagen

Eine letzte Regel für Bauern ist das sogenannte "en passant", was im Französischen "im Vorbeigehen" bedeutet. Falls ein Bauer sich zwei Felder weit bei seinem ersten Zug bewegt, und dabei seitlich neben dem Bauern eines Gegners landet (also effektiv die Schlag-Gelegenheit dieses Bauerns überspringt), dann hat der andere Bauer die Möglichkeit, diesen zu schlagen.

Dieser besondere Zug muss unmittelbar auf den zuerst besprochen Bauernzug folgen, ansonsten vergeht die Möglichkeit des "en passant". Klicke dich durch das Beispiel unten, um diese seltsame, aber wichtige Regel besser zu verstehen.

En Passant Schach

Die Rochade

Eine weitere Spezialregel nennt sich Rochade. Dieser Zug erlaubt es, zwei wichtige Dinge auf einmal zu erledigen: deinen König (hoffentlich) in Sicherheit zu bringen und deinen Turm aus der Ecke heraus und ins Spiel zu bekommen. Ist ein Spieler am Zug und rochiert, darf er dabei seinen König 2 Felder nach rechts oder links verschieben und gleichzeitig den Turm, der in der jeweiligen Zugrichtung des Königs steht, auf das unmittelbare Nachbarfeld zur anderen Seite des Königs stellen. (Siehe Bsp. unten.) Allerdings müssen für das Ausführen einer Rochade einige Bedingungen erfüllt sein:

  • es muss der erste Zug des Königs im Spiel sein
  • es muss der erste Zug des Turms im Spiel sein
  • es dürfen keine Figuren zwischen dem König und dem rochierenden Turm stehen
  • Der König darf nicht im Schach stehen oder ein vom Gegner angegriffenes Feld überqueren

Hast du bemerkt, dass bei der Rochade in die eine Richtung der König näher zum Brettrand steht? Damit hast du "kurz" rochiert. Rochierst du hingegen auf die andere Seite, in Richtung der Anfangsposition der Dame, hast du "lang" rochiert. Bei beiden Variaten bewegt sich der König nur 2 Felder zur Seite.

Wie man rochiert schach


Schritt 4. Wer beginnt?

Der Spieler mit den weißen Figuren zieht immer zuerst. Daher entscheiden Schachspieler darüber, wer Weiß bekommt, meist durch ein Zufallsereignis wie einen Münzwurf oder das Erraten der Farbe einer in der Hand des Gegners versteckten Figur. Weiß macht also zuerst seinen Zug, gefolgt von Schwarz, dann wieder Weiß usw. bis zum Ende des Spiels. Als erster zu ziehen bietet einen kleinen Vorteil, da der weiße Spieler als erster angreifen kann.


Schritt 5. Wer gewinnt?

Es gibt zwei Arten ein Spiel zu beenden: durch Mattsetzen oder Remis.

Das Matt

Wie zuvor erklärt, ist es das Ziel des Spiels, den gegnerischen König Schachmatt zu setzen. Dies gelingt, wenn der König Schach gesetzt ist und sich nicht aus dem Schach heraus bewegen kann. Es gibt nur drei Wege durch die ein König sich dem Schach entziehen kann:

  • Auf ein nicht bedrohtes Feld ziehen (Rochieren ist allerdings nicht erlaubt!)
  • das Schach mit einer anderen Figur blockieren oder
  • die Figur, die den König bedroht, schlagen.

Kann ein König sich nicht dem Schach entziehen, endet das Spiel. Traditionell wird der König nicht im nächsten Zug geschlagen oder vom Brett genommen, sondern das Spiel wird einfach beendet.

NarrenMatt

Das "NarrenMatt"

Das Remis

Gelegentlich enden Schachpartien nicht mit einem Gewinner, sondern mit einem Unentschieden, also einem Remis. Es gibt fünf Gründe warum ein Schachspiel im Remis enden kann:

  • Die Position erreicht ein sogenanntes Patt, wenn ein Spieler am Zug ist, dieser aber nur seinen König ins Schach ziehen und sonst keinen anderen Zug machen kann

Patt Schach

Durch den Zug Dc7 steht der schwarze König nicht im Schach, kann aber auf kein Feld ziehen, auf dem er nicht im Schach stehen würde. Die Partie endet also mit einem Patt. 

  • Übereinkunft: Die Spieler können sich einfach auf ein Remis einigen und damit die Partie beenden
  • Es gibt nicht genügend Material auf dem Brett um ein Matt zu erzwingen (Beispiel: König und Läufer gegen König)
  • Ein Spieler kann Remis reklamieren, wenn genau dieselbe Stellung zum dritten Mal auf dem Brett erscheint ( das muss nicht dreimal hintereinander sein)
  • 50-Züge-Regel: Es wurden beiderseits fünfzig aufeinanderfolgende Züge gespielt, bei denen weder ein Bauer gezogen, noch eine Figur geschlagen wurde

Schritt 6. Grundlegende Schachstrategien

Es gibt vier einfache Dinge, die jeder Schachspieler wissen sollte:

Beschütze deinen König

Bringe deinen König in die Ecke des Brettes, dort ist er üblicherweise sicherer. Zögere nicht mit der Rochade. Du solltest gewöhnlich so schnell wie möglich rochieren. Merke: Es ist egal, wie kurz du davor stehst den gegnerischen König mattzusetzen, wenn dein König zuerst Matt gesetzt wurde!

Verschenke keine Figuren

Verliere nicht unbedacht deine Figuren! Jede Figur ist wertvoll. Ohne Figuren zum Mattsetzen kannst du kein Spiel gewinnen. Es gibt ein einfaches System, das die meisten Spieler nutzen, um den relativen Wert jeder Figur festzuhalten. Wieviel sind die Schachfiguren wert?

  • Ein Bauer ist 1 Punkt wert
  • Ein Springer ist 3 Punkte wert.
  • Ein Läufer ist 3 Punkte wert.
  • Ein Turm ist 5 Punkte wert
  • Eine Dame ist 9 Punkte wert
  • Der König ist unendlich wertvoll

Am Ende des Spiels sind diese Punkte bedeutungslos- während des Spiels dienen sie dazu, dir bei Entscheidungen zu helfen, z.B. wann du Figuren schlagen, tauschen oder andere Züge machen solltest.

Der Wert der Figuren

Kontrolliere die Mitte des Spielfelds

Du solltest versuchen das Zentrum mit deinen Figuren und Bauern zu kontrollieren. Wenn du das Zentrum kontrollierst, wirst du mehr Platz haben deine Figuren zu ziehen und gleichzeitig wird es schwieriger für deinen Gegner, gute Felder für seine eigenen Figuren zu finden. Im Beispiel oben macht Weiß gute Züge, die das Zentrum besetzen, während Schwarz schlechte Züge spielt.

Figuren sind deine Freunde und sie wollen alle mitspielen

In obigem Beispiel hat Weiß alle seine Figuren im Spiel! Deine Figuren sind unnütz, wenn sie auf der Grundreihe verweilen. Versuche alle deine Figuren zu entwickeln, damit sie dir zum Angriff auf den gegnerischen König zur Verfügung stehen. Nur mit ein oder zwei Figuren anzugreifen, wird bei einem respektablem Gegner nicht zum Sieg führen.


Übung macht den Meister

Das Wichtigste, um besser Schach zu spielen, ist viel Schach zu spielen! Es kommt nicht darauf an, ob du mit Freunden oder online spielst. Du musst einfach viel spielen, um dich zu verbessern. Heutzutage ist es einfach, eine Schachpartie online zu spielen!

Schachvarianten

Während die meisten Leute Schach nach den normalen Regeln spielen, spielen einige auch mit veränderten Regeln. Diese Variationen nennen sich dann "Schachvarianten". Jede Variante funktioniert dabei nach seinen eigenen Regeln:

  • Schach960: Im Schach960 (auch: Fischer-Schach), werden die Figuren zufällig auf der Grundreihe aufgestellt. Nur die Bauern stehen auf den gewohnten Ausgangsfeldern.
  • King Of The Hill: Hier gewinnt man nicht nur durch Matt, sondern auch, wenn der König eines der 4 Felder in der Mitte des Bretts erreicht.
  • Tandemschach: Hier spielt man nebeneinandern in 2er Teams. Sobald dein Partner eine gegnerische Figur geschlagen hat, darfst Du diese Figur, anstatt einen eigenen Zug auszuführen, auf dem Brett einsetzen. Wenn ich zum Beispiel mit Weiß spiele, dann spielt mein Partner mit Schwarz. Schlägt er jetzt einen Springer gibt er mir diesen in die Hand, und ich kann diesen Springer, wenn ich am Zug bin, auf einen beliebigen freien Feld des Spielfeldes einsetzen.
  • Crazyhouse: Dies ist eigentlich Tandemschach aber ohne Teams. Man benötigt dafür 2 Figurensätze. Sobald Du z.B. einen schwarzen Turm deines Gegners schlägst, bekommst Du einen zusätzlichen weißen Turm, den Du dann auf dem Feld platzieren kannst. Das gilt natürlich für alle Figuren, einschließlich Bauern.
  • 3-Schach Schach: Dies ist die wohl einfachste Variante, denn die Regel ist ganz simpel erklärt: Wer zuerst 3 mal Schach gebietet, hat gewonnen.

Schachvarianten

Noch mehr Schachspaß mit verschiedenen Varianten.

Empfohlener Artikel -> 5 Schachvarianten


Wie man Schach960 spielt

Schach960 hat die selben Regeln wie normales Schach, mit der Ausnahme, dass die Anfangsstellung der Figuren durch Zufall gewählt wird (960 mögliche Varianten). Die Rochade wird so ausgeführt, dass König und Turm auf ihren normalen Rochadefeldern zu stehen kommen (g1 und f1, oder c1 und d1). Ansonsten spiel man Schach960 spielt man wie normales Schach, aber mit mehr Abwechslung in der Eröffnung.

Schach960

Empfohlenes Training -> Spiele Schach960 gegen den Computer

 Empfohlenes Training -> Spiele Schach960 mit deinen Freunden


Turnierregeln

Viele Turniere folgen einer Reihe gemeinsamer, ähnlicher Regeln. Diese Regeln gelten nicht unbedingt für das Spiel zuhause oder online, aber du solltest trotzdem mit ihnen üben.

  • Berührt-Geführt - Wenn ein Spieler eine seiner Figuren berührt hat, muss er auch mit dieser ziehen, sofern ein gültiger Zug damit möglich ist. Wenn eine Figur des Gegners berührt wird, muss diese auch geschlagen werden. Möchte ein Spieler eine (z.B. verrückte) Figur berühren, um sie zurechtzurücken, muss er dies vorher ankündigen.
  • Schachuhren - In den meisten Turnieren werden Schachuhren verwendet, um die Zeit zu begrenzen, die für jede Partie (nicht für die einzelnen Züge) zur Verfügung steht. Jeder Spieler erhält dieselbe Bedenkzeit für sein gesamtes Spiel und kann sie nach eigenem Ermessen einteilen. Nach jedem Zug drückt der jeweilige Spieler einen Knopf und die Zeit des Gegners beginnt abzulaufen. Läuft die Zeit bei einem der Spieler ab, und der Gegner bemerkt dies, verliert derjenige (außer der Gegner verfügt nicht mehr über genügend Figuren, um ihn theoretisch mattsetzen zu können, dann ist es nur Remis).

Häufig gestellte Schach-Fragen (FAQs)

Möglicherweise waren das jetzt doch zu viele Informationen in zu kurzer Zeit. Unserem Support werden aber immer wieder die selben Fragen gestellt und deswegen haben wir hier die am häufigst gestellten Fragen einfach mal pauschal beantwortet. Wir hoffen, dass Du hier die Antwort auf deine Frage findest!

Häufig gestellte Schach-Fragen (FAQs)

Wie werde ich besser im Schach?

Die Kenntnis der Regeln und grundlegenden Strategien ist gerade mal der Anfang - alles über Schach zu lernen, wäre mehr als eine Lebensaufgabe! Um dich zu verbessern, musst du drei Dinge tun:

  1. Spiele viel Schach -- Spiel immer weiter! Spiel soviel du kannst. Du solltest aus jedem Spiel lernen - aus Siegen wie aus Niederlagen.
  2. Lerne mithilfe von Schach-Lektionen — wenn du dich wirklich schnell verbessern willst, solltest du online Schachstunden nehmen. Online-Schachstunden findest du hier.
  3. Hab Spaß -- Lass dich nicht entmutigen, wenn du nicht sofort alle deine Partien gewinnst. Jeder verliert mal - sogar Weltmeister. Solange du Spaß hast und aus deinen Niederlagen lernst, wirst du Schach immer genießen!

Empfohlener Artikel -> Wie man im Schach besser wird


Welcher ist der beste Anfangszug im Schach?

Es gibt zwar keinen definitiv besten Zug im Schach, es ist aber wichtig, sofort die Mitte zu kontrollieren. Daher ziehen die meisten Spieler zunächst einen der mittleren Bauern (den vor dem König oder der Dame) zwei Felder nach vorne, also auf e4 oder d4. Einige Spieler bevorzugen aber auch 1. c4 oder 1. Sf3. Die meisten anderen Züge sind nicht so gut. Bobby Fischer war der Meinung, dass der Zug mit dem Königsbauern (1. e4) der beste sei.


Welche Farbe darf anfangen im Schach?

Der Spieler mit den weißen Figuren zieht immer zuerst.


Kann ein Bauer rückwärts ziehen?

Bauern können nicht rückwärts ziehen. Wenn ein Bauer allerings die gegnerische Grundreihe erreicht, musst du ihn in eine andere Figur umwandeln (z.B. eine Dame). Danach kann es sich diese Figur entsprechend bewegen.


Kann man beim Schach mehr als eine Figur auf einmal ziehen?

Du kannst nur eine Figur auf einmal ziehen, wenn du am Zug bist - mit einer Ausnahme! Bei der Rochade, bewegst du König und Turm im selben Zug.


Welche ist die wichtigste Figur im Schach?

Der König ist die wichtigste Schachfigur. Wird er geschlagen, verlierst du das Spiel. Die Dame ist aber die stärkste Figur.


Wann wurde Schach erfunden?

Die Ursprünge des Schachspiels sind nicht vollkommen klar, jedoch hält sich der glaube, dass Schach sich aus älteren, Schach-ähnlichen spielen die im Indien von vor fast 2000 Jahren entwickelt hat. Das Schachspiel, wie wir es Heute kennen, gibt es seit dem 15. Jahrhundert, als es in Europa populär wurde.

Empfohlener Artikel -> Die 10 wichtigsten Momente der Schachgeschichte


Was war die längste Partie der Geschichte?

Die längste Partie wurde 1987 gespielt und ging über 194 Züge! Eugene Martinovsky spielte mit Weiß gegen Vlastimil Jansa und sie endete mit einem Remis. Hier könnt ihr euch die Partie ansehen:


Was ist die Notation?

Die Notation wurde erfunden, um Partien nachspielen und analysieren zu können. Es werden dabei lediglich alle gespielten Züge aufgeschrieben.

Die Notation

Dank der Notation bleiben alle Partien der Nachwelt erhalten...

Jedes Feld hat eine Koordinate und jede Figur (außer den Bauern) einen Buchstaben. S steht für Springer, L für Läufer, T für Turm, K für König und D für Dame. Im englischen sind die Buchstaben anders. Hier steht N für Springer (kNight), B für Läufer (Bishop), R für Turm (Rook), K für König (King) und Q für Dame (Queen).

Empfohlener Artikel -> Die Notation - Die Schachsprache


Um was geht es beim Schach?

Schach ist ein Spiel zwischen zwei Kontrahenten auf gegenüberliegenden Seiten eines Schachbretts, das in 64 Felder mit abwechselnder Farbe eingeteilt ist. Jeder Spieler hat 16 Figuren: 1 König, 1 Dame, 2 Türme, 2 Läufer, 2 Springer und 8 Bauern. Das Ziel ist es, den anderen König Schachmatt zu setzen. Schachmatt heißt, dass der König in einer Position ist, wo er im nächsten Zug geschlagen werden kann (also im Schach steht) und aus dieser Position nicht fliehen kann.

Spielmaterial

Bist du bereit, mit dem Schachspielen anzufangen? Melde dich kostenlos bei Chess.com an und lerne das Spiel zu lieben!

Bist du bereit für deine erste Partie? Dann melde dich noch heute auf Chess.com an und lerne das Spiel zu lieben!

Mehr von CHESScom
So wird man Großmeister

So wird man Großmeister

Kasparov gegen Deep Blue | Das Duell, das die Geschichte veränderte

Kasparov gegen Deep Blue | Das Duell, das die Geschichte veränderte